Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die längsten und tiefsten Löcher der Erde - Erdraketen, Erdöl und Erdtomografie

19.04.2004


In einer Zeit ständig wachsenden Flächenverbrauchs stellt der Untergrund eine nachhaltige Ressource und wichtige Raumalternative dar. Doch um ihn zu nutzen, werden genaue Kenntnisse über seinen Aufbau benötigt. Wie die Erde unter unseren Füssen aussieht und mit welchen Methoden Informationen gewonnen werden können, zeigt die Ausstellung "In die Tiefe gehen", die vom 21. April bis 23. Mai im Haus der Wirtschaft zu sehen ist. Die Ausstellung ist ein Beitrag zum "Jahr der Technik" und wird vom Forschungs- und Entwicklungsprogramm GEOTECHNOLOGIEN und dem Landesgewerbeamt Baden-Württemberg präsentiert. Sie begleitet den neuen Forschungsschwerpunkt "Erkundung, Nutzung und Schutz des unterirdischen Raumes" des F&E-Programms GEOTECHNOLOGIEN.



Neben unterschiedlichen Erkundungstechniken werden auch Möglichkeiten einer nachhaltigen Nutzung des Untergrund vorgestellt. Dazu gehören neben den klassischen Themen wie Verkehr und Architektur auch visionäre Projekte wie CargoCap - eine Art Rohrpost für Container -, Klimaschutz durch Speicherung von Treibhausgasen im Untergrund und die Energiegewinnung aus Erdwärme.



Auf 350 Quadratmetern laden historische Kostbarkeiten, spannende Exponate und technische Superlative die BesucherInnen zum Entdecken ein. Ein mehr als 1000 Jahre alter Bergmannsschuh oder Feuerstein aus 5000 Jahre alten Bergwerken gehören ebenso dazu wie moderne Verfahren zum Vermessen unterirdischer Hohlräume, eine "Erdrakete" oder eine dreidimensionale Aufnahme aus dem Erdinneren. BesucherInnen können selbst aktiv werden, eine Erdgaskaverne befüllen, geologische Luftbilder interpretieren, eine Messsonde in einem Bohrloch steuern oder zuschauen, wie das eigene Körpergewicht den Betonfußboden verformt. Zahlreiche Filme und eine "Hör-Bar" ergänzen die Ausstellung.

Jeden Sonntag um 11 Uhr sowie nach Vereinbarung unter Telefon: 0331/288-1073 finden Führungen statt, Treffpunkt ist der Eingangsbereich im Haus der Wirtschaft.

In der Nacht der langen Wissenschaften am 24. April ist die Ausstellung geöffnet; von 16 bis 24 Uhr gibt es zudem geowissenschaftliche Experimente.

Begleitet wird die Ausstellung auch von zwei Vorträgen:

* Dienstag, 4. Mai um 18.30 Uhr: "Stuttgart 21 - ein Bahnhof in Tieflage, eine Chance für die Region"; Peter Marquart von der DB ProjektBau GmbH führt in das Projekt ein und erläutert Ziele, Visionen und den aktuellen Planungsstand.

* Dienstag, 18. Mai um 18.30 Uhr: "Das Gotthard Projekt: Der längste Eisenbahntunnel der Welt - eine geologische und technische Herausforderung für den europäischen Verkehr von morgen"; Ruedi Suter von der Schweizer Alb Transit-Gotthard AG gibt Einblick in das größte europäische Verkehrsprojekt, in die geologischen Herausforderungen und die technischen Lösungen.

Beide Vorträge finden im Bertha-Benz-Saal im Haus der Wirtschaft statt.

Im Anschluss wandert die Ausstellung nach Dortmund, wo sie vom 4. Juni bis 4. Juli zu sehen ist, dann geht es weiter nach Leipzig, München, Hamburg und Berlin.

Im Stuttgarter Haus der Wirtschaft, Willi-Bleicher-Straße 19, ist die Ausstellung von 21. April bis 23. Mai zu sehen. Sie ist von Dienstag bis Freitag von 11 bis 20 Uhr, samstags und sonntags 11 bis 18 Uhr geöffnet; der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter Telefon: 0711/123-2612.

Informationen zum Jahr der Technik beim Landesgewerbeamt gibt es im Internet.

Dr. Andreas Gundelwein | idw
Weitere Informationen:
http://www.geotechnologien.de/
http://www.lgabw.de/jdt

Weitere Berichte zu: Erdtomografie GEOTECHNOLOGIE Landesgewerbeamt

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise