Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erfahren, ertasten, spüren, schauen: Ausstellung erschließt Thema Energie

07.04.2004


Zukunftsweisende Technik ab 16. April bei Energie@home im Zentrum für Umweltkommunikation der DBU zu erleben - Klimaschutz zu Hause



Warum friert ein Eisbär nicht? Was ist eigentlich Biomasse? Wie lässt sich im Alltag Strom sparen? Antworten gibt ab dem 16. April die interaktive Ausstellung Energie@home. Ein Jahr lang stellt sie im Zentrum für Umweltkommunikation (ZUK) der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zukunftsweisende Energietechnik in den Mittelpunkt. Und das nicht nur in der Theorie: Animationen, Experimente und Modelle zum Anfassen und Ausprobieren laden die Besucher ein, dem Thema Energie selbst auf die Spur zu kommen. Die Ausstellung, eine Kooperation der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) mit der Deutschen Energie-Agentur (dena), zeigt unter anderem an konkreten Beispielen, wie Sonne, Wind und Wasser als Energiequelle im privaten Haushalt genutzt werden können.



"Lösungen für eine nachhahltige Energieversorgung"

"Praxis geht vor Theorie", beschreibt DBU-Generalsekretär Dr. Fritz Brickwedde das Konzept. Die Besucher werden auf 250 Quadratmetern durch sechs Ausstellungsbereiche geleitet. Nach einer Einführung in das Thema Energie und Umwelt geht es um Dämmen, Lüften, Heizen, Strom und um Energie und Haus. "Wir zeigen nicht nur, wie nützlich, umweltschädlich oder begrenzt verschiedene Energiequellen sind", sagt Brickwedde. "Uns ist es wichtig, den Folgen des weltweiten Energieverbrauchs Lösungen für eine nachhaltige Energieversorgung gegenüberzustellen."

Energie zum Anfassen

Und das ganz konkret: Die Besucher können beispielsweise in das Innenleben eines Solarkollektors schauen, mit den Händen spüren, welche Stoffe wirklich gut dämmen, oder am eigenen Leib erfahren, wie viel Energie nötig ist, um einen Discman mit Muskelkraft in Gang zu bringen. Wie viel Energie kostet die morgendliche Dusche und wie hoch ist der Energieverbrauch eines Nordamerikaners, eines Inders und ei-nes Deutschen? Auch das erfahren die Besucher in der Ausstellung.

Klimaschutz im Alltag

"Energie@home bietet die Möglichkeit, eigene Erfahrungen mit Energie zu machen", sagt Brickwedde. "Die Ausstellung zeigt, welche Auswirkungen der tägliche Umgang mit Energie zu Hause auf die Welt hat und was jeder Einzelne zum Klimaschutz beitragen kann."

Die Ausstellung Energie@home ist montags bis donnerstags von 9 bis 17 Uhr, freitags bis 13 Uhr geöffnet. Führungen werden für Schüler ab der 9. Klasse sowie für Gruppen ab zehn Personen angeboten. Eine rechtzeitige Vorabsprache und Anmeldung ist unbedingt erforderlich. Eintritt und Führungen sind kostenlos.

| DBU

Weitere Berichte zu: Energiequelle Klimaschutz Umweltkommunikation

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau