Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Bioinformatik-Workshop in Leipzig

23.03.2004


Das Interdisziplinäre Zentrum für Bioinformatik (IZBI) der Universität Leipzig führt nach Abschluss der CeBit den ersten internationalen Workshop Data Integration in the Life Sciences (DILS 2004) durch.

Zeit: 25.03.2004 bis 26.03.2004
Ort: Max-Planck-Instituts für evolutionäre Anthropologie, Deutscher Platz 6, 04103 Leipzig

Das Treffen unter der Leitung von Informatikprofessor Erhard Rahm findet in unmittelbarer Nachbarschaft der Biocity Leipzig statt. Im Mittelpunkt der Veranstaltung, zu der sich bereits über 60 Experten aus neun Ländern angemeldet haben, stehen neue Informatikmethoden zur Innovationsbeschleunigung in den Lebenswissenschaften, wie der Molekularbiologie, Biodiversität und Medizin. Insbesondere geht es um Fragen der effizienten Verwaltung, Integration und Nutzung der weltweit in großem Umfang entstehenden molekularbiologischen Daten, wobei aufgrund deren Vielzahl und semantischen Heterogenität komplexe Herausforderungen zu bewältigen sind.

Höhepunkte der Veranstaltung sind zwei eingeladene Vorträge namhafter Referenten. Den DILS2004 Eröffnungsvortrag hält Dr. Thure Etzold, Präsident der Fa. Lion Bioscience und Archi-tekt der führenden Integrationsplattform SRS, zum Thema "The bioinformatics data integration tunnel: Do we see the light yet?". Der zweite Tag wird durch die Keynote des Leipziger Innovati-onspreisträgers und MPI-Direktors Prof. Dr. Svante Pääbo zum Thema "An Ape Perspective on Human Origins" eingeleitet. Daneben werden zahlreiche Fachvorträge zu den Themen Wissenschaftliche und klinische Workflows, Ontologien, Integrationstechniken und Tools vorgestellt. Die Beiträge wurden vom internationalen Programmkomitee nach einer sorgfältigen Begutachtung ausgewählt und werden im Tagungsband in der Reihe Lecture Notes in Bioinformatics publiziert. Nähere Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden sich auf der DILS04 Website www.izbi.de/dils04.

Das Leipziger Bioinformatikzentrum (www.izbi.de) wurde 2001 gegründet, nachdem die Universität Leipzig als einzige ostdeutsche Universität einen deutschlandweiten Wettbewerb der Deut-schen Forschungsgemeinschaft (DFG), an dem sich über 30 Universitäten beteiligten, gewann. Im Jahr 2003 erfolgte eine erfolgreiche Zwischenbegutachtung durch die DFG. Im IZBI forschen der-zeit über 20 Wissenschaftler in ca. 25 interdisziplinären Projekten, darunter zu den Datenbank-Themen des DILS04-Workshops.

Medienvertreter sind zur kostenfreien DILS04-Teilnahme und Berichterstattung herzlich eingeladen.



Weitere Informationen:

... mehr zu:
»DFG »IZBI

Prof. Dr. Erhard Rahm
Telefon: 0341 97 32221
E-Mail: rahm@informatik.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.izbi.de/dils04

Weitere Berichte zu: DFG IZBI

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

nachricht 10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge
22.06.2017 | Haus der Technik e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Form eine Funktion verleihen

23.06.2017 | Informationstechnologie

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms

23.06.2017 | Förderungen Preise