Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Expedition an einen sibirischen See

22.03.2004


El´gygytgyn Lake - der sibirische See war das Ziel von Wissenschaftlern des Institutes für Geophysik und Geologie. Die vom BMBF geförderte Expedition unter Leitung von Prof. Martin Melles wird in einem internationalen Workshop ausgewertet. Ein Bohrkern gewährte einen bisher einmaligen etwa 370.000 Jahre umfassenden Blick in die geologische Vergangenheit.

Zeit: 24. März 2004 bis 26. März 2004
Ort: Institut für Geophysik und Geologie der Universität Leipzig, Talstraße 35

Vom 28.04. bis zum 04.09. 2003 hielten sich die Wissenschaftler am El´gygytgyn-Kratersee im nordöstlichen Sibirien (67°30´ N, 172°05´ E) auf der Suche nach der Klima- und Umweltgeschichte in der Arktis auf. Der See ist vor ca. 3,6 Mio Jahren durch einen Meteoriteneinschlag entstanden. Er befindet sich heute etwa 100 km nördlich des Polarkreises, in einem Gebiet das nach geomorphologischen und geochronologischen Untersuchungsergebnissen seit dem Einschlag vermutlich unvergletschert geblieben ist. Die Sedimentfüllung des Sees hat daher ein hohes Potential, ein kontinuierliches und außergewöhnlich weit in die Vergangenheit reichendes Archiv der Klima- und Umweltgeschichte in der Arktis darzustellen.

Nach ersten Expeditionen 1998 und 2000 wurden bei dieser Expedition die bisher gewonnenen Daten verdichtet, sowie umfangreiches Probenmaterial neu gewonnen. Es nahmen insgesamt 16 Teilnehmer aus drei Staaten (Deutschland, Russland, USA) an der Expedition teil. Die Leipziger Gruppe konzentrierte sich dabei vor allem auf die Beprobung von Seesedimenten und dem Studium der aktuellen Prozesse, die zur Entstehung der Sedimente führen.

Die ersten Ergebnisse der Leipziger Arbeitsgruppe können sich durchaus sehen lassen. Der kontinuierliche, 16,5 m lange Bohrkern aus dem zentralen, 170 m tiefen Seebecken, ist besonders vielversprechend. Nach den ersten Untersuchungen gewährt er einen etwa 370.000 Jahre umfassenden Blick in die geologische Vergangenheit. Für Seesedimente aus der Arktis ist das bisher einmalig. Die Ablagerungen belegen intensive und zum Teil rasch verlaufende Klimawechsel für die jüngere Erdgeschichte.

Nach der Expedition treffen sich nun erstmals die Expeditionsteilnehmer sowie weitere Interessenten, um erste Ergebnisse auszutauschen. Der ursprünglich für etwa 15 Teilnehmer geplante Workshop ist mittlerweile zu einer kleinen Tagung mit über 30 Teilnehmern aus 5 Ländern (Deutschland, Russland, USA, Österreich, Niederlande) ausgewachsen.

Neben der Vorstellung der bisherigen Arbeitsergebnisse am ersten Tag geht es in den beiden darauffolgenden Tagen vor allem um zukünftige Arbeiten am und auf dem See. Nach den seismischen Erkundungen von Mitarbeitern des Alfred-Wegener-Institutes für Polar- und Meeresforschung, wurden mit dem 16,5 m langen Kern nicht einmal 10% der Seeablagerungen erbohrt, die über 200 m mächtig sind. Es ist geplant, im Rahmen des ICDP (Internationales Kontinentales Bohrprogramm) die gesamten Seeablagerungen zu durchteufen und die liegenden Impakt-(Meteoriteneinschlags-)gesteine zu erreichen. Der immense logistische Aufwand, der mit einer solchen Bohrung in einem der entlegendsten Gebiete der Welt verbunden ist, erfordert ein sehr gut abgestimmtes Handeln aller Beteiligten. Mit dem Workshop erfolgt der Startschuss für die Phase der Vorbereitung und Antragstellung zu diesem Projekt.



Weitere Informationen Prof. Martin Melles

... mehr zu:
»Umweltgeschichte

Telefon: 0341/ 97 32 902
E-Mail: melles@rz.uni-leipzig.de

Dr. Olaf Juschus
Telefon: 0341/ 97 32 907
E-Mail: juschus@rz.uni-leipzig.de

Dr. Bärbel Adams | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://hpkom21.geo.uni-leipzig.de/%7Egeologie/melles_elgygytgyn.htm
http://www.uni-leipzig.de/presse

Weitere Berichte zu: Umweltgeschichte

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise