Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Dringend nötig: Breitbandwirkstoffe gegen Parasiten

16.03.2004


Deutsche Gesellschaft für Parasitologie tagt in Würzburg



Malaria, Schlafkrankheit und Kala-Azar - das sind nur einige der Parasiten-Erkrankungen, die in den armen Ländern der Welt jährlich Millionen Todesopfer fordern. Weitere zwei Milliarden Menschen sind weltweit mit gefährlichen Wurmparasiten infiziert, wie dem Bilharziose-Erreger oder dem auch in Deutschland heimischen Fuchsbandwurm.



"Neue und effektivere Wirkstoffe gegen diese Erreger sind dringend nötig", lautet die einhellige Aussage der Parasitologen Prof. Dr. Matthias Frosch und Dr. Klaus Brehm vom Institut für Hygiene und Mikrobiologie der Uni Würzburg. "Zur Entwicklung solcher Wirkstoffe trägt die Pharmabranche jedoch zurzeit nur wenig bei, da die Länder der so genannten Dritten Welt, in denen diese Erkrankungen vorkommen, kein lohnender Absatzmarkt für teuere Medikamente sind", so die Parasiten-Forscher.

Um das zu ändern, treffen sich Vertreter aus Wissenschaft und Industrie bei der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Parasitologie, die vom 17. bis 20. März an der Uni Würzburg stattfindet. Bei den Gesprächen geht es um Wirkstoffe, die möglichst vielen Parasiten gleichzeitig den Garaus machen und unter Umständen sowohl in der Human- als auch in der Veterinärmedizin verwendbar sind. "Die Produktion solcher Breitbandwirkstoffe wäre wirtschaftlich interessanter für die Industrie und könnte, neben der Tierhaltung in den Industrienationen, auch den Menschen in armen Ländern zu Gute kommen", erklären die Würzburger Parasitologen.

Ein wichtiger Tagungspunkt sind jedoch auch die "guten Seiten" der Parasiten. Wegen der Ausnahmesituation, die der Organismus des Menschen bei einer Infektion durchmacht, sind Parasiten äußerst lohnende Forschungsobjekte, um mehr über die Funktionsweise unseres Immunsystems zu lernen. "Die Reaktion unseres Körpers bei Wurminfektionen hat beispielsweise sehr viel Ähnlichkeit mit allergischen Reaktionen, und die Zunahme von Allergien in den Industrieländern wird immer häufiger mit der Abnahme von Wurminfektionen in Verbindung gebracht", sagt Klaus Brehm. "Eine leichte Wurminfektion zur rechten Zeit kann also durchaus förderlich sein", so der Parasitologe.

Zu der Tagung, die vom Zentrum für Infektionsforschung der Uni Würzburg organisiert wird, haben sich bislang rund 250 Wissenschaftler aus dem deutschsprachigen Raum angemeldet. Für die Organisation vor Ort ist neben Matthias Frosch und Klaus Brehm auch die Parasitologin Prof. Dr. Heidrun Moll zuständig. Die Tagung befasst sich mit aktuellen Entwicklungen aus dem gesamten Gebiet der Parasitologie. Sie findet im Philosophiegebäude der Universität am Hubland statt.

Hinweis für Redaktionen/Journalisten: Falls Sie einen Interviewpartner (Prof. Frosch oder Dr. Brehm sind ab morgen, Mittwoch, 17. März, erreichbar) benötigen, wenden Sie sich bitte an das Sekretariat des Instituts für Hygiene und Mikrobiologie der Uni Würzburg, T (0931) 201-46161.


Robert Emmerich | idw
Weitere Informationen:
http://www.hygiene.uni-wuerzburg.de/dgp/dgp_haupt.html

Weitere Berichte zu: Parasit Parasitologie Wurminfektion

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik