Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

TU Dresden veranstaltet internationales Wasserbau-Kolloquium zur Hochwasserprävention

10.03.2004


Überschwemmte Straßenzüge und von der Flut weggespülte Häuser während des Hochwassers im August 2002 haben wachgerüttelt: Es bedarf künftig deutlich mehr an Vorsorgemaßnahmen und Risikoanalysen im Umgang mit hohen Pegelständen. Das "Dresdner Wasserbaukolloquium 2004" widmet sich in diesem Jahr ganz dem Thema Hochwasserprävention.



Vom 18. bis 19. März 2004 lädt das Institut für Wasserbau und Technische Hydromechanik (THM) der TUD zum "Wasserbaukolloquium 2004. Risiken bei der Bemessung und Bewirtschaftung von Fließgewässern und Stauanlagen" in das Haus der Kirche (Dreikönigskirche) auf der Hauptstraße 23 ein. Themenschwerpunkte der Tagung sind die Risiken bei der Bewirtschaftung von Stauanlagen, bei der Abflusssteuerung und bei der Bemessung von offenen Gerinnen sowie die Risikoanalyse und das Risikomanagement.

... mehr zu:
»Hochwasserprävention »THM


Nach einer Einführung des Kolloquiumsvorsitzenden, Prof. Helmut Martin vom Institut für Wasserbau und THM, halten internationale Experten über 30 Kurzreferate in acht Sessionen, die sich mit jeweils einem spezifischen Thema aus dem Fachgebiet der Hochwasservorsorge befassen.

Im Rahmen der Session E "Hochwasserrisiko an Flüssen" referieren Dr. Detlef Aigner und Prof. Helmut Martin vom Institut für Wasserbau und THM gemeinsam mit der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen zum Thema "Risiken bei der Bemessung und Bewirtschaftung von Fließgewässern im Zuständigkeitsbereich der Landestalsperrenverwaltung des Freistaates Sachsen: Beispiel Weißeritz - Wie viel Restrisiko bleibt für Dresden?" Prof. Hans-Burkhard Horlacher, Thorsten Heyer und Ulf Möricke vom Institut für Wasserbau und THM sprechen in ihrem Vortrag zu den "Risiken beim Einsatz hydraulisch-numerischer Modelle - Beispiel Augusthochwasser 2002 im Raum Magdeburg".

Wasserwissenschaftler aus ganz Deutschland informieren in zehn Posterpräsentationen zum aktuellen Forschungsstand im Hochwasserschutz.
Den Abschluss der Tagung bildet eine Fachexkursion in das Hochwassergebiet von 2002 von der Flutrinne in Dresden über Weesenstein bis nach Gottleuba.

Informationen für Journalisten: Prof. Reinhard Pohl, Tel 0351 463-35693, E-Mail: Reinhard.Pohl@mailbox.tu-dresden.de


Birgit Berg | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-dresden.de/biwiwth/

Weitere Berichte zu: Hochwasserprävention THM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ionen gegen Herzrhythmusstörungen – Nicht-invasive Alternative zu Katheter-Eingriff

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Ein neuer Index zur Diagnose einer nichtalkoholischen Fettlebererkrankung

20.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das Cockpit für Kühlgeräte

20.01.2017 | Energie und Elektrotechnik