Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz für Erneuerbare Energien "renewables 2004"

03.03.2004


Die Landesregierung Nordrhein Westfalen wird mit einem umfangreichen Programmangebot zum Erfolg der Internationalen Konferenz für Erneuerbare Energien "renewables 2004" vom 1. bis 4. Juni 2004 in Bonn beitragen. Zu dieser Weltkonferenz werden mehr als 1000 Teilnehmer von Regierungen, UN, nichtstaatlichen Organisationen und Unternehmen erwartet. "NRW bietet zahlreiche Veranstaltungen wie Workshops, Tagungen, Ausstellungen und Fahrten zu den High-Lights zukünftiger Energietechniken an. Damit wollen wir zunächst im Vorfeld und dann rund um die Regierungskonferenz den Bürgern die Themen Regenerative Energien und Energieeffizienz nahe bringen. Dies ist auch eine große Chance für unser Land, das gesamte Spektrum nordrhein-westfälischer Kompetenzen auf dem Feld moderner Energietechniken und -dienstleistungen international zu präsentieren. Auf dem Weg, die international vereinbarten Klimaschutzziele zu erreichen, übt NRW mittlerweile eine Vorreiterfunktion aus", sagte Infrastrukturminister Dr. Axel Horstmann heute (3.3.04) bei der Programm-Pressekonferenz zusammen mit der Bonner Oberbürgermeisterin Bärbel Dieckmann.


Die Politik habe die Aufgabe, die Entwicklung und den Ausbau alternativer Energien mit großem Engagement zu fördern, sagte Minister Dr. Horstmann weiter. Die fossilen Energieträgerreserven seien insgesamt endlich. Es sei deshalb eine Verpflichtung der gesellschaftlichen Entscheidungsträger von heute, den Generationen von morgen einen Energie-Generationenvertrag anzubieten. "Wir können es verantworten, fossile Energien noch für längere Zeit zu nutzen, wenn wir dies auf die schonendste Weise tun und zugleich regenerative Energienutzung so weiterentwickeln, dass sie möglichst bald ohne finanzielle Förderung auskommt. Nach dieser Maxime handeln wir in NRW."

Eine Arbeitsgruppe aus Vertretern verschiedener Ministerien der Landesregierung sowie der Landesinitiative Zukunftsenergien NRW und der Energieagentur NRW hat das Programm erarbeitet. Dazu gehören unter anderem Exkursionen zum Thema "Erneuerbare Energien und Energieeffizienz" mit Tagesfahrten für Konferenzteilnehmer und für Medienvertreter. Informationsschwerpunkte sind 50 Solarsiedlungen in NRW, Zukunftsenergien und Wissenschaft, Windenergie in NRW, Solare Energie im Ruhrgebiet, Energetische Nutzung von Biomasse, Energie aus der Erde und Wasserkraft im Ruhrgebiet und in der Eifel.


Hinzu kommen verschiedene Tagungen als Angebote des Landes NRW unmittelbar vor und nach der Regierungskonferenz:

- "Energieeffizienz und Erneuerbare Energien im Unternehmen" für Unternehmer, um Anregungen, Ideen und Hilfestellung für ein konkretes Handeln im eigenen Betrieb erhalten
- "Internationaler Contracting-Kongress NRW" mit Vorträgen aus der internationalen Contracting-Wirtschaft, Podiumsdiskussion und begleitender Firmenausstellung
- Ein Treffen von Regierungsmitgliedern und Experten aus NRW und Indien zum Thema Erneuerbare Energien mit Vorträgen, Arbeitsgruppen und Einzelgesprächen.

In Ausstellungen wird zudem das Land NRW seine Aktivitäten im Bereich Erneuerbarer Energien und Energieeffizienz präsentieren. In der Bonner Innenstadt wird das Energieberatungsmobil der Energieagentur NRW während der Konferenz als "Infopoint NRW" fungieren.

Anfang September 2002 hatte Bundeskanzler Gerhard Schröder auf dem Weltgipfel für nachhaltige Entwicklung in Johannesburg Politiker und Fachleute aus aller Welt zu einer internationalen Konferenz für Erneuerbare Energien nach Deutschland eingeladen. Ziel der "renewables 2004" soll es sein, nachhaltige Energiesysteme zu fördern und in den Dienst der weltweiten Armutsbekämpfung zu stellen. Aktuelle Informationen zur Konferenz der Bundesregierung sind hier abrufbar.

Uwe H. Burghardt | Landesinitiative Zukunftsenergie
Weitere Informationen:
http://www.renewables2004-nrw.de
http://www.renewables2004.de

Weitere Berichte zu: Energieeffizienz Energietechnik NRW Regierungskonferenz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil
14.12.2017 | Haus der Technik e.V.

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten