Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sensortechnik in Erbsengröße

16.01.2004


Erster Europäischer Workshop zu Drahtlosen Sensornetzwerken



Drahtlose Sensoren steuern Roboter oder regeln Heizung und Lüftung in Gebäuden. In Zukunft sollen Sensornetze noch viel mehr können, kleiner und auch preiswerter werden. Die Funktionen von Sensorik, Daten-erarbeitung und drahtloser Kommunikation sollen in erbsengroßen "Sensorknoten" vereint werden.

... mehr zu:
»Sensornetz »Sensortechnik


Über neue Möglichkeiten und Lösungen dieser neuen, im Entstehen begriffenen Technologie diskutieren auf dem "1st European Workshop on Wireless Sensor Networks" (EWSN) über 120 international führende Experten aus der Mikroelektronik, Mechatronik, Nachrichtenverarbeitung und -übertragung und insbesondere Kommunikationsnetze. Der Workshop wird von Prof. Adam Wolisz und Dr. Holger Karl vom Institut für Telekommunikationssysteme der TU Berlin und Dr. Andreas Willig vom Hasso-Plattner-Institut der Universität Potsdam organisiert.

Sie sind dazu herzlich eingeladen:

Zeit: 19. bis 21. Januar 2004, ab 9.00 Uhr
Ort: Ernst-Reuter-Haus, Straße des 17. Juni 112, 10623 Berlin

Das detaillierte Workshop-Programm erhalten Sie unter http://www.ewsn.org.

Traditioneller Weise werden Mess- und Regelaufgaben zur Steuerung von Gebäudetechnik oder in der Bürokommunikation durch einfache Sensoren erledigt, die durch Kabel mit einer zentralen Leitstelle verbunden sind. Die Verkabelung verursacht jedoch hohe Kosten und begrenzt die Flexibilität der zu steuernden Systeme. Zum Beispiel ist es schwierig, mobile Geräte zu überwachen.

An dieser Stelle setzen die neuartigen "drahtlosen Sensornetze" an: Sensoren werden mit einfachen Rechnern verbunden und mit der Fähigkeit zur drahtlosen Kommunikation ausgestattet. Dadurch erschließen sich neue Anwendungsgebiete: Gebäudeautomatisierung, Überwachung von Industrieanlagen, Datensammlung im Umweltschutz, in der Logistik oder auch im Gesundheitswesen.

Ein Beispiel: Kranke Menschen könnten mit einem Sensor-Armband ausgestattet werden, das ihren Gesundheitszustand laufend überwacht, auswertet und gegebenenfalls Alarm schlägt. Zusätzlich zu herkömmlichen Sensoren ist in drahtlosen Sensornetzen die Kooperation der Sensoren untereinander eine wesentliche Innovation: die Sensoren könnten zum Beispiel im Notfall die Position des Kranken genau lokalisieren und die Sanitäter zu ihm leiten.

Allerdings sind noch einige Forschungsfragen offen: Wie kann die Langlebigkeit und Funktionsfähigkeit eines Netzwerkes gesichert werden, wenn einzelne Komponenten ausfallen? Wie kann die Zusammenarbeit von Sensornetzwerken organisiert werden? Wie kann ein Sensor mit dem begrenztem Energievorrat einer Batte-rie auskommen? Wie können die Sensoren, die zur Zeit noch die Größe einiger Münzen haben, weiter ver-kleinert werden, je nach Applikation bis auf die Größe etwa einer Erbse? Zudem wollen die Wissenschaftler diskutieren, wie die Kosten von zur Zeit 80 bis 100 Euro für Forschungsprototypen auf einige wenige Euro gesenkt werden können.

An der TU Berlin besteht seit einigen Jahren ein Forschungsschwerpunkt auf dem Gebiet der drahtlosen Sensortechnik. Insbesondere das Fachgebiet Telekommunikationsnetze ist an interdisziplinären und interna-tionalen Forschungsprojekten beteiligt. In dem von der Europäischen Union geförderten Forschungsprojekt EYES (Energy-Efficient sensor networks) wird an einer energieeffizienten Organisation von Sensornetzen gearbeitet. Gemeinsam mit den Fraunhofer-Instituten IZM und FOKUS sowie dem Ferdinand-Braun-Institut forschen die TU-Wissenschaftler im BMBF-Projekt "Autarke verteilte Mikrosysteme" (AVM) an sich selbst konfigurierenden Sensornetzwerken.


Weitere Informationen erteilen Ihnen gerne Professor Adam Wolisz und Dr. Holger Karl, Institut für Tele-kommunikationssysteme, Fachgebiet Telekommunikationsnetze, Tel.: 030/314-23819 / -23826, Fax: 030/314-23818, E-Mail: awo@ieee.org und hkarl@ieee.org

Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2004/pi12.htm
http://www.ewsn.org

Weitere Berichte zu: Sensornetz Sensortechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen
23.08.2017 | Technische Universität Chemnitz

nachricht Logistikmanagement-Konferenz 2017
23.08.2017 | Universität Stuttgart

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Zukunft des Leichtbaus: Mehr als nur Material einsparen

23.08.2017 | Veranstaltungen

Logistikmanagement-Konferenz 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Spot auf die Maschinerie des Lebens

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie

Die Sonne: Motor des Erdklimas

23.08.2017 | Physik Astronomie

Entfesselte Magnetkraft

23.08.2017 | Physik Astronomie