Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Klimafolgeschäden 2003: 60 Mrd. Dollar

11.12.2003


Experten warnen vor Zunahme der Katastrophen



Die Naturkatastrophen des Jahres 2003 haben Experten beim derzeit stattfindenden Klimagipfel in Mailand mit 60 Mrd. Dollar angegeben, berichtet BBC-Online heute, Donnerstag. UNEP-Generaldirektor Klaus Töpfer bezeichnet die globale Erwärmung als Realität, die Menschen wie auch der Wirtschaft große Schäden zufügt. Dagegen bezeichnet US-Senator James Inhofe die globale Erwärmung als größten Unfug der Welt und teilt damit die Meinung des US-Kongresses.



Düstere Zahlen präsentierte die Münchner Rück, eine der größten Rückversicherungsgesellschaften. Allein den Schaden für die Landwirtschaft in Europa durch die lang anhaltende heiße Trockenperiode in diesem Sommer bezifferte das Unternehmen mit zehn Mrd. Dollar. 20.000 Menschen sind an den Folgen der Hitze in diesem Sommer gestorben. Weitere Umweltereignisse, die der Volkswirtschaft extreme Kosten gebracht haben, waren die Überflutungen in China mit acht Mrd. Dollar und die Tornados im mittleren Westen der USA, die rund drei Mrd. Dollar Versicherungsschäden verursachten. Experten warnten in Mailand davor, dass Naturkatastrophen in Zukunft noch häufiger auftreten werden. Chinas Chefdelegierter bei der Konferenz in Mailand meinte, dass die Katastrophen aber Entwicklungsländer wesentlich härter treffen als Industrienationen. Auswirkungen sind bereits jetzt deutlich zu spüren.

Der US-Kongress sieht im Klimaschutz wesentliche Unvereinbarkeiten mit Grundwerten wie der persönlichen Freiheit, des Wohlstands und der Entwicklung der gesamten Umweltpolitik der USA. Mitglieder der republikanischen Partei stehen den Äußerungen der Wissenschaftler in Themen der globalen Erwärmung jedenfalls extrem kritisch gegenüber. Wenn Industrieanlagen-Betreiber nämlich dazu angehalten werden, Emissionen zu reduzieren, führt dies nach Ansicht der Partei zu deutlichen Verlusten von Wählerstimmen, da die Amerikaner darin eine Reduktion der Produktivität, steigende Arbeitslosigkeit und eine Verteuerung der Energiekosten sehen.

Knapp vor dem Ende der Klimakonferenz besteht auch immer noch Hoffnung darauf, dass Russland das Kyoto-Protokoll ratifiziert, urteilen Experten. Russlands Beitritt wäre für das Vertragswerk überlebenswichtig. Bis Freitag, den 12. Dezember, dauert die Konferenz in Mailand noch an.

Wolfgang Weitlaner | pressetext.austria
Weitere Informationen:
http://unfccc.int

Weitere Berichte zu: Klimafolgeschaden Naturkatastrophe

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise