Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Erste Fachmesse für Energie aus Abfall

01.12.2003


1 500 internationale Teilnehmer werden in Bremen erwartet



Die erste internationale Fachmesse und Konferenz für die Energiegewinnung aus Abfällen und Biomasse geht vom 22. bis 24. September 2004 im Messe Centrum Bremen an den Start. Die „Waste-to-Energy Expo“ zeigt Technologien und Verfahren, mit denen ein steigender Energiebedarf aus der in immer größeren Mengen anfallenden "Ressource" Müll befriedigt werden kann. Die Nutzung von Verbrennungsenergie ist dabei ebenso ein Thema wie die energetische Verwertung von Biomasse. Neben der Ausstellung, auf der sich Anlagenbauer, Zulieferer und Dienstleister präsentieren, bietet die internationale Konferenz ein Forum für Expertenberichte und kritische Diskussion. Eine Kooperationsbörse, die besonders kleinen und mittelständischen Unternehmen bei der Partnersuche hilft, rundet das Programm ab.

... mehr zu:
»Biomasse »Expo


Veranstalter der Waste-to-Energy Expo ist die Messe Bremen, die sich für dieses neue Projekt mit der Düsseldorfer Freesen & Partner GmbH eines Brancheninsiders bedient. „Bei der Auftaktveranstaltung gehen wir von rund 1 500 Fachbesuchern aus dem In- und Ausland aus“, rechnet Hans Peter Schneider, Geschäftsführer der Messe Bremen, die erwarteten Zahlen vor. Die Waste-to-Energy-Expo soll künftig im jährlichen Rhythmus stattfinden.

„Energie aus Abfall ist ein Zukunftsthema mit großem Potenzial", erläutert Ines Freesen, Geschäftsführerin der Freesen & Partner GmbH, den Hintergrund für die Etablierung der neuen Messe, die der Industrie nicht nur eine fokussierte Plattform sondern auch gleichzeitig eine Informationsbörse und Marktplatz bieten will.

Unter Waste-to-Energy versteht man die (Rück-)Gewinnung von Energie aus Abfällen und Reststoffen. Dazu gehören Hausmüll, gewerbliche Abfälle und Biomasse. Die Definition des Begriffs Biomasse ist von Land zu Land unterschiedlich. Während in Deutschland derzeit nur Holzabfälle und Grünschnitt als Biomasse gelten und damit von der Einspeisevergütung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) profitieren, zählen in anderen Ländern auch Speisereste und sogenannte Ersatzbrennstoffe dazu, die "konfektioniert" werden, um Biomasse zu schaffen. Durch die neue Deponieverordnung, die im Mai 2005 in Kraft tritt, gewinnt das Thema Waste-to-Energy zusätzliche Bedeutung. Ab diesem Zeitpunkt dürfen nur noch vorbehandelte Abfälle, beispielsweise Reststoffe aus der Müllverbrennung oder der Vergärung von Abfällen, auf Deponien endgelagert werden. Kommunen und Gewerbebetriebe, die Abfälle in großen Mengen produzieren, müssen also nach alternativen Entsorgungsmöglichkeiten suchen.

Der Partner der Messe Bremen für diese Veranstaltung, die Freesen & Partner GmbH, ist auf die Unternehmensberatung und die Durchführung von Veranstaltungen in den Branchen Energie und Entsorgung spezialisiert. 2001 hob die Firma mit Sitz in Düsseldorf die Wasserstoff Expo in Hamburg aus der Taufe, die erste internationale Messe für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologien. Seit 2003 findet die Hydrogen Expo USA auch in den Staaten statt.

Weitere allgemeine Informationen für die Presse:
HVG HANSEATISCHE VERANSTALTUNGS-GMBH
GESCHÄFTSBEREICH MESSE BREMEN
Christine Glander, Tel. 04 21 / 35 05 - 2 69, Fax 04 21 / 35 05 – 3 40
eMail: glander@messe-bremen.de; Internet: www.messe-bremen.de

Für Fachfragen wenden Sie sich bitte an:
Ines Freesen, Freesen & Partner GmbH, Tel.: 0211-687858-11, Email: sevice@freesen.de

| HVG
Weitere Informationen:
http://www.messe-bremen.de

Weitere Berichte zu: Biomasse Expo

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics