Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Energetische Nutzung von Biomasse

29.09.2003


Chinesisch-deutscher Workshop zur energetischen Nutzung von Biomasse vom 8. bis 11. Oktober 2003 in Peking



Das Institut für Energietechnik, Fachgebiet Energieverfahrenstechnik und Umwandlungstechniken regenerativer Energien der TU Berlin und das Institute of Process Engineering der Chinese Academy of Sciences veranstalten vom 8. bis zum 11. Oktober 2003 am Sitz des Chinesisch-Deutschen Zentrums für Wissenschaftsförderung in Peking einen deutsch-chinesischen Workshop zu Themen der energetischen Nutzung von Biomasse. Maßgebliches Anliegen der Veranstaltung ist es, einen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung im Bereich der Energieversorgung Chinas zu leisten.



Angesichts des anhaltenden Wirtschaftswachstums ist der Nachhaltigkeitsgrundsatz gerade im Bereich der notwendigen Entwicklungen in Chinas Energiesektor von besonderer Bedeutung. Der Nachhaltigkeitsgrundsatz hat das Ziel, die Verbesserung der ökonomischen und sozialen Lebensbedingungen der Menschen unter Berücksichtigung der Sicherung der Lebensgrundlagen auch für künftige Generationen zu verbessern. Um eine nachhaltige Energieversorgung zu erreichen sind die durch die Energieerzeugung bedingten Schadstoffemissionen zu reduzieren und die verfügbaren Ressourcen effizienter zu nutzen. Dafür ist eine zielgerichtete Forschung und Entwicklung für die hierfür erforderlichen Produkt- und Prozessinnovationen unabdingbar. Internationale Kooperationen im Wissenschaftsbereich eröffnen dabei die Möglichkeit, die neuesten Erkenntnisse aller beteiligten Parteien in die Entwicklung einfließen zu lassen und somit ein hohes Maß an Innovationen zu erreichen.

Etwa 40 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus beiden Länder werden in Fachvorträgen die Forschungsgebiete, in denen sie tätig sind, vorstellen, über Forschungsergebnisse berichten sowie einen Ausblick auf die Ziele der künftigen Forschungsarbeiten vermitteln. Im Rahmen der Veranstaltung werden, aufbauend auf der wissenschaftlichen Lösungskompetenz von Wissenschaftlern aus beiden Nationen, in erster Linie grundlagenforschungsrelevante Themen diskutiert. Die Schwerpunkte liegen hierbei in den Bereichen der Verbrennung/Vergasung von Biomasse, der Pyrolyse von Biomasse und biologischer Vefahren wie z. B. der Biogasnutzung.

Im Ergebnis der Diskussion der Fachvorträge sollen aussichtsreiche Felder für gemeinsame Forschungsarbeiten deutscher und chinesischer Wissenschaftler und Forschungseinrichtungen identifiziert und damit gemeinsame Forschungsprojekte angeregt und angestoßen werden. Die Konferenzsprache ist englisch. Die wissenschaftliche Tagungsleitung liegt in den Händen von Prof. Dr. Li Jinghai von der Chinese Academy of Sciences und Prof. Dr. rer. nat. Frank Behrendt von der TU Berlin. Der Workshop wird vom Chinesisch-Deutschen Zentrum für Wissenschaftsförderung unterstützt. Das Zentrum ist auch der Veranstaltungsort (Shuangqing Lu 83, Beijing 100085, P. R. China).

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Prof. Dr. Frank Behrendt vom Institut für Energietechnik der TU Berlin, Tel.: 030/314-79724, Fax: -22157, E-Mail: frank.behrendt@tu-berlin.de


Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2003/pi197.htm

Weitere Berichte zu: Wissenschaftsförderung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht 6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau
22.02.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Wunderwelt der Mikroben
22.02.2017 | Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften