Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Miniaturisierte Welten in drei Dimensionen

25.09.2003


Am 30. September tagen Experten aus ganz Deutschland anlässlich des Forums „Materialmikroskopie – Neue Methoden zur qualitativen und quantitativen Mikrostrukturanalyse“ in der Spilburg in Wetzlar. Damit setzt PhotonicNet, in Kooperation mit Carl Zeiss und Leica Microsystems, die 2002 begonnene Veranstaltungsreihe zu aktuellen Themen der Mikroskopie fort. Im Fokus des diesjährigen Forums stehen moderne Mikroskopieverfahren für materialwissenschaftliche Anwendungen – von der Qualitätssicherung bis hin zur dreidimensionalen Rekonstruktion von Bauteilen.

... mehr zu:
»Leica

Mit der Miniaturisierung der Bauteile in den hoch technisierten Produktionsbereichen der heutigen Industrie erlebt die Lichtoptik derzeit eine wahre Renaissance. Moderne Mikroskope ermöglichen die Untersuchung von Strukturen im Mikrometerbereich und liefern dabei eine hohe räumliche Informationsdichte. Die Prüfung des mikroskopischen Aufbaus von Materialien wie das Vermessen von Partikeln, Korngrößen oder Stufenhöhen lässt exakte Rückschlüsse auf ihre makroskopischen Eigenschaften zu. So werden Mikroskope bevorzugt in der Werkstoffanalyse und Qualitätskontrolle verwendet. Sie arbeiten zudem berührungsfrei und lassen sich mit digitalen Technologien zu vollautomatischen Systemen kombinieren. Damit sind sie auch in der Prozesskontrolle einsetzbar.

Lichtoptische Untersuchungen finden sich zum Beispiel in der Qualitätssicherung von Fügeverfahren wie Schweißnahtverbindungen. Sie geben genaue Auskunft über Qualität und Struktur der geschaffenen Verbindungen. Schweißnahtprüfungen sind unter anderem im Maschinen- und Karosseriebau unerlässlich.


Ein weiteres Beispiel für den Einsatz der Mikroskopie in der Industrie ist die Bestimmung von Schichtdicken, um die Zuverlässigkeit, Langzeitstabilität und Qualität beschichteter bzw. oberflächenmodifizierter Bauteile zu sichern.

Während des Forums werden neue lichtmikroskopische Verfahren vorgestellt, die im Besonderen die Visualisierung und Vermessung 3-dimensionaler Strukturen ermöglichen. Außerdem wird die Frage gestellt, in welche Bereiche die Materialmikroskopie zukünftig durch den Einsatz von Deep UV (DUV, 248 nm bzw. 193 nm Wellenlänge) vordringen kann. In der Halbleiterindustrie ist das tiefe UV-Licht bereits unentbehrlich. Die Fertigungskontrolle könnte ohne die optischen Inspektionsmikroskope im DUV-Bereich mit ihrer deutlich erhöhten Detailauflösung die immer kleiner werdenden Schaltkreisstrukturen in Halbleiter-Chips nicht mehr abbilden.

Im Anschluss an das Vortragsprogramm stehen den Teilnehmern neueste Mikroskoptypen zur Begutachtung eigener Proben zur Verfügung. Eine Werksführung durch die Optikfertigung von Leica bildet den Abschluss des eintägigen Forums.

Neben dem fachlichen Austausch liegt PhotonicNet mit dem Angebot der Foren insbesondere der gezielte Transfer zwischen hochwertiger Forschung und produktorientierter Industrie am Herzen. Die Foren sind Ausgangspunkt für weiterführende Arbeitskreise und Forschungs- wie Entwicklungskooperationen.


PhotonicNet kurz notiert: PhotonicNet ist eines von acht regional organisierten Kompetenznetzen für Optische Technologien (OT) in Deutschland. Es wird bis 2006 mit Mitteln aus dem 280 Mio. Euro umfassenden Förderprogramm für OT des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) unterstützt. Darüber hinaus fördern die niedersächsischen Ministerien für Wissenschaft und Kultur sowie für Wirtschaft das Netzwerk. Angebote wie bundesweit organisierte Foren zu aktuellen Technologie-Themen, Informationen zu Förderprogrammen, Begleitung von Forschungsanträgen, Beratung von Start-Up Unternehmen und Vermittlung von Know-how sind wichtige Kernaufgaben des Teams um Geschäftsführer Dr. Hans-Jürgen Hartmann.

Kontakt:
PhotonicNet GmbH - Kompetenznetz Optische Technologien

Dipl.-Biol. Anja Nieselt-Achilles
Marketing & Kommunikation
Geschäftstelle Göttingen
Von-Ossietzky-Straße 99
37085 Göttingen

Tel: 0551-30572-22
Fax: 0551-30572-11
E-Mail: anja.nieselt@photonicnet.de

Anja Nieselt-Achilles | idw
Weitere Informationen:
http://www.photonicnet.de/Members/mustermann/Veranstaltungen/HWC8095NL7/view
http://www.photonicnet.de

Weitere Berichte zu: Leica

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung
19.06.2018 | Universität Heidelberg

nachricht LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018
19.06.2018 | Kompetenznetz Maligne Lymphome e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Schlüsselmolekül des Alterns entdeckt

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Vorhersage von Kristallisationsprozessen soll bessere Kunststoff-Bauteile möglich machen

20.06.2018 | Materialwissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics