Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovative Schaltungsentwicklungen für hochleistungsfähige Kommunikationsanwendungen

19.09.2003


Auf der ESSCIRC 2003 war Infineon - neben zwei Plenarvorträgen auf Einladung hin - mit sechs wissenschaftlichen Vorträgen und einer Poster-Präsentation prominent vertreten. Die Titel und kurzen Zusammenfassungen der präsentierten Halbleiter-Schaltungsentwicklungen von Infineon sind im Folgenden aufgeführt:



A Fully Integrated 5.3GHz, 2.4V, 0.3W SiGe Bipolar Power Amplifier with 50 Ohms Output

... mehr zu:
»CMOS »GHz »MHz


Ein HF-Leistungsverstärker mit 4,8 - 5,7 GHz wurde präsentiert, der auf Basis eines 0,35-µm-SiGe-Prozesses gefertigt wurde. Der zweistufige Push-Pull-Leistungsverstärker nutzt zwei On-chip-Umsetzer für die Eingangs-Symmetrieübertragung und die Anpassung der Zwischenstufe. Weiterhin sind drei Spulen für die LC-Ausgangs-Symmetrieübertragung und die HF-Drossel integriert. Damit benötigt der Leistungsverstärker keinerlei weitere externe Komponenten. Bei Ausgangsspannungen von 1,0 V, 1,5 V und 2,4 V werden bei 5,3 GHz Ausgangsleistungen von 17,7 dBm, 21,6 dBm und 25 dBm erreicht. Die entsprechende Leistungseffizienz ist 15,6 %, 22,4 % bzw. 24 %. Die Kleinsignalverstärkung beträgt 26 dB.

A 50GHz Direct Injection Locked Oscillator Topology as Low Power Frequency Divider in 0.13µm CMOS

In dem Vortrag wurde eine „injection locked” Oszillator-Topologie vorgestellt, die auf MOS-Schaltern basiert, die direkt mit dem LC-Schwingkreis von üblichen LC-Oszillatoren gekoppelt sind. Durch das direkte Injection-Locking-Schema werden eine sehr geringe Eingangskapazität und gute HF-Eigenschaften erreicht. Die Performance des Direct-Locking wurde durch zwei Testschaltungen verifiziert, die in 0,13-µm-Standard-CMOS gefertigt wurden. Mit einer Leistungsaufnahme von nur 3 mW teilt der eine Oszillator 50 GHz durch 2 mit einem Nachziehbereich von 80 MHz. Der zweite Oszillator mit einem Schwingkreis geringerer Güte teilt 42 GHz durch 2 mit einem Nachziehbereich von 1,5 GHz.

A Quad-Band Low Power Single Chip Direct Conversion CMOS Transceiver with Sigma-Delta-Modulation Loop for GSM

Hier wurde ein integrierter Quad-Band-GSM-Transceiver vorgestellt, der mit einer neuen Sigma-Delta-Modulator-Architektur auf Basis einer 0,13-µm-CMOS-Technologie entwickelt wurde. Die GSM-Spezifikationen werden bei einem Phasenfehler von weniger als 1,6 ° über alle Bänder eingehalten. Der integrierte VCO (spannungsgesteuerte Oszillator) arbeitet bei 4 GHz, wobei die genaue Frequenz mit 10 bit Genauigkeit programmiert werden kann. Die Ausgangsleistung des Senders ist 8 dBm und durch das geringe Phasenrauschen ist für den Transceiver kein SAW-Filter erforderlich. Der Empfänger weist eine konstante Verstärkung von 57 dB auf und kommuniziert über einen 14-bit-AD-Wandler mit einem Basisband-Prozessor. Für den Chip im 48poligen VQFN-Gehäuse beträgt das Rauschen in allen Bändern typischerweise weniger als 3 dB. Die Leistungsaufnahme im Übertragungsmodus beträgt nur 210 mW und für den Empfänger 250 mW.

Comparision of Distance Mismatch and Pair Matching of CMOS Devices

Dieser Vortrag vergleicht die Parametervariationen von Widerständen und Transistoren in 0,13-µm-CMOS für räumlich auf einem Chip entfernt platzierte Bauelemente und für Bauelementepaare bei identischem Layout. Diese Bauelement-Parametervariationen werden in Abhängigkeit von ihrem räumlichen Abstand mit Hilfe eines Gradienten beschrieben. Dieser Parameter muss bei Mixed-Signal-Schaltungen mit kurzen Transistorkanälen oder schmalen Widerständen berücksichtigt werden. Der Parameter wächst in zunehmendem Maße bei Verringerung der kritischen Baustein-Geometrien wie z.B. der Kanallänge. Der Vortrag gibt einen quantitativen Vergleich für solche Parametervariationen in bezug auf die Abstände und Fertigungsztoleranzen benachbarter Paare. Diese Ergebnisse sind grundlegende Eingangsdaten für Schaltungssimulatoren und dienen als Richtlinien für das Schaltungs-Design.

A 15MHz Bandwith Sigma-Delta ADC with 11 Bits of Resolution in 0.13µm CMOS

Hier wurde ein breitbandiger, zeitkontinuierlicher Sigma-Delta-AD-Wandler in 0,13-µm-CMOS-Technologie präsentiert. Die aktiven Schaltungsblöcke bestehen nur aus Standardbauelementen mit regulärer Einsatzspannung. Die Schaltung ist für breitbandige Applikationen wie Video oder Mobilfunk-Basisstationen ausgelegt. Die Architektur der vierten Generation nutzt einen Filter auf Operationsverstärker-RC-Basis und einen internen 4-bit-Quantizer. Bei einer Taktfrequenz von 300 MHz erreicht der Wandler einen Dynamikbereich von 11 bit und eine Bandbreite von 15 MHz. Die Leistungsaufnahme beträgt 70 mW bei 1,5-V-Versorgung.

A 20Gb/s 82mW One-Stage 4:1 Multiplexer in 0.13µm CMOS

In diesem Vortrag wurde ein komplett integrierter, schneller 4:1-Multiplexer mit geringer Leistungsaufnahme auf Basis eines 0,13-µm-CMOS-Prozesses vorgestellt. Die Schaltung nutzt eine neue Architektur mit vier Eingangsdatenströmen, die in einer Ausgangsstufe kombiniert werden. Impulse mit einem Tastverhältnis von 25 % wählen die Eingänge aus, die am Multiplexer-Ausgang erscheinen. Die geringere Anzahl an erforderlichen Logikgattern ermöglicht ein stromsparendes Design. Weniger kritische Timing-Bedingungen sind ein weiterer Vorteil der einstufigen Multiplexer-Topologie. Der Multiplexer arbeitet von Gleichspannungssignalen bis hinauf zu 20 Gbit/s und benötigt nur 82 mW.

A 10-Bit, 3mW Continuous-Time Sigma-Delta ADC for UMTS in a 0.13µm CMOS Process

In dieser Präsentation wurde ein zeitkontinuierlicher Sigma-Delta-Wandler mit 10 bit Auflösung für UMTS vorgestellt. Es wurde eine leistungseffiziente Implementierung eines Multibit-Modulators dritter Ordnung gezeigt. Durch die Feedforward-Architektur und eine dynamische Quantisierungsanpassung kann die Leistungsaufnahme reduziert werden. Mit 104 MHz getaktet erreicht der Sigma-Delta-AD-Wandler in 0,13-µm-CMOS-Technologie ein maximales Signal/Rausch-Verhältnis (SNR) von 60 dB bei einer Signal-Bandbreite von 2 MHz. Bei einer Versorgungsspannung von 1,2 V benötigt die Schaltung nur 3 mW.

Karin Braeckle | Infineon
Weitere Informationen:
http://www.infineon.com

Weitere Berichte zu: CMOS GHz MHz

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen
24.03.2017 | Technische Hochschule Wildau

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Förderung des Instituts für Lasertechnik und Messtechnik in Ulm mit rund 1,63 Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise

TU-Bauingenieure koordinieren EU-Projekt zu Recycling-Beton von über sieben Millionen Euro

24.03.2017 | Förderungen Preise