Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Kongress: Wie schützen sich Pflanzen vor Stress?

02.09.2003


Am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TU München findet von 10. bis 13. September 2003 der Kongress "Plant Stress, Reactive Oxygen and Antioxidants" statt. Es geht um die Frage, wie sich Pflanzen vor "oxidativem Stress" schützen. Veranstalter ist die "International Society for Free Radical Research - European Section". Der Kongress wird gemeinsam vom Wissenschaftszentrum Weihenstephan und dem Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit (GSF), Neuherberg, organisiert und durchgeführt. Kongresssprache ist englisch.



Die Fachtagung wird am Mittwoch, 10. September 2003, um 19 Uhr im Asamsaal der Stadt Freising eröffnet. Es referiert Nobelpreisträger Prof. Robert Huber. Die wissenschaftlichen Vorträge an den folgenden Kongresstagen finden im zentralen Hörsaalgebäude der TU München in Freising-Weihenstephan statt.



Pflanzen müssen, anders als Menschen und Tiere, Anfechtungen aller Art, also Stressbedingungen, über sich ergehen lassen. Da sie angewachsen sind, können sie nicht weglaufen oder sich verstecken. Dies gilt vor allem für extreme Wetterbedingungen wie beispielsweise prallen Sonnenschein oder Dürre. Unter diesen Bedingungen entstehen sehr reaktionsfreudige Sauerstoffbedingungen (sog. Freie Radikale), an die es sich anzupassen, oder die es unschädlich zu machen gilt. Allen diesen biotischen (Viren, Bakterien, Pilze) und abiotischen Stressoren (Hitze, Frost, Überflutung, Ozon usw.) begegnen Pflanzen mit "intelligenter" Chemie, die sie nur deshalb umsetzen können, weil sie energieaufwändige Moleküle mit Hilfe der Lichtenergie synthetisieren können. Ihnen steht damit ständig eine vielfältige Palette von Abwehr- und Kampfstoffen zur Verfügung. Tiere und Menschen haben während einer langen "Koevolution" gelernt, diese Kapazitäten zu nutzen und sich durch den Verzehr von Pflanzen kostspielige Synthesen zu ersparen. So sind wir nicht nur aus elementar-nutritiven Gründen von den Pflanzen abhängig, sondern auch wegen der Besonderheit ihrer Synthesekapazitäten. Man denke nur an die Bedeutung der Vitamine. Die Erfahrungsmedizin der ganzen Welt nutzt seit Jahrtausenden diesen Schatz der Natur.

In unserer Gesellschaft entwickelt sich ein stetig zunehmender Anspruch auf höchste geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, d.h. Fitness in allen Altersstufen. Getreu dem schon auf Hippokrates und Paracelsus zurückgehenden Gebot: "Deine Nahrung sie Dir Medizin" nimmt sie Produkte mit hohen Qualitätsansprüchen bereitwillig an, wenn diese wissenschaftlich fundiert sind und nachvollziehbar dokumentiert werden. In diesem Sinne sollen Nahrungsmittel und Getränke nicht nur Hunger und Durst auf wohlschmeckende Art stillen, sondern gleichzeitig auch alle Bedürfnisse an Vitaminen und Mineralien abdecken. Dazu gesellen sich in neuerer Zeit auch sogenannte sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe (vor allem die Farben der Pflanzen), mit zum Teil neu beschriebenen Funktionen in unserem Stoffwechsel wie die immer bedeutender werdenden "Antioxidantien" mit Vitamin- oder Hormonähnlichen Wirkungen. Dies trifft nicht nur für bekannte Nahrungsmittel und Getränke wie Vollkornprodukte, Rotwein und Bier zu, sondern auch für althergebrachte, wieder entdeckte und mit neuen Inhalten erfüllte Medikamente und Substanzen.

Der vom 10. bis 13. September im Wissenschaftszentrum Weihenstephan stattfindende Kongress "Plant Stress, Reactive Oxygen and Antioxidants" behandelt genau diese Inhalte: wie schützt sich die Pflanze vor "oxidativem Stress" und wie können wir diese Schutzkapazitäten für eine zunehmend ältere, jedoch sportlich aktivere Bevölkerung nutzen.

Kontakt:
TU München
Wissenschaftszentrum Weihenstephan
Lehrstuhl für Phytopathologie
Am Hochanger 2
D-85350 Freising
T +49 8161 71-3681 oder -3737
F +49 8161 71-4538
E-Mail congress-wzw@lrz.tum.de


Dieter Heinrichsen M.A | idw
Weitere Informationen:
http://www.wzw.tum.de/pp/congress/

Weitere Berichte zu: Weihenstephan Wissenschaftszentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung
27.06.2017 | Fraunhofer IISB

nachricht Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle
27.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorbild Delfinhaut: Elastisches Material vermindert Reibungswiderstand bei Schiffen

Für eine elegante und ökonomische Fortbewegung im Wasser geben Delfine den Wissenschaftlern ein exzellentes Vorbild. Die flinken Säuger erzielen erstaunliche Schwimmleistungen, deren Ursachen einerseits in der Körperform und andererseits in den elastischen Eigenschaften ihrer Haut zu finden sind. Letzteres Phänomen ist bereits seit Mitte des vorigen Jahrhunderts bekannt, konnte aber bislang nicht erfolgreich auf technische Anwendungen übertragen werden. Experten des Fraunhofer IFAM und der HSVA GmbH haben nun gemeinsam mit zwei weiteren Forschungspartnern eine Oberflächenbeschichtung entwickelt, die ähnlich wie die Delfinhaut den Strömungswiderstand im Wasser messbar verringert.

Delfine haben eine glatte Haut mit einer darunter liegenden dicken, nachgiebigen Speckschicht. Diese speziellen Hauteigenschaften führen zu einer signifikanten...

Im Focus: Kaltes Wasser: Und es bewegt sich doch!

Bei minus 150 Grad Celsius flüssiges Wasser beobachten, das beherrschen Chemiker der Universität Innsbruck. Nun haben sie gemeinsam mit Forschern in Schweden und Deutschland experimentell nachgewiesen, dass zwei unterschiedliche Formen von Wasser existieren, die sich in Struktur und Dichte stark unterscheiden.

Die Wissenschaft sucht seit langem nach dem Grund, warum ausgerechnet Wasser das Molekül des Lebens ist. Mit ausgefeilten Techniken gelingt es Forschern am...

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zu aktuellen Fragen der Stammzellforschung

27.06.2017 | Veranstaltungen

Fraunhofer FKIE ist Gastgeber für internationale Experten Digitaler Mensch-Modelle

27.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Krümmung einen Schritt voraus

27.06.2017 | Informationstechnologie

Internationale Fachkonferenz IEEE ICDCM - Lokale Gleichstromnetze bereichern die Energieversorgung

27.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Überschwemmungen genau in den Blick nehmen

27.06.2017 | Informationstechnologie