Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Kongress: Wie schützen sich Pflanzen vor Stress?

02.09.2003


Am Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TU München findet von 10. bis 13. September 2003 der Kongress "Plant Stress, Reactive Oxygen and Antioxidants" statt. Es geht um die Frage, wie sich Pflanzen vor "oxidativem Stress" schützen. Veranstalter ist die "International Society for Free Radical Research - European Section". Der Kongress wird gemeinsam vom Wissenschaftszentrum Weihenstephan und dem Forschungszentrum für Umwelt und Gesundheit (GSF), Neuherberg, organisiert und durchgeführt. Kongresssprache ist englisch.



Die Fachtagung wird am Mittwoch, 10. September 2003, um 19 Uhr im Asamsaal der Stadt Freising eröffnet. Es referiert Nobelpreisträger Prof. Robert Huber. Die wissenschaftlichen Vorträge an den folgenden Kongresstagen finden im zentralen Hörsaalgebäude der TU München in Freising-Weihenstephan statt.



Pflanzen müssen, anders als Menschen und Tiere, Anfechtungen aller Art, also Stressbedingungen, über sich ergehen lassen. Da sie angewachsen sind, können sie nicht weglaufen oder sich verstecken. Dies gilt vor allem für extreme Wetterbedingungen wie beispielsweise prallen Sonnenschein oder Dürre. Unter diesen Bedingungen entstehen sehr reaktionsfreudige Sauerstoffbedingungen (sog. Freie Radikale), an die es sich anzupassen, oder die es unschädlich zu machen gilt. Allen diesen biotischen (Viren, Bakterien, Pilze) und abiotischen Stressoren (Hitze, Frost, Überflutung, Ozon usw.) begegnen Pflanzen mit "intelligenter" Chemie, die sie nur deshalb umsetzen können, weil sie energieaufwändige Moleküle mit Hilfe der Lichtenergie synthetisieren können. Ihnen steht damit ständig eine vielfältige Palette von Abwehr- und Kampfstoffen zur Verfügung. Tiere und Menschen haben während einer langen "Koevolution" gelernt, diese Kapazitäten zu nutzen und sich durch den Verzehr von Pflanzen kostspielige Synthesen zu ersparen. So sind wir nicht nur aus elementar-nutritiven Gründen von den Pflanzen abhängig, sondern auch wegen der Besonderheit ihrer Synthesekapazitäten. Man denke nur an die Bedeutung der Vitamine. Die Erfahrungsmedizin der ganzen Welt nutzt seit Jahrtausenden diesen Schatz der Natur.

In unserer Gesellschaft entwickelt sich ein stetig zunehmender Anspruch auf höchste geistige und körperliche Leistungsfähigkeit, d.h. Fitness in allen Altersstufen. Getreu dem schon auf Hippokrates und Paracelsus zurückgehenden Gebot: "Deine Nahrung sie Dir Medizin" nimmt sie Produkte mit hohen Qualitätsansprüchen bereitwillig an, wenn diese wissenschaftlich fundiert sind und nachvollziehbar dokumentiert werden. In diesem Sinne sollen Nahrungsmittel und Getränke nicht nur Hunger und Durst auf wohlschmeckende Art stillen, sondern gleichzeitig auch alle Bedürfnisse an Vitaminen und Mineralien abdecken. Dazu gesellen sich in neuerer Zeit auch sogenannte sekundäre Pflanzeninhaltsstoffe (vor allem die Farben der Pflanzen), mit zum Teil neu beschriebenen Funktionen in unserem Stoffwechsel wie die immer bedeutender werdenden "Antioxidantien" mit Vitamin- oder Hormonähnlichen Wirkungen. Dies trifft nicht nur für bekannte Nahrungsmittel und Getränke wie Vollkornprodukte, Rotwein und Bier zu, sondern auch für althergebrachte, wieder entdeckte und mit neuen Inhalten erfüllte Medikamente und Substanzen.

Der vom 10. bis 13. September im Wissenschaftszentrum Weihenstephan stattfindende Kongress "Plant Stress, Reactive Oxygen and Antioxidants" behandelt genau diese Inhalte: wie schützt sich die Pflanze vor "oxidativem Stress" und wie können wir diese Schutzkapazitäten für eine zunehmend ältere, jedoch sportlich aktivere Bevölkerung nutzen.

Kontakt:
TU München
Wissenschaftszentrum Weihenstephan
Lehrstuhl für Phytopathologie
Am Hochanger 2
D-85350 Freising
T +49 8161 71-3681 oder -3737
F +49 8161 71-4538
E-Mail congress-wzw@lrz.tum.de


Dieter Heinrichsen M.A | idw
Weitere Informationen:
http://www.wzw.tum.de/pp/congress/

Weitere Berichte zu: Weihenstephan Wissenschaftszentrum

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE