Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Experten beraten Zukunft des Europäischen Hochschulraums

29.08.2003


Am 1. und 2. September 2003 führt die in Brüssel beheimatete Academic Cooperation Association (ACA) an der Universität Hannover eine internationale Konferenz zum Thema "Networks and Networking in European Higher Education" durch. Die Konferenz wird von der Vizepräsidentin der Universität Hannover, Prof. Liselotte Glage, im Hörsaal F 102, Welfengarten 1, 30167 Hannover eröffnet.



Hauptredner ist Philippe Mouraux vom Bildungsdirektorat der Europäischen Kommission. Die Tagung wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung unterstützt. Mehr als 170 Teilnehmer - Vertreter von Hochschulen, internationalen Organisationen, Ministerien und Rektorenkonferenzen - widmen sich einem Phänomen, das in den vergangenen zwei Jahrzehnten in der Hochschulwelt erheblich an Bedeutung gewonnen hat: internationale und europäische Konsortien oder "networks" von Universitäten.

Das Abschluss-Panel wird vom Stellvertretenden Generalsekretär des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Ulrich Grothus, geleitet. In zahlreichen Plenar- und Workshopveranstaltungen der Konferenz kommen Spezialisten in der Debatte um die Bildungsinnovation in Europa zu Wort. Die Ergebnisse sollen in die Ende September 2003 in Berlin stattfindenden europäischen Konferenz der Bildungsminister münden. Auch die Universität Hannover hat Internationalität zum Programm gemacht und hat in jüngster Zeit Bachelor- und Masterstrukturen weiter ausgebaut. Die guten Kontakte des DAAD zur Universität Hannover haben die Organisatoren des ACA bewogen, Hannover als Tagungsort zu wählen.

Noch vor 20 Jahren war europäische Hochschulkooperation eine Seltenheit. Heute sind der Austausch von Studierenden und Professoren oder gemeinsame grenzüberschreitende Studiengänge fast eine Selbstverständlichkeit. Bei dieser Entwicklung haben europäische Hochschulverbünde eine tragende Rolle gespielt. Mit der "Bologna Erklärung" der europäischen Bildungsminister im Jahre 1999 wuchs ihnen die zusätzliche Rolle der Hilfe bei der Schaffung des einheitlichen "Europäischen Hochschulraums" zu, der nach dem Willen der Minister im Jahre 2010 verwirklicht sein soll. Der einheitliche Raum soll durch flächendeckende Bachelor- und Master-Abschlüsse, sowie durch Leistungspunkte (Credits), ein gemeinsames europäisches Vorgehen bei der Qualitätskontrolle und Akkreditierung und die weitere Verstärkung grenzüberschreitender Mobilität in großem Ausmaß geprägt sein.

Der "Bologna Prozess" wurde von den europäischen Regierungen durch Gesetzesveränderungen angestoßen. Doch verwirklicht werden kann er nur von den Universitäten und Fachhochschulen selbst. Dies ist nur in transnationaler Kooperation möglich, weshalb den europäischen Hochschulnetzwerken eine zentrale Rolle zukommt. Die damit anstehenden Aufgaben zu präzisieren ist das zentrale Anliegen der Konferenz an der Universität Hannover. In der Form einer "Hannoveraner Erklärung" wird sie eine "Agenda" für die Jahre bis 2010 erarbeiten.

ACA, der Veranstalter der Konferenz, ist ein europäischer Dachverband von 24 nationalen akademischen Mittlerorganisationen, wie etwa dem DAAD in Deutschland. Das Schwergewicht der Tätigkeit von ACA liegt im Bereich der europäischen und internationalen Hochschulzusammenarbeit und der Förderung von Innovation. Zu diesem Zweck organisiert die Vereinigung Tagungen und Seminare und führt eigene Forschungs- und Evaluierungsprojekte durch. Deren Ergebnisse veröffentlicht sie in der renommierten hauseigenen Publikationsreihe ACA Papers on International Cooperation in Education.

Dr. Stefanie Beier Universität Hannover Welfengarten 1 30167 Hannover Tel.: 0511 / 762-5342 Fax: 0511 / 762-5391 mailto:info@pressestelle.uni-hannover.de

Dr. Stefanie Beier | Universität Hannover
Weitere Informationen:
http://www.uni-hannover.de

Weitere Berichte zu: ACA DAAD Welfengarten

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise