Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnung für zwei innovative Magnetresonanztomographen

24.07.2003


Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan hat Siemens für die Entwicklung zweier Ultra-Hochfeld-Magnetresonanztomographen ausgezeichnet.




Der "Product Differentiation Innovation Award 2003" würdigt insbesondere, dass Siemens als einziges Unternehmen weltweit bereits zwei Produktlinien mit Ultra-Hochfeld-Technik anbietet. Magnetom Trio und Magnetom Allegra arbeiten mit einer magnetischen Feldstärke von drei Tesla; doppelt so viel wie übliche Geräte. Der Vorteil der so genannten 3T-Systeme liegt in der wesentlich höheren Auflösung, die genauere Diagnosen gestattet. Insbesondere in der Neuroradiologie, die sich mit Erkrankungen des Gehirns auseinandersetzt, eröffnen sich neue Einsatzfelder.



Magnetresonanztomographen (MRT) generieren kurzfristig starke Magnetfelder, welche die Kerne der Wasserstoffatome (Protonen) im Körper gleichmäßig ausrichten. Wenn die Protonen wieder in den ungeordneten Zustand zurückfallen, erzeugen sie schwache elektrische Impulse. Da jede Gewebeart über eine unterschiedliche Anzahl Protonen verfügt, variiert auch die Entladungsstärke. Ein Computer kann aus diesen Informationen detaillierte Bilder des Körperinneren errechnen. Die Ultra-Hochfeld-Technik ermöglicht neben verbesserter Bildgebung auch eine exaktere MR-Spektroskopie. Diese Methode nützt die unterschiedlichen Schwingungsfrequenzen von Protonen in den einzelnen Zellbestanteilen aus. Auf diese Weise lassen sich Erkenntnisse über die genaue zelluläre Zusammensetzung eines Gewebestücks gewinnen. Der Therapieerfolg bei Multipler Sklerose oder bei Tumoren lässt sich so besser kontrollieren.

Während Magnetom Allegra speziell für neurologische Fragestellungen entwickelt wurde, zeichnet sich das Magnetom Trio durch seine universellen Einsatzmöglichkeiten aus. Das Gerät eignet sich zur Untersuchung des gesamten Körpers ebenso wie für die Kardiologie und Orthopädie. Da die Röhre des Magnetom Trio lediglich 60 Zentimeter lang ist, können auch Patienten, die unter Raumangst leiden, einer Untersuchung gelassen entgegensehen.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: ProTon Ultra-Hochfeld-Technik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik