Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Auszeichnung für zwei innovative Magnetresonanztomographen

24.07.2003


Die Unternehmensberatung Frost & Sullivan hat Siemens für die Entwicklung zweier Ultra-Hochfeld-Magnetresonanztomographen ausgezeichnet.




Der "Product Differentiation Innovation Award 2003" würdigt insbesondere, dass Siemens als einziges Unternehmen weltweit bereits zwei Produktlinien mit Ultra-Hochfeld-Technik anbietet. Magnetom Trio und Magnetom Allegra arbeiten mit einer magnetischen Feldstärke von drei Tesla; doppelt so viel wie übliche Geräte. Der Vorteil der so genannten 3T-Systeme liegt in der wesentlich höheren Auflösung, die genauere Diagnosen gestattet. Insbesondere in der Neuroradiologie, die sich mit Erkrankungen des Gehirns auseinandersetzt, eröffnen sich neue Einsatzfelder.



Magnetresonanztomographen (MRT) generieren kurzfristig starke Magnetfelder, welche die Kerne der Wasserstoffatome (Protonen) im Körper gleichmäßig ausrichten. Wenn die Protonen wieder in den ungeordneten Zustand zurückfallen, erzeugen sie schwache elektrische Impulse. Da jede Gewebeart über eine unterschiedliche Anzahl Protonen verfügt, variiert auch die Entladungsstärke. Ein Computer kann aus diesen Informationen detaillierte Bilder des Körperinneren errechnen. Die Ultra-Hochfeld-Technik ermöglicht neben verbesserter Bildgebung auch eine exaktere MR-Spektroskopie. Diese Methode nützt die unterschiedlichen Schwingungsfrequenzen von Protonen in den einzelnen Zellbestanteilen aus. Auf diese Weise lassen sich Erkenntnisse über die genaue zelluläre Zusammensetzung eines Gewebestücks gewinnen. Der Therapieerfolg bei Multipler Sklerose oder bei Tumoren lässt sich so besser kontrollieren.

Während Magnetom Allegra speziell für neurologische Fragestellungen entwickelt wurde, zeichnet sich das Magnetom Trio durch seine universellen Einsatzmöglichkeiten aus. Das Gerät eignet sich zur Untersuchung des gesamten Körpers ebenso wie für die Kardiologie und Orthopädie. Da die Röhre des Magnetom Trio lediglich 60 Zentimeter lang ist, können auch Patienten, die unter Raumangst leiden, einer Untersuchung gelassen entgegensehen.

Dr. Norbert Aschenbrenner | Siemens AG
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de

Weitere Berichte zu: ProTon Ultra-Hochfeld-Technik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik