Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Innovationslücke Target-Validierung: Tagung und Pressekonferenz in Köln

27.06.2003


Am 30.06./01.07. 2003 treffen sich im Mercure Hotel Severinshof in Köln Wissenschaftler aus Hochschule, Biotech- und Pharmaindustrie zum Round Table "Target Validation". Zu dieser Tagung und zu einem Pressegespräch am Montag, 30.06.2003, 13.00 - 14.30 h, Hotel Severinshof, Severinsstraße 199, 50676 Köln, Raum "Lille", laden wir Sie herzlich ein.

... mehr zu:
»Biotech »Pharmazie

Am 30.06./01.07. 2003 treffen sich im Mercure Hotel Severinshof in Köln Wissenschaftler aus Hochschule, Biotech- und Pharmaindustrie zum Round Table "Target Validation". Die Tagung, die von den Technologietransfer - Agenturen des Deutschen Humangenomprojekts (DHGP) und des Nationalen Genomforschungsnetzes (NGFN) organisiert wird, dient dem Wissenstransfer zwischen akademischen Arbeitsgruppen, Biotech- und Pharmaunternehmen, um ihr Zusammenwirken bei der Entwicklung neuer Therapien und Diagnostika zu optimieren. Wir laden Sie zu dieser Tagung und zu einer begleitenden Pressekonferenz am 30. Juni 2003, 13.00 Uhr, im Raum "Lille" des Hotels Severinshof herzlich ein.

Referenten der Pressekonferenz:

Dr. Oliver Kemper, Patent- und Lizenzagentur im DHGP
Dr. Bernd Kirschbaum, Aventis Pharma Deutschland GmbH
Dr. Werner Schiebler, Morphochem AG
Dr. Erich Wanker, Max-Delbrück-Centrum für Molekulare Medizin
Moderation: Dr. Christina Schröder, Verein zur Förderung der Humangenomforschung e.V.

Das Programm des Round Table "Target validation" finden Sie unter http://www.pst.fraunhofer.de/pla/aktuell/Programm-RT12.pdf

Die Konferenz "Target - Validierung" wird vom Verein zur Förderung der Humangenomforschung e.V. unterstützt.
Über Ihre Anmeldung würden wir uns freuen.

Hintergrund:
Die in der systematischen Humangenomforschung inzwischen zu tausenden aufgefundenen krankheitsrelevanten Gene und Proteine ("targets") müssen in ihrem Wechselspiel sehr genau untersucht ("validiert") sein, um die Milliarden - Investitionen und das unternehmerische Risiko einer Arzneimittelentwicklung und -zulassung durch ein großes Pharmaunternehmen zu rechtfertigen. Im Alleingang können weder die akademischen Grundlagenforscher noch die Pharma- und Biotech-Unternehmen diese Validierung leisten. Diese Kooperations - Hürde und der langwierige Entwicklungs- und Zulassungsprozess für Arzneimittel verzögern eine rasche Umsetzung der Ergebnisse der Humangenomforschung in medizinischen Fortschritt auf breiter Front. Biotech-Unternehmen können die Entwicklungs - Lücke zwischen akademischer Forschung und Pharma - Industrie ausfüllen und die Target - Validierung bis zur klinischen Entwicklung weiter voran treiben. Im Gegensatz zu den großen Unternehmen ist es für sie dabei auch interessant, sich den kleineren Märkten der selteneren Erkrankungen widmen.

Über den Verein zur Förderung der Humangenomforschung e.V.
Im Förderverein haben sich deutsche Pharma- und Biotechnologieunternehmen zusammengeschlossen mit dem Ziel,
- die Ergebnisse der Humangenomforschung in medizinische Innovationen umzusetzen
- die Zusammenarbeit zwischen akademischer und industrieller Forschung zu stärken
- Biotech-Arbeitsplätze und Wertschöpfung in Deutschland zu schaffen.
Ihm gehören die folgenden Unternehmen an:
Artemis Pharmaceuticals GmbH, Aventis Pharma Deutschland GmbH, Bayer AG, Boehringer Ingelheim, BRAIN AG, DeveloGen AG, Europroteome AG, LION Bioscience AG, Merck KGaA, Morphochem AG, MorphoSys AG, Roche Diagnostics GmbH, Schering AG, Xantos Biomedicine AG.


Dr. Christina Schröder
Verein zur Förderung der Humangenomforschung e.V.
Industriepark Höchst, 65926 Frankfurt
Tel. 069/907 459 40; Fax 069/907 459 55
e-Mail: ch.schroeder@fvdhgp.de


Dr. Christina Schröder | idw
Weitere Informationen:
http://www.pst-fraunhofer.de/pla/
http://www.dhgp.de
http://www.fvdhgp.de

Weitere Berichte zu: Biotech Pharmazie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt
20.02.2018 | ISF München - Institut für Sozialwissenschaftliche Forschung e.V.

nachricht Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung
19.02.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Die Brücke, die sich dehnen kann

Brücken verformen sich, daher baut man normalerweise Dehnfugen ein. An der TU Wien wurde eine Technik entwickelt, die ohne Fugen auskommt und dadurch viel Geld und Aufwand spart.

Wer im Auto mit flottem Tempo über eine Brücke fährt, spürt es sofort: Meist rumpelt man am Anfang und am Ende der Brücke über eine Dehnfuge, die dort...

Im Focus: Eine Frage der Dynamik

Die meisten Ionenkanäle lassen nur eine ganz bestimmte Sorte von Ionen passieren, zum Beispiel Natrium- oder Kaliumionen. Daneben gibt es jedoch eine Reihe von Kanälen, die für beide Ionensorten durchlässig sind. Wie den Eiweißmolekülen das gelingt, hat jetzt ein Team um die Wissenschaftlerin Han Sun (FMP) und die Arbeitsgruppe von Adam Lange (FMP) herausgefunden. Solche nicht-selektiven Kanäle besäßen anders als die selektiven eine dynamische Struktur ihres Selektivitätsfilters, berichten die FMP-Forscher im Fachblatt Nature Communications. Dieser Filter könne zwei unterschiedliche Formen ausbilden, die jeweils nur eine der beiden Ionensorten passieren lassen.

Ionenkanäle sind für den Organismus von herausragender Bedeutung. Wenn zum Beispiel Sinnesreize wahrgenommen, ans Gehirn weitergeleitet und dort verarbeitet...

Im Focus: In best circles: First integrated circuit from self-assembled polymer

For the first time, a team of researchers at the Max-Planck Institute (MPI) for Polymer Research in Mainz, Germany, has succeeded in making an integrated circuit (IC) from just a monolayer of a semiconducting polymer via a bottom-up, self-assembly approach.

In the self-assembly process, the semiconducting polymer arranges itself into an ordered monolayer in a transistor. The transistors are binary switches used...

Im Focus: Erste integrierte Schaltkreise (IC) aus Plastik

Erstmals ist es einem Forscherteam am Max-Planck-Institut (MPI) für Polymerforschung in Mainz gelungen, einen integrierten Schaltkreis (IC) aus einer monomolekularen Schicht eines Halbleiterpolymers herzustellen. Dies erfolgte in einem sogenannten Bottom-Up-Ansatz durch einen selbstanordnenden Aufbau.

In diesem selbstanordnenden Aufbauprozess ordnen sich die Halbleiterpolymere als geordnete monomolekulare Schicht in einem Transistor an. Transistoren sind...

Im Focus: Quantenbits per Licht übertragen

Physiker aus Princeton, Konstanz und Maryland koppeln Quantenbits und Licht

Der Quantencomputer rückt näher: Neue Forschungsergebnisse zeigen das Potenzial von Licht als Medium, um Informationen zwischen sogenannten Quantenbits...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Digitalisierung auf dem Prüfstand: Hochkarätige Konferenz zu Empowerment in der agilen Arbeitswelt

20.02.2018 | Veranstaltungen

Aachener Optiktage: Expertenwissen in zwei Konferenzen für die Glas- und Kunststoffoptikfertigung

19.02.2018 | Veranstaltungen

Konferenz "Die Mobilität von morgen gestalten"

19.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Highlight der Halbleiter-Forschung

20.02.2018 | Physik Astronomie

Wie verbessert man die Nahtqualität lasergeschweißter Textilien?

20.02.2018 | Materialwissenschaften

Der Bluthochdruckschalter in der Nebenniere

20.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics