Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Röhrichtgürtel am Bodensee auf Jahrzehnte hinaus geschädigt

02.06.2003


Jetzt wächst es wieder - das Schilfrohr. Wer dieser Tage an das Bodensee-Ufer tritt, kann sehen, wie die jungen Schilfhalme zwischen den braunen, abgestorbenen Stängel des Vorjahres in die Höhe wachsen. Vergessen scheinen die dramatischen Bestandseinbrüche durch das Hochwasser von 1999. Doch der Schein trügt: Vor dem heutigen Schilfgürtel liegen breite Stoppelfelder als letzte Zeugen der ehemaligen Bestandsausdehnung. Die heutige Schilffront ist in zahllose Buchten, Schneisen und Halmgruppen aufgelöst, die dem Fachmann zeigen, wie sehr das Schilf in den vergangenen Jahren gelitten hat.



Neue Impulse für die Forschung und den Seeuferschutz versprechen sich die Wissenschaftler von der Tagung "Seeufer 2003", die vom 19. bis 21. Juni von den Universitäten Konstanz und Hohenheim veranstaltet wird. Themen sind die ökologische und die sozioökonomische Bewertung, der Schutz und die nachhaltige Entwicklung von Seeufern. Die Tagung richtet sich an einen breiten Personenkreis aus den Fachgebieten Limnologie und Ökologie, Wasserwirtschaft, Naturschutz, Raumplanung und Tourismus-Forschung an Universitäten, staatlichen und privaten Forschungsinstitutionen und in Fachbehörden, Verbänden und Interessengruppen. Acht Fachleute aus England, den Niederlanden, der Schweiz und Deutschland sind für die Eröffnungsvorträge als Gastreferenten geladen; in vier Symposien sollen die Ergebnisse der Tagung vertieft und

... mehr zu:
»Wasserspiegel

später publiziert werden. In einer öffentlichen Abendveranstaltung informiert Dr. Heinz-Gerd Schröder (Institut für Seenforschung, Langenargen) über die internationale Kooperation im Gewässerschutz am Bodensee.
"Insgesamt sind allein am baden-württembergischen Ufer 30 Hektar Schilf abgestorben. Das entspricht fast 25 Prozent der ehemals 124 ha großen Bestände" stellt Dr. Klaus Schmieder fest. Er ist Leiter des Forschungsprojektes "Auswirkungen des Extremhochwassers 1999 auf die Uferröhrichte des Bodensees" an der Universität Hohenheim, in dem im Auftrag des Landes Baden-Württemberg die möglichen Langfristfolgen untersucht werden. Auch die Selbstreinigungskraft der Flachwasserzone dürfte betroffen sein, meint Schmieder. Die jährliche Biomasse-Produktion nahm um 44 Prozent ab, die durch den Biofilm besiedelbare Oberfläche ging um 47 Prozent zurück. Der Biofilm ist für den Abbau von organische Stoffen von Bedeutung und trägt damit zum Schutz der Freiwasserzone bei, aus der das Trinkwasser für zirka vier Millionen Menschen gewonnen wird. Zwar haben sich die höher gelegenen Schilflücken von 2000 bis 2002 weitgehend wieder geschlossen; die seeseitigen, tiefliegenden Absterbeflächen sind aber für viele Jahrzehnte verloren. "Wie lange sich die Regeneration des Schilfgürtels hinziehen kann, haben wir am Beispiel des Extremhochwassers von 1965 gesehen; die damaligen Röhrichtverluste waren bis zum Extremhochwasser 1999 noch nicht wieder vollständig nachgewachsen". Durch die milderen Winter würde zudem der Wasserspiegel früher ansteigen. Das könnte eine seeseitige Ausbreitung der Bestände langfristig verhindern.
Nicht nur der Schilfrückgang bereitet den Limnologen Sorgen. "Eine ganze Reihe von Faktoren beeinträchtigen die ökologischen Funktionstüchtigkeit der Seeuferzone", ergänzt Dr. Wolfgang Ostendorp vom Limnologischen Institut der Universität Konstanz, "von der Uferverbauung und dem Schiffsverkehr bis zur langsamen Veränderung des Wasserspiegels und zur Klimaerwärmung. Insgesamt wissen wir zu wenig darüber, wie sich diese Faktoren mittelfristig auswirken".

Weitere Informationen und Tagungsanmeldung unter www.uni-konstanz.de/seeufer2003 und seeufer2000@uni-konstanz.de.

Kontaktadresse (nicht zur Veröffentlichung):
Dr. Klaus Schmieder
Institut für Landschafts- und Pflanzenökologie (320)
Universität Hohenheim
70593 Stuttgart
Telefon: 0711/459-3608
Telefax: 0711/459-2831
email:

Klaus H. Grabowski | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-konstanz.de/seeufer2003
http://www.uni-hohenheim.de/

Weitere Berichte zu: Wasserspiegel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung