Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Statustagung zur "Mensch-Technik-Interaktion"

30.05.2003


Im Rahmen der abschließenden internationalen Statustagung zur "Mensch-Technik-Interaktion in der Wissensgesellschaft", werden am 3. und 4. Juni 2003 in Berlin auch die Ergebnisse des Leitprojektes "Elektronische Multimediale Bedien- und Serviceassistenz" (EMBASSI) vorgestellt". Nach Ende der vierjährigen Laufzeit können Sie sich über Resultate und Erfolge von EMBASSI, das künftige Marktpotenzial, sowie zu sozioökonomischen und ergonomischen Aspekten dieses und der fünf weiteren Leitprojekte informieren. Die Leitprojekte werden seit 1999 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit (BMWA) gefördert.



Die Partner im EMBASSI-Projekt entwickeln intelligente Assistenzsysteme für moderne Unterhaltungselektronik, Haushalt, Auto oder Bedienterminals, so dass in Zukunft der Einzelne die Alltagstechnik einfach und intuitiv bedienen kann. Der Mensch und seine Bedürfnisse im Umgang mit der Technik sowie Anforderungen an die Arbeitsumgebung stehen daher im Mittelpunkt der innovativen Entwicklungen. Im interdisziplinären Projekt-Team haben sich namhafte Unternehmen, Universitäten und Forschungseinrichtungen zusammengeschlossen, um unter anderem neue Benutzungsschnittstellen zu entwickeln, die auf natürliche Interaktionsformen wie Gestik, Mimik oder auch Sprache reagieren. Neben dem multimodalen Assistenzkonzept ermöglicht ein einheitliches Steuerungssystem dem Anwender, unterschiedlichste Geräte und Systeme - im Haushalt, Büro oder auf Reisen - auf unkomplizierte Weise zu nutzen. Somit werden Einzellösungen in der Geräte-Bedienung vermieden. Die Leitung des Konsortiums liegt bei der Grundig AG, die wissenschaftliche Koordination hat das Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD inne. Auf der zweitägigen Statustagung zur "Mensch-Technik-Interaktion" (MTI) zeigen beispielhafte Anwendungsszenarien und Prototypen die Forschungs- und Entwicklungsergebnisse des EMBASSI-Projektes sowie der weiteren zukunftsträchtigen MTI-Projekte.



Pressebriefing

Internationale Statustagung "Mensch-Technik-Interaktion"
Datum: 03. Juni 2003, 12.00 Uhr
Ort: Berliner Congress Center,
Am Köllnischen Park 6-7
10179 Berlin

Im Anschluss an das Pressebriefing durch Vertreter der Ministerien findet ein Rundgang für die Medienvertreter statt. Hier können Sie sich anhand von Exponaten bzw. Demonstratoren der sechs Leitprojekte über den neuesten Stand zum Thema Mensch-Technik-Interaktion informieren.

Das wissenschaftliche Programm der Statustagung wird die folgenden Themen umfassen:
- Ergebnisse der Leitprojekte
- Vergleich mit dem internationalen Stand der Forschung
- Innovationen, Ergebnisverwertung und Marktpotenzial
- Sozioökonomische und ergonomische Aspekte


Eine Anmeldung zum Pressegepräch ist erwünscht, daher möchten wir Sie bitten, sich per Fax (06151/155-446), per E-Mail (Bernad.Lukacin@konziel.de) oder telefonisch (06151/155-146) anzumelden.

EMBASSI ist ein Leitprojekt zur Mensch-Technik-Interaktion des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Es startete 1999 und endet im Juni 2003. Zum EMBASSI-Konsortium gehören folgende Projektpartner: Grundig AG, DaimlerChrysler AG, Loewe Opta GmbH, Robert Bosch GmbH, Siemens AG, Sony International (Europe) GmbH, European Media Lab, Handy Tech Elektronik GmbH, Ingenieurbüro Dr. Seveke, Sikom GmbH, APG GmbH, HumanScan GmbH, FORWISS Erlangen, Humboldt-Universität zu Berlin, Kunsthochschule für Medien Köln / Universität zu Köln, Forschungsinstitut Technologie Behindertenhilfe der evangelischen Stiftung Volmarstein, Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD und Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS, Zentrum für Graphische Datenverarbeitung e.V. (ZGDV)


Bernad Lukacin | idw
Weitere Informationen:
http://informatiksysteme.pt-it.de/mti-2
http://www.embassi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Von festen Körpern und Philosophen
23.02.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Spannungsfeld Elektromobilität
23.02.2018 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Vorstoß ins Innere der Atome

Mit Hilfe einer neuen Lasertechnologie haben es Physiker vom Labor für Attosekundenphysik der LMU und des MPQ geschafft, Attosekunden-Lichtblitze mit hoher Intensität und Photonenenergie zu produzieren. Damit konnten sie erstmals die Interaktion mehrere Photonen in einem Attosekundenpuls mit Elektronen aus einer inneren atomaren Schale beobachten konnten.

Wer die ultraschnelle Bewegung von Elektronen in inneren atomaren Schalen beobachten möchte, der benötigt ultrakurze und intensive Lichtblitze bei genügend...

Im Focus: Attoseconds break into atomic interior

A newly developed laser technology has enabled physicists in the Laboratory for Attosecond Physics (jointly run by LMU Munich and the Max Planck Institute of Quantum Optics) to generate attosecond bursts of high-energy photons of unprecedented intensity. This has made it possible to observe the interaction of multiple photons in a single such pulse with electrons in the inner orbital shell of an atom.

In order to observe the ultrafast electron motion in the inner shells of atoms with short light pulses, the pulses must not only be ultrashort, but very...

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Vorstoß ins Innere der Atome

23.02.2018 | Physik Astronomie

Wirt oder Gast? Proteomik gibt neue Aufschlüsse über Reaktion von Rifforganismen auf Umweltstress

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Wie Zellen unterschiedlich auf Stress reagieren

23.02.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics