Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europäische Solarthermie-Konferenz estec 2003

27.05.2003



Europäische Solarthermie-Konferenz estec2OO3 stellt Weichen zu politischen Strategien und Marktchancen. Für eine entschlossene Industriepolitik im Binnenmarkt Europa.

... mehr zu:
»ESTIF »Solarthermie

Die aktuelle Solarstudie "Sun in action II" vom Mai hat es bestätigt - erst 1% der möglichen Fläche von Solarthermieanlagen wird in Europa genutzt. Wie können Firmen dieses große Potenzial erschließen und welche Barrieren müssen beseitigt werden, damit Solarwärme zu einer Wachstumsbranche in Europa wird? Was kann die europäische Politik dafür tun? Welche neuen Techniken gibt es auf diesem Gebiet? Über 40 Referenten aus Solarindustrie und Politik werden in vier Wochen auf der estec2003 Antworten auf die-se Fragen geben. Die erste europäische Solarthermie-Konferenz vom 26.-27. Juni in Freiburg bietet Informationen aus erster Hand und erleichtert internationale Wirtschaftskontakte. Das Programm und ein Newsletter sind unter www.estec2003.org erhältlich.

Die europäischen Märkte für Solarthermie entwickeln sich rasant. Solarthermie ist in Europa in den letzten 10 Jahren durchschnittlich um 11,7% pro Jahr gewachsen. Es ist jedoch noch mehr möglich - so sind in Österreich pro Einwohner drei mal soviel Kollektoren wie in Deutschland installiert, europaweit ist eine 100-fache Kollektorfläche, verglichen mit dem heu-tigen Stand, realisierbar. Vertreter europäischer Firmen und Verbände präsentieren auf der estec2OO3 diese und weitere Ergebnisse von "Sun in action II" und informieren zu Lösungsvorschlägen, wie das enorme Potenzial von Solarthermie nach der Beseitigung von Wachstumsbarrieren auch tatsächlich genutzt werden kann.


"In der Frage eines europäischen Qualitätssiegels müssen Politik und Solarindustrie schnellstens eine Lösung finden. Zwar gibt es seit drei Jahren europäische Standards", bestätigt Ole Pilgaard, Vorsitzender vom Europäischen Solarthermieverband ESTIF. "Solarunternehmen müssen sie jedoch in jedem Land zertifizieren lassen, wenn Ihre Kunden eine Förderung erhalten wollen." Um solche Marktbarrieren abzuschaffen, beraten die Europäischen Dachverbände EREC und ESTIF mit Vertretern der EU Kommission, des Europäischen Parlaments, des deutschen Umweltministeriums sowie mit Testinstituten, Zertifizierungsbehörden und Herstellern die EU-weite Einführung des Zertifizierungsverfahrens.

Forscher und Hersteller aus Deutschland, Schweden und Österreich stellen neue Technologien vor, die weitere Marktfelder erschließen können. Ein Geheimtipp ist (noch) solare Klimatisierung, die bisher besonders in den südlichen Ländern installiert wird. Land- und Forstwirtschaft entdecken solare Trocknung, solarthermische Kraftwerke wie in Spanien oder Frankreich sind im Kommen. Wie regionale und nationale Marktkampagnen den End-verbraucher erreichen, Installateure trainiert werden und welche Chancen Solarmärkte außerhalb Europas bieten, sind weitere Themen der Konferenz.

Die estec2003 (European Solar Thermal Energy Conference 2003) bietet erstmals ein europaweites Entscheiderforum für Solarindustrie und Politik. Sie wendet sich an Hersteller, Politiker, Energieagenturen und Investoren. Es werden 300 Teilnehmer erwartet. Die Konferenz findet parallel zur Inter-solar, der größten europäischen Messe für Solartechnik, statt. Am zweiten Tag der Konferenz können sich die Teilnehmer über neue Produkte auf der Intersolar informieren und Demonstrationsprojekte in der Solarstadt Frei-burg besichtigen.

In der Branche ist die estec2003 auf großes Interesse gestoßen. Mehrere Solarfirmen und Fachzeitschriften unterstützen die Konferenz. Ein Pro-grammkomitee aus neun Vertretern europäischer Fachverbände hat das Vortragsprogramm zusammen gestellt. Drei Viertel der Beiträge werden simultan auf deutsch, englisch und französisch übersetzt. Das Programm und ein wöchentlich erscheinender Newsletter sind unter www.estec2003.org erhältlich.

Ansprechpartner Organisation estec2003

Silke Reher, BSi Bundesverband Solarindustrie e.V.
Stralauer Platz 33-34, D-10243 Berlin
Tel.: (+49) 030 - 29777-8811, Fax - 29777-8899
E-Mail: info@estec2003.org

Dr. Klaus Heidler | Solar Consulting
Weitere Informationen:
http://www.solar-consulting.de
http://www.estec2003.org

Weitere Berichte zu: ESTIF Solarthermie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

nachricht Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge
17.01.2017 | Karlsruher Institut für Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau