Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

6. bundesweiter DLH-Patientenkongress in Leipzig

20.05.2003


6. bundesweiter DLH-Fortbildungskongress für Patienten mit Leukämien und Lymphome ihre Angehörigen, Pflegekräfte und Ärzte am 28. und 29. Juni 2003 in Leipzig (Hörsaalgebäude - Universitätsstrasse)

... mehr zu:
»Hämatologie »Leukämie

Dieser Fortbildungskongress der besonderen Art findet bereits zum 6. Male statt. Ein Kongress, der sich vor allem an die Betroffenen (Patienten und ihre Angehörigen) wendet. Das Programm ist auf das Bedürfnis und das gute Recht unserer Patienten ausgerichtet, mehr von ihrer Erkrankung zu wissen und zu verstehen, im besten Sinne einer fairen und gleichberechtigten Patienten-Arzt Beziehung. Hier wird "laienverständlich" kommuniziert. Die Veranstaltung ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist aber aus organisatorischen Gründen unbedingt notwendig.

Dieser Patientenkongress hat unter mehreren Aspekten eine ganz besondere Bedeutung:


  • er gibt Patienten und ihren Angehörigen ein wichtiges Forum, sich zu informieren, aber auch um untereinander eigene Erfahrungen auszutauschen und lässt damit im besten Sinne des Wortes "Selbsthilfe" erleben: nämlich selbst etwas tun zu können, etwas von der Autonomie und Souveränität zurück zu gewinnen, die häufig mit der Erkrankung verloren gegangen sind;

  • er ist ein wichtiges Instrument, das Selbstverständnis und Selbstbewusstsein Betroffener zu formen und nach außen zu formulieren;

  • er bietet auch Gelegenheit, Patienteninteressen zu formulieren gegenüber den großen anonymen Partnern im Gesundheitssystem: der Politik, den Krankenkassen, den Leistungserbringern, der Pharmaindustrie und den wissenschaftlichen Förderinstitu-tionen;

  • dieser Kongress hilft außerdem, die Öffentlichkeit für diese Erkrankungen zu sensibilisieren und andere Erkrankte auf bestehende regionale Selbsthilfegruppen hinzuweisen bzw. zu ermutigen selbst aktiv zu werden; - oder wussten Sie, dass fast 22.500 Erwachsene und ca. 800 Kinder jedes Jahr neu erkranken?

  • und schließlich gibt dieser Kongress auch Ärzten, Pflegenden und anderer in die Betreuung Leukämie- und Lymphomkranker eingebundener Berufsgruppen eine ganz wichtige Gelegenheit, im Austausch mit Ihnen noch mehr über die speziellen Nöte und Bedürfnisse von Erkrankten zu erfahren. Die Sächsische Landesärztekammer hat diesen Kongress als eine für AiP (Ärzte im Praktikum) anrechenbare Ausbildungsveran-staltung nach § 34 c der ÄAppO anerkannt und rechnet hierfür Fortbildungspunkte an.

Auf dem Leipziger Kongress werden zahlreiche Kapazitäten aus ganz Deutschland über aktuelle Therapiemöglichkeiten verschiedener Leukämieformen und Lymphomarten berichten.

Neben den derzeit verfügbaren Diagnose- und Behandlungsmöglichkeiten wird in einer besonderen Sitzung auch auf neue viel versprechende Ansätze in der Therapie bei diesen Erkrankungen eingegangen werden.

Die psychosozialen Themen werden in eigenen Symposien erörtert und im Rahmen von 11 Patientenworkshops stehen Experten zu verschiedenen Krankheitsformen zur Verfügung, um im kleinen Kreis auf individuelle Fragen und Probleme einzugehen und über die Erkrankung mit den Betroffenen im Dialog zu sprechen.

Aber es sind auch die vielen Probleme um die Erkrankung herum, oder wenn die Therapie vorbei ist: "Wie gehe ich mit dem Bewusstsein um, lange noch Angst vor einem Rückfall zu haben, wie verkraften die Angehörigen dieses Schicksal, das mich so aus dem Alltagsleben gerissen hat, wie z.B. meine Kinder, mein Lebenspartner?" Es geht um Nebenwirkungen der Therapie, um Langzeitfolgen, Fragen nach sozialer Versorgung, Fragen nach Ernährungstipps, was kann ich tun bei Schlafstörungen? Alles dies wird in 12 Kleingruppen intensiv diskutiert werden können.

Sehr gespannt darf man auf das "Gesundheitspolitische Forum" am Schluss des Kongresses sein. Themen, wie

  • "Jugendliche und junge Erwachsene an der Schnittstelle zwischen Kinder- und Erwachsenenbereich"

  • "Der lange Weg zur richtigen Diagnose"

  • "Die Versorgungslage von Patienten"

werden mit Ihnen allen diskutiert werden können und die Vertreter der Politik und der Krankenkassen werden ihre unterschiedlichen Gesichtspunkte austauschen mit den wissenschaftlichen Leitern des Kongresses, einem Vertreter der Deutschen Leukämie- und Lymphom-Hilfe sowie je einem niedergelassenen Onkologen und Hausarzt.

Dieser Kongress wird gemeinsam von der Deutschen Leukämie- und Lymphom-Hilfe, der Deutschen Kinderkrebsstiftung, sowie Leipziger Selbsthilfegruppen veranstaltet. Die wissenschaftliche Leitung wurde von Prof. Dr. Dietger Niederwieser, Leiter der Abteilung für Hämatologie & Internistische Onkologie und Prof. Dr. Dieter Körholz, Leiter der Abteilung Pädiatrischen Hämatologie/Onkologie am Klinikum der Universität Leipzig übernommen.

Leipzig ist in diesem Jahr (nach Düsseldorf, Dresden, Münster, Hamburg und Regensburg) ganz bewusst als Veranstaltungsort gewählt worden. Die DLH wusste schon vorher, dass sich die Stadt als "olympiareif" erwiesen hat.

Der wissenschaftliche Stand der Hämatologie macht es auf vielen Ebenen möglich, die Patienten in den Mittelpunkt zu stellen, durch den Aufbau eines überregional anerkannten Leistungszentrum für Leukämietherapie und Knochenmark-/-Stammzelltransplantation, durch psychosoziale und psychoonkologische Betreuungsmöglichkeiten. Der Standort hat für Leukämie- und Lymphompatienten - unter anderem - auch durch die jährlich stattfindende "Carreras-Gala" an Popularität gewonnen. Um es mit "Mephistos" abgewandelten Worten zu sagen: "Blut ist ein ganz besonderer Saft, der Leben nimmt und Leben schafft." Dies trifft bei unseren Patienten ganz besonders zu und ist als Symbol in unserem Logo enthalten.

Ein Zitat aus den Aphorismen von Hippokrates etwa 400 Jahre vor Christus, das immer noch Gültigkeit besitzt: "Drei Dinge machen die Medizin: Die Krankheit, der Kranke und der Arzt. Alle Heilkunde ist vergebens, wenn der Kranke nicht mitwirkt mit seinem Arzte. Der Arzt muss nicht nur selbst bereit sein, das Erforderliche zu tun, sondern auch der Kranke, seine Umgebung und die äußeren Umstände müssen dazu beitragen."

Weitere Informationen und Anmeldung:

Deutsche Leukämie- und Lymphom-Hilfe e.V.
Thomas-Mann-Straße 40 - 53111 Bonn
Anita Waldmann, DLH-Vorsitzende
Tel.: 0228 - 39044-0 Fax.: - 39044-22
eMail: info@leukaemie-hilfe.de

Anita Waldmann, | Universität Leipzig
Weitere Informationen:
http://www.leukaemie-hilfe.de/Info/Presse/Mitteilungen/Archiv/Kongress_Leipzig.pdf
http://www.uni-leipzig.de

Weitere Berichte zu: Hämatologie Leukämie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT

nachricht Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle
28.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Mikrostruktur von Werkstoffen und Systemen IMWS

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten