Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Tagung zur Strahlentherapie

02.05.2003


GEC-ESTRO Annual Brachytherapy Meeting vom 15. - 17. Mai in Lübeck


Etwa dreihundert Teilnehmer aus aller Welt werden vom 15. - 17. Mai 2003 zur jährlichen GEC-ESTRO Brachytherapie-Tagung in der Lübecker Musik- und Kongresshalle erwartet (GEC: Groupe Européen de Curietherapie; ESTRO: European Society for Therapeutic Radiology and Oncology). Organisator dieser Tagung zur operativen Strahlentherapie bei Tumorerkrankungen ist Professor György Kovács, Leiter der Interdisziplinären Arbeitsgruppe für Brachytherapie (IAB) am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel. Am Donnerstag, den 15. Mai, findet ein ganztägiger Workshop zur Brachytherapie bei Prostatakrebs statt, gemeinsam mit Vertretern der Europäischen Urologiegesellschaft. Am 16. und 17. Mai gibt es Vorträge und Diskussionen zu verschiedenen Schwerpunkten, z.B. Brachytherapie bei Brustkarzinomen, bei Kopf- und Halskarzinomen sowie in der Gynäkologie. Detaillierte Informationen sind im Internet abrufbar unter www.estro.be.

Die Brachytherapie ist eine spezielle Art der operativen Strahlentherapie mit Isotopen (am häufigsten Iridium 192 und Jod 125). Im Gegensatz zur konventionellen Strahlentherapie wird hierbei ein Tumor von innen statt von außen bestrahlt. Computergesteuerte Strahler ermöglichen eine sehr hohe Strahlungskonzentration direkt am Krebsgeschwür. Die umliegenden Organe und Gewebe werden dabei jedoch maximal geschont. Die Heilungschancen sind im Vergleich zur konventionellen Strahlentherapie zum Teil besser, zum Teil vergleichbar. Allerdings sind die kosmetischen und funktionellen Ergebnisse aufgrund des sehr gezielten und schonenden Verfahrens häufig besser.


Die Kieler IAB ist eine der drei größten Gruppen in Deutschland, in denen die Brachtherapie angewandt wird. Die spezielle Organisationsstruktur der IAB ist im universitären Bereich in Europa und den USA einzigartig: Von hier aus wird die Zusammenarbeit von zwölf unterschiedlichen Fächern koordiniert, von der Allgemeinen Chirurgie über die Gynäkologie, die Kardiologie bis zur Urologie. Etwa 250-300 Patienten werden jährlich behandelt.

"Die interdisziplinäre Zusammenarbeit", erklärt Kovàcs, "ist eine große Bereicherung, da sich die Kompetenzen der Fachspezialisten gegenseitig ergänzen. Durch diese Arbeitsweise sind schon einige neue, funktionserhaltende Therapiemethoden entstanden, die von Kiel aus eine weltweite Verbreitung fanden. Immer mehr Teams besuchen die IAB, um unsere Arbeitsweise und Therapiemethoden zu erlernen und sie zu Hause einzuführen."

Kontakt:

Prof. Dr. Dr. György Kovàcs, Interdisziplinäre Arbeitsgruppe für Brachytherapie, Klinik für Strahlentherapie (Radioonkologie), Universitätsklinikum Schleswig-Holstein, Campus Kiel, Tel.: 0431-597-3011, kovacs@onco.uni-kiel.de

CHRISTIAN-ALBRECHTS-UNIVERSITÄT ZU KIEL
Presse und Kommunikation, Leiterin: Susanne Schuck
Postanschrift: D-24098 Kiel, Telefon: (0431) 880-2104, Telefax: (0431) 880-1355
e-mail: presse@uv.uni-kiel.de

Susanne Schuck | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-kiel.de

Weitere Berichte zu: Brachytherapie Gynäkologie IAB Strahlentherapie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF
13.12.2017 | VDI Technologiezentrum GmbH

nachricht Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert
13.12.2017 | Technische Hochschule Nürnberg Georg Simon Ohm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Im Focus: Scientists channel graphene to understand filtration and ion transport into cells

Tiny pores at a cell's entryway act as miniature bouncers, letting in some electrically charged atoms--ions--but blocking others. Operating as exquisitely sensitive filters, these "ion channels" play a critical role in biological functions such as muscle contraction and the firing of brain cells.

To rapidly transport the right ions through the cell membrane, the tiny channels rely on a complex interplay between the ions and surrounding molecules,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovative Strategien zur Bekämpfung von parasitären Würmern

08.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rest-Spannung trotz Megabeben

13.12.2017 | Geowissenschaften

Computermodell weist den Weg zu effektiven Kombinationstherapien bei Darmkrebs

13.12.2017 | Medizin Gesundheit

Winzige Weltenbummler: In Arktis und Antarktis leben die gleichen Bakterien

13.12.2017 | Geowissenschaften