Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Welt im atomaren Maßstab

24.04.2003


Nanotechnologie im Zentrum von Vortragsreihe und Dialogforum am ZKM Karlsruhe im Rahmen der Ausstellung science + fiction



Von einem attraktiven Veranstaltungsprogramm begleitet wird die von der VolkswagenStiftung initiierte Ausstellung "science + fiction - zwischen Nanowelt und globaler Kultur", die derzeit - und bis zum 17. August 2003 - im ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe zu sehen ist. Der Nobelpreisträger Jean-Marie Lehn eröffnet mit seinem Vortrag "Von Materie zum Leben: Chemie? Chemie!" am Freitag, 25. April 2003, eine vierteilige Vortragsreihe und ein Dialogforum, die sich der Nanotechnologie, einem der Kernthemen aktueller Forschung, widmen. Die Vorträge und das Dialogforum (Termine und weitere Informationen dazu weiter unten) erlauben, Einblicke in die aktuellen Forschungsbereiche zu gewinnen, diskutieren die Versuche, ethische Leitlinien aufzustellen, und thematisieren die Wahrnehmung der Ziele und Visionen der Nanowissenschaften in der Öffentlichkeit.

... mehr zu:
»Nanotechnologie »ZKM


1959 erklärte der Physiker Richard Feynman in seinem Vortrag "There’s Plenty of Room at the Bottom", dass es keinen Grund gebe, warum die Verkleinerung von Fabrikations-prozessen nicht bis zur atomaren Ebene weitergeführt werden könnte. Seitdem ist die Manipulation von Einzelatomen zur Erzeugung von lebensähnlichen Einheiten eine Vorstellung der Naturwissenschaft, die teils visionär verfolgt, teils skeptisch als Science Fiction kommentiert wird. Im Bereich der Mikrobiologie (Gentechnik), Materialforschung, Mikroelektronik oder Umwelttechnik agiert die Forschung und Entwicklung bereits seit einigen Jahren auf molekularer und atomarer Ebene.

Ein Beispiel für die Wahrnehmung der Nanotechnologie in der Öffentlichkeit ist die Debatte um sich selbst replizierende, unkontrollierbare Nanobots, feinste Apparate aus einzelnen Molekülen, die in der Lage sind, andere molekulare Maschinen herzustellen. Für die Ängste, wie sie Michael Crichton in seinem jüngsten Roman "Beute" schürt, sind die Forscher wenig dankbar. Die Vortragsreihe und das Dialogforum widmen sich daher auch der Frage, inwiefern Nanotechnik eine Risikotechnologie ist, welche rationalen Wege der Risikobegrenzung aufgezeigt werden können und ob der erhoffte Nutzen das kalkulierte Risiko rechtfertigen kann.

Für die Vortragsreihe konnten renommierte Wissenschaftler gewonnen werden: Neben dem Nobelpreisträger Jean-Marie Lehn auch Don Eigler und die Max-Planck-Direktoren Peter Fromherz und Wolf Singer. Das Podium zur Nanotechnologie am 13. Juni 2003 ist hochkarätig besetzt mit Philip Campbell, Hariolf Grupp, Jörg Kotthaus, Marcel Mayor, Gero von Randow, Elke Scheer, Roland Vollmar und Martin Wegener. Vortragsreihe und Dialogforum sind Veranstaltungen der VolkswagenStiftung und des ZKM Karlsruhe in Kooperation mit dem DFG - Centrum für funktionelle Nanostrukturen (CFN) im Rahmen der Ausstellung science + fiction - zwischen Nanowelt und globaler Kultur.

Vortragsreihe und Dialogforum zum Thema Nanotechnologie

Freitag, 25. April 2003, 19 Uhr
Prof. Dr. Jean-Marie Lehn (Laboratoire de Chimie Supramoléculaire ISIS, Université Louis Pasteur, Strasbourg/Collège de France, Paris):
Von Materie zum Leben: Chemie? Chemie!

Freitag, 9. Mai 2003, 19 Uhr
Prof. Dr. Don Eigler (IBM Almaden Research Center, San Jose, USA):
Nanotechnology: Shaping the World at the Atomic Scale

Freitag, 23. Mai 2003, 19 Uhr
Prof. Dr. Peter Fromherz (Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried):
Halbleiterchip mit Hirn - Cyborg im Reagenzglas ´?

Freitag, 4. Juli 2003, 20 Uhr
Prof. Dr. Wolf Singer (Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt/M.):
Der Beobachter im Gehirn - neuronale Grundlagen der Wahrnehmung

Freitag, 13. Juni 2003, 10 - 16 Uhr
Dialogforum Nanotechnik im ZKM-Medientheater


Programm:

10.00 - 10.10 Uhr Prof. Peter Weibel (ZKM Karlsruhe),
Dr. Wilhelm Krull (VolkswagenStiftung, Hannover):
Einführung

10.10 - 10.50 Uhr Prof. Dr. Hariolf Grupp (Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe):"Innovationen für unsere Zukunft:
Mutmaßungen über die Nanotechnologie"

10.50 - 11.30 Uhr Prof. Dr. Jörg Kotthaus (Ludwig-Maximilians- Universität München):
"Aufbruch in den Nanokosmos - Perspektiven der Nanotechnologien"

11.45 - 12.10 Uhr Prof. Dr. Elke Scheer (Universität Konstanz): N.N.

12.10 - 12.35 Uhr Dr. Marcel Mayor
(Forschungszentrum Karlsruhe):
"Moleküle als zukünftige elektronische Bauteile?"

12.35 - 13.00 Uhr Prof. Dr. Martin Wegener
(Universität Karlsruhe):
"Photonische Kristalle - Halbleiter für Licht"

14.15 - 14.45 Uhr Dr. Philip Campbell ("Nature", London):
"Uncertainty - Nanotechnology and the Public"

14.45 - 16.00 Uhr Podium mit Dr. Philip Campbell, Prof. Dr. Hariolf Grupp, Prof. Dr. Jörg Kotthaus, Dr. Marcel Mayor, Dr. Gero von Randow, Prof. Dr. Elke Scheer, Prof. Dr. Roland Vollmar, Prof. Dr. Martin Wegener

Veranstaltungsort: ZKM, Medientheater, Lorenzstraße 19, 76135 Karlsruhe
Eintritt frei


Kontakt:

ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Andrea Buddensieg
Tel.: 0721 - 8100-1201, Fax: 0721/8100-1139
E-Mail: buddensieg@zkm.de

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de/presse-news/presse03/23042003.htm
http://www.zkm.de
http://www.scienceandfiction.de

Weitere Berichte zu: Nanotechnologie ZKM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie