Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Die Welt im atomaren Maßstab

24.04.2003


Nanotechnologie im Zentrum von Vortragsreihe und Dialogforum am ZKM Karlsruhe im Rahmen der Ausstellung science + fiction



Von einem attraktiven Veranstaltungsprogramm begleitet wird die von der VolkswagenStiftung initiierte Ausstellung "science + fiction - zwischen Nanowelt und globaler Kultur", die derzeit - und bis zum 17. August 2003 - im ZKM | Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe zu sehen ist. Der Nobelpreisträger Jean-Marie Lehn eröffnet mit seinem Vortrag "Von Materie zum Leben: Chemie? Chemie!" am Freitag, 25. April 2003, eine vierteilige Vortragsreihe und ein Dialogforum, die sich der Nanotechnologie, einem der Kernthemen aktueller Forschung, widmen. Die Vorträge und das Dialogforum (Termine und weitere Informationen dazu weiter unten) erlauben, Einblicke in die aktuellen Forschungsbereiche zu gewinnen, diskutieren die Versuche, ethische Leitlinien aufzustellen, und thematisieren die Wahrnehmung der Ziele und Visionen der Nanowissenschaften in der Öffentlichkeit.

... mehr zu:
»Nanotechnologie »ZKM


1959 erklärte der Physiker Richard Feynman in seinem Vortrag "There’s Plenty of Room at the Bottom", dass es keinen Grund gebe, warum die Verkleinerung von Fabrikations-prozessen nicht bis zur atomaren Ebene weitergeführt werden könnte. Seitdem ist die Manipulation von Einzelatomen zur Erzeugung von lebensähnlichen Einheiten eine Vorstellung der Naturwissenschaft, die teils visionär verfolgt, teils skeptisch als Science Fiction kommentiert wird. Im Bereich der Mikrobiologie (Gentechnik), Materialforschung, Mikroelektronik oder Umwelttechnik agiert die Forschung und Entwicklung bereits seit einigen Jahren auf molekularer und atomarer Ebene.

Ein Beispiel für die Wahrnehmung der Nanotechnologie in der Öffentlichkeit ist die Debatte um sich selbst replizierende, unkontrollierbare Nanobots, feinste Apparate aus einzelnen Molekülen, die in der Lage sind, andere molekulare Maschinen herzustellen. Für die Ängste, wie sie Michael Crichton in seinem jüngsten Roman "Beute" schürt, sind die Forscher wenig dankbar. Die Vortragsreihe und das Dialogforum widmen sich daher auch der Frage, inwiefern Nanotechnik eine Risikotechnologie ist, welche rationalen Wege der Risikobegrenzung aufgezeigt werden können und ob der erhoffte Nutzen das kalkulierte Risiko rechtfertigen kann.

Für die Vortragsreihe konnten renommierte Wissenschaftler gewonnen werden: Neben dem Nobelpreisträger Jean-Marie Lehn auch Don Eigler und die Max-Planck-Direktoren Peter Fromherz und Wolf Singer. Das Podium zur Nanotechnologie am 13. Juni 2003 ist hochkarätig besetzt mit Philip Campbell, Hariolf Grupp, Jörg Kotthaus, Marcel Mayor, Gero von Randow, Elke Scheer, Roland Vollmar und Martin Wegener. Vortragsreihe und Dialogforum sind Veranstaltungen der VolkswagenStiftung und des ZKM Karlsruhe in Kooperation mit dem DFG - Centrum für funktionelle Nanostrukturen (CFN) im Rahmen der Ausstellung science + fiction - zwischen Nanowelt und globaler Kultur.

Vortragsreihe und Dialogforum zum Thema Nanotechnologie

Freitag, 25. April 2003, 19 Uhr
Prof. Dr. Jean-Marie Lehn (Laboratoire de Chimie Supramoléculaire ISIS, Université Louis Pasteur, Strasbourg/Collège de France, Paris):
Von Materie zum Leben: Chemie? Chemie!

Freitag, 9. Mai 2003, 19 Uhr
Prof. Dr. Don Eigler (IBM Almaden Research Center, San Jose, USA):
Nanotechnology: Shaping the World at the Atomic Scale

Freitag, 23. Mai 2003, 19 Uhr
Prof. Dr. Peter Fromherz (Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried):
Halbleiterchip mit Hirn - Cyborg im Reagenzglas ´?

Freitag, 4. Juli 2003, 20 Uhr
Prof. Dr. Wolf Singer (Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt/M.):
Der Beobachter im Gehirn - neuronale Grundlagen der Wahrnehmung

Freitag, 13. Juni 2003, 10 - 16 Uhr
Dialogforum Nanotechnik im ZKM-Medientheater


Programm:

10.00 - 10.10 Uhr Prof. Peter Weibel (ZKM Karlsruhe),
Dr. Wilhelm Krull (VolkswagenStiftung, Hannover):
Einführung

10.10 - 10.50 Uhr Prof. Dr. Hariolf Grupp (Fraunhofer-Institut für Systemtechnik und Innovationsforschung ISI, Karlsruhe):"Innovationen für unsere Zukunft:
Mutmaßungen über die Nanotechnologie"

10.50 - 11.30 Uhr Prof. Dr. Jörg Kotthaus (Ludwig-Maximilians- Universität München):
"Aufbruch in den Nanokosmos - Perspektiven der Nanotechnologien"

11.45 - 12.10 Uhr Prof. Dr. Elke Scheer (Universität Konstanz): N.N.

12.10 - 12.35 Uhr Dr. Marcel Mayor
(Forschungszentrum Karlsruhe):
"Moleküle als zukünftige elektronische Bauteile?"

12.35 - 13.00 Uhr Prof. Dr. Martin Wegener
(Universität Karlsruhe):
"Photonische Kristalle - Halbleiter für Licht"

14.15 - 14.45 Uhr Dr. Philip Campbell ("Nature", London):
"Uncertainty - Nanotechnology and the Public"

14.45 - 16.00 Uhr Podium mit Dr. Philip Campbell, Prof. Dr. Hariolf Grupp, Prof. Dr. Jörg Kotthaus, Dr. Marcel Mayor, Dr. Gero von Randow, Prof. Dr. Elke Scheer, Prof. Dr. Roland Vollmar, Prof. Dr. Martin Wegener

Veranstaltungsort: ZKM, Medientheater, Lorenzstraße 19, 76135 Karlsruhe
Eintritt frei


Kontakt:

ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe
Öffentlichkeitsarbeit: Dr. Andrea Buddensieg
Tel.: 0721 - 8100-1201, Fax: 0721/8100-1139
E-Mail: buddensieg@zkm.de

Dr. Christian Jung | idw
Weitere Informationen:
http://www.volkswagenstiftung.de/presse-news/presse03/23042003.htm
http://www.zkm.de
http://www.scienceandfiction.de

Weitere Berichte zu: Nanotechnologie ZKM

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen
18.01.2018 | Haus der Technik e.V.

nachricht 6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“
18.01.2018 | Technische Hochschule Wildau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

• Prototypen-Test im Lufthansa FlyingLab
• LYRA Connect ist eine von drei ausgewählten Innovationen
• Bessere Kommunikation zwischen Kabinencrew und Passagieren

Die Zukunft des Fliegens beginnt jetzt: Mehrere Monate haben die Finalisten des Mode- und Technologiewettbewerbs „Telekom Fashion Fusion & Lufthansa FlyingLab“...

Im Focus: Ein Atom dünn: Physiker messen erstmals mechanische Eigenschaften zweidimensionaler Materialien

Die dünnsten heute herstellbaren Materialien haben eine Dicke von einem Atom. Sie zeigen völlig neue Eigenschaften und sind zweidimensional – bisher bekannte Materialien sind dreidimensional aufgebaut. Um sie herstellen und handhaben zu können, liegen sie bislang als Film auf dreidimensionalen Materialien auf. Erstmals ist es Physikern der Universität des Saarlandes um Uwe Hartmann jetzt mit Forschern vom Leibniz-Institut für Neue Materialien gelungen, die mechanischen Eigenschaften von freitragenden Membranen atomar dünner Materialien zu charakterisieren. Die Messungen erfolgten mit dem Rastertunnelmikroskop an Graphen. Ihre Ergebnisse veröffentlichen die Forscher im Fachmagazin Nanoscale.

Zweidimensionale Materialien sind erst seit wenigen Jahren bekannt. Die Wissenschaftler André Geim und Konstantin Novoselov erhielten im Jahr 2010 den...

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungen

6. Technologie- und Anwendungsdialog am 18. Januar 2018 an der TH Wildau: „Intelligente Logistik“

18.01.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - März 2018

17.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fliegen wird smarter – Kommunikationssystem LYRA im Lufthansa FlyingLab

18.01.2018 | Informationstechnologie

Optimierter Einsatz magnetischer Bauteile - Seminar „Magnettechnik Magnetwerkstoffe“

18.01.2018 | Seminare Workshops

LED Produktentwicklung – Leuchten mit aktuellem Wissen

18.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten