Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

73. Jahrestagung der Paläontologischen Gesellschaft

16.04.2003


Nichts ist so spannend wie das Leben, seine Geschichte und seine Zukunft. Paläontologie hat im Rahmen der Biowissenschaften die Aufgabe, die Änderungen der Biodiversität im Lauf der Erdgeschichte zu beschreiben und die Mechanismen ihrer Entwicklung zu entschlüsseln. Biodiversität, ihre Rolle in der Erdgeschichte und die sie beeinflussenden Faktoren stehen daher im Mittelpunkt der diesjährigen Tagung in Mainz, die vom 29. September bis 3. Oktober an der Johannes Gutenberg-Universität stattfinden wird.



Neben einem umfangreichen Vortrags- und Exkursionsprogramm steht werden ein öffentlicher Vortrag und, eine Premiere für diese jährlich stattfindende wissenschaftliche Tagung, ein besonderes Programm für Kinder angeboten.



Mit der Wahl des Tagungsortes Mainz hat die Paläontologische Gesellschaft (PalGes) ganz bewusst ein Zeichen gesetzt. Der Bereich ’Paläontologie’ im Institut für Geowissenschaften wird nämlich auf Beschluss des Senates aufgelöst. Dann wird dieses Fach, das zu den Schlüsseldisziplinen der Geowissenschaften gehört und an der Schnittstelle zu den Biowissenschaften steht, an keiner Universität des Landes Rheinland-Pfalz mehr angeboten. "Eine außerordentlich unbefriedigende Situation, die sich indes in den seit einigen Jahren bundesweit zu beobachtenden Trend einfügt, Stellen in den Geowissenschaften Stellen abzubauen und Institute zu schließen", so der Vorsitzende der PalGes, Prof. Wighart von Königswald aus Bonn. "Mit der Ausrichtung der Tagung in Mainz möchte die PalGes nicht nur die Aufmerksamkeit auf das dortige Institut lenken, sondern vor allem auf die hervorragende Arbeit, die dort geleistet wird." Solidarität wird auch durch die Beteiligung der in Mainz ansässigen einschlägigen Behörden und Museen dokumentiert.

Paläontologie ist Faszination

Ziel der wissenschaftlichen Tagung ist es daher, nicht nur in engeren Fachkreisen auf die Relevanz eines faszinierenden Faches aufmerksam zu machen, sondern auch eine breitere, vor allem regionale Öffentlichkeit für die Paläontologie einzunehmen. "Schließlich haben wir mehr zu bieten als Dinosaurier, obgleich wir absolut nicht böse sind für die Publicity, die sie uns verschaffen", so Prof. Thomas Brachert, Organisator und Tagungsleiter. "So ist immer noch weithin unbekannt, dass Organismen beispielsweise für die Rekonstruktion der Klimageschichte der Erde eine entscheidende Rolle spielen. Und nur, wenn wir die einigermaßen verlässlich kennen, können wir Aussagen für die Zukunft, für die Zukunft des Klimas treffen."

Die hochaktuelle Thematik der Interaktion von Organismen und Klima ist daher auch Thema des ’traditionellen’ öffentlichen Vortrags am Mittwoch, den 1. Oktober um 20 Uhr im Rathaus der Stadt Mainz. Prof. Wolf-Christian Dullo wird unter dem Titel ’Korallen im Zeugenstand: Die Dynamik des Klimas’ die Rolle dieser sensiblen Rifforganismen im Kontext der globalen Klima-Erwärmung beleuchten.

Erstmalig wird im Rahmen der Jahrestagung der Paläontologischen Gesellschaft auch ein Programm für Kinder und Jugendliche in der Stadt Mainz geboten, um gezielt für Nachwuchs und Interesse für das Fach ’Paläontologie’ zu werben. Am 20. und 21. September wird im Rahmen des Wissenschaftsmarktes der Universität Mainz in der Innenstadt ein echtes Grabungszelt aufgebaut.

Dort werden Kinder, Jugendliche und natürlich auch Erwachsene in großzügigerweise zur Verfügung gestelltem Posidonienschiefer und Tonstein aus der Grube Enspel nach Fossilien suchen können. Der Posidonienschiefer aus dem süddeutschen Jura (180 Mio. Jahre) ist weltbekannt für seine hervorragend erhaltenen Saurier und Seelilien;
die tertiären Tonsteine (27 Mio. Jahre) aus Enspel haben Fossilien in spektakulärer Erhaltung geliefert; etwa die ’Enspelmaus’, bei der noch Fellschatten erhalten sind.

Derartige Funde werden die Besucher des Zeltes sicher nicht machen, vielleicht aber die eine oder andere Muschel oder einen Käfer. Eventuelle Funde werden im Rahmen von Schaupräparationen des Landesamts für Erdgeschichtliche Denkmalpflege gleich präpariert. Abgerundet wird die Aktion durch Informationen zur Entstehungsgeschichte und wirtschaftlichen Bedeutung des Posidonienschiefers. Einen lokalen Bezug stellen die präparierten ’Meeressande’ dar, aus denen die Kleinsten echte, 30 Mio. Jahre alte Haifischzähne aus den oligozänen Meeressanden Rheinhessens aussieben können.

Umfangreiches Tagungsprogramm

Das Tagungsprogramm konzentriert sich auf Dienstag, den 30. September bis Donnerstag, den 2. Oktober und wird von Exkursionen flankiert, die am 29. September und 3. Oktober statt finden. Unter sachkundiger Führung stehen das Kalktertiär des Mainzer Beckens, Eppelsheim und die Dinotheriensande in Rheinhessen, der Hunsrück-Schiefer und das ’Nahecaris-Projekt’, und das Permokarbon der Saar-Nahe-Senke (alle am 29. September) so wie das Paläogen in Oberrheingraben und Mainzer Beckens, das Oligozän des Westerwaldes am Beispiel von Enspel, die Eozänvorkommen in der Vulkaneifel und die Mittelpleistozänen Mosbach Sande bei Wiesbaden (alle am 3. Oktober) auf dem Programm.

Neben freien Themen wird das Tagungsprogramm durch vier Symposien thematisch strukturiert:
o Symposium 1: ’Kontinentale Ökosysteme’
o Symposium 2: ’Palynologie im Paläozoikum. Neue
Forschungen und Perspektiven"
o Symposium 3: ’Steuerungsfaktoren der Biodiversität im
Känozoikum: Vom Treibhaus ins Eishaus’
o Symposium 4: ’Konstruktionsmorphologie versus
Phylogenetische Systematik’

und ein Symposium zum Thema ’Präparation und Wissenschaft’

An Workshops sind bislang
o Datenbanken in der Paläontologie
o Öffentlichkeitsarbeit
vorgesehen.

Veranstalter unter Federführung der Johannes Gutenberg-Universität Mainz sind das Landesamt für Denkmalpflege, das Landesamt für Geologie und Bergbau so wie das Naturhistorisches Museum Mainz/Landessammlung für Naturkunde Rheinland-Pfalz. Gefördert wird die Tagung von HeidelbergCement, Leimen, und Rohrbach Zement, Dotternhausen.

Kontakt:

Institut für Geowissenschaften der Universität Mainz
Paläontologie
Prof. Dr. Thomas Brachert
Becherweg 21, 55099 Mainz
Tel.: +49-6131-3924281
Fax: +49-6131-3934768
E-Mail: t.brachert@geo.uni-mainz.de

Paläontologische Gesellschaft
Der Vorsitzende
Prof. Dr. Wighart von Königswald
Nußallee 8, 53115 Bonn
Tel.: ++49-228-73 3104
Fax: +49 (228) 73 3509
E-Mail: koenigswald@uni-bonn.de


Dr. Ralf Breyer | idw
Weitere Informationen:
http://www.palaeo.de
http://www.palaeo.de/mainz

Weitere Berichte zu: Geowissenschaft PalGes Paläontologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft
24.04.2017 | Wissenschaft im Dialog gGmbH

nachricht 3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg
24.04.2017 | Hochschule Mannheim - University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung