Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Stadtboden unter unseren Füßen

27.03.2003


Einladung zur Tagung der TU und FU Berlin vom 2. bis 4. April 2003



Städtische Räume werden von ihren Bewohnerinnen und Bewohnern intensiv genutzt, sie sind dadurch aber zugleich auch hohen Belastungen ausgesetzt. Die Böden in der Stadt werden durch Baumaßnahmen, den hohen Versiegelungsgrad, aber auch durch Immissionen aus dem Straßenverkehr und Heizungen stark belastet. Ein spezielles Berliner Problem sind zudem die Rieselfelder, auf denen hundert Jahre lang die Berliner Abwässer gereinigt wurden. Die Böden haben aufgrund ihrer Filterwirkung erhebliche Mengen an Schwermetallen, Nährstoffen und organischen Schadstoffen aufgenommen. Sie können diese Stoffe teilweise wieder an das in den Boden eindringende Niederschlagswasser abgeben. Mit dem Wasser können die Schadstoffe in das Grundwasser oder die innerstädtischen Gewässer gelangen und deren Qualität beeinträchtigen.

... mehr zu:
»Geophysik


Seit zwei Jahren untersucht die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Forschergruppe INTERURBAN an der TU Berlin und der FU Berlin diese spezielle "Wasser- und Stoffdynamik urbaner Böden". Hier arbeiten Bodenkundler, Geophysiker, Biologen und Chemiker gemeinsam daran, die komplexen Zusammenhänge von Wasserhaushalt und Stoffverlagerung in urbanen Räumen aufzuklären. Auf der dreitägigen Tagung "Wasser und Organische Stoffe in urbanen Böden: Dynamik und Prozesse" werden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jetzt ihre Forschungsergebnisse dem Fachpublikum vorstellen und gemeinsam mit ihren internationalen Kollegen diskutieren. Dazu werden etwa 70 Teilnehmer erwartet, u.a. aus den USA, Israel, der Schweiz, den Niederlanden, England, Polen, Tschechien und Marokko. Wir laden Sie hiermit herzlich zu dieser Veranstaltung ein und bitten Sie, in Ihrem Medium auf die Tagung hinzuweisen. Über das voll-ständige Programm können Sie sich unter http://www.interurban.de/ informieren:

Beginn: am Mittwoch, dem 2. April 2003, 14.30 Uhr
Ort: Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Königin-Luise-Straße 19, 14195 Berlin

Während der Tagung werden renommierte Wissenschaftler ihre Sicht auf die aktuellen Fragen der Bodenphysik, der Bodenbiologie und der Bodenchemie in Einführungsvorträgen darstellen. Die Berliner Wissenschaftler präsentieren ihre Forschungsergebnisse. Daran anschließend werden in zwei Arbeitsgruppen die Geophysiker und die Bodenphysiker neue Messmethoden zur Ermittlung der Wasserverteilung und des Wassertransports in urbanen Böden darstellen und diskutieren. Biologen und Chemiker werden sich mit Fragen der Veränderung und der Freisetzung organischer Stoffe in urbanen Böden beschäftigen.

Die Veranstaltung wird vom Forschungsschwerpunkt "Wasser in Ballungsräumen" organisiert, einem über die Fakultätsgrenzen hinweg bestehenden Netzwerk der an der TU Berlin mit Fragen zur Wasserforschung betrauten Fachgebiete und wissenschaftlichen Disziplinen.
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Thorsten Reemtsma, Tel.: 030/314-25493 oder -26429, Fax: -23313, E-Mail: water-centre@tu-berlin.de, bitte informieren Sie sich auch im Internet unter http://www.interurban.de; www.fsp-wib.tu-berlin.de


Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2003/pi49.htm
http://www.interurban.de; www.fsp-wib.tu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Geophysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen
20.01.2017 | Ernst-Abbe-Hochschule Jena

nachricht Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens
19.01.2017 | Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Transformationsökonomien (IAMO)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

Am 24. Januar 1917 stach Heinrich Klebahn mit einer Nadel in den verfärbten Belag eines gesalzenen Seefischs, übertrug ihn auf festen Nährboden – und entdeckte einige Wochen später rote Kolonien eines "Salzbakteriums". Heute heißt es Halobacterium salinarum und ist genau 100 Jahre später Mikrobe des Jahres 2017, gekürt von der Vereinigung für Allgemeine und Angewandte Mikrobiologie (VAAM). Halobacterium salinarum zählt zu den Archaeen, dem Reich von Mikroben, die zwar Bakterien ähneln, aber tatsächlich enger verwandt mit Pflanzen und Tieren sind.

Rot und salzig
Archaeen sind häufig an außergewöhnliche Lebensräume angepasst, beispielsweise heiße Quellen, extrem saure Gewässer oder – wie H. salinarum – an...

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikrobe des Jahres 2017: Halobacterium salinarum - einzellige Urform des Sehens

23.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Einem neuen, effektiven Fertigungsverfahren auf der Spur

23.01.2017 | Förderungen Preise

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung