Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der Stadtboden unter unseren Füßen

27.03.2003


Einladung zur Tagung der TU und FU Berlin vom 2. bis 4. April 2003



Städtische Räume werden von ihren Bewohnerinnen und Bewohnern intensiv genutzt, sie sind dadurch aber zugleich auch hohen Belastungen ausgesetzt. Die Böden in der Stadt werden durch Baumaßnahmen, den hohen Versiegelungsgrad, aber auch durch Immissionen aus dem Straßenverkehr und Heizungen stark belastet. Ein spezielles Berliner Problem sind zudem die Rieselfelder, auf denen hundert Jahre lang die Berliner Abwässer gereinigt wurden. Die Böden haben aufgrund ihrer Filterwirkung erhebliche Mengen an Schwermetallen, Nährstoffen und organischen Schadstoffen aufgenommen. Sie können diese Stoffe teilweise wieder an das in den Boden eindringende Niederschlagswasser abgeben. Mit dem Wasser können die Schadstoffe in das Grundwasser oder die innerstädtischen Gewässer gelangen und deren Qualität beeinträchtigen.

... mehr zu:
»Geophysik


Seit zwei Jahren untersucht die von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) finanzierte Forschergruppe INTERURBAN an der TU Berlin und der FU Berlin diese spezielle "Wasser- und Stoffdynamik urbaner Böden". Hier arbeiten Bodenkundler, Geophysiker, Biologen und Chemiker gemeinsam daran, die komplexen Zusammenhänge von Wasserhaushalt und Stoffverlagerung in urbanen Räumen aufzuklären. Auf der dreitägigen Tagung "Wasser und Organische Stoffe in urbanen Böden: Dynamik und Prozesse" werden die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler jetzt ihre Forschungsergebnisse dem Fachpublikum vorstellen und gemeinsam mit ihren internationalen Kollegen diskutieren. Dazu werden etwa 70 Teilnehmer erwartet, u.a. aus den USA, Israel, der Schweiz, den Niederlanden, England, Polen, Tschechien und Marokko. Wir laden Sie hiermit herzlich zu dieser Veranstaltung ein und bitten Sie, in Ihrem Medium auf die Tagung hinzuweisen. Über das voll-ständige Programm können Sie sich unter http://www.interurban.de/ informieren:

Beginn: am Mittwoch, dem 2. April 2003, 14.30 Uhr
Ort: Biologische Bundesanstalt für Land- und Forstwirtschaft, Königin-Luise-Straße 19, 14195 Berlin

Während der Tagung werden renommierte Wissenschaftler ihre Sicht auf die aktuellen Fragen der Bodenphysik, der Bodenbiologie und der Bodenchemie in Einführungsvorträgen darstellen. Die Berliner Wissenschaftler präsentieren ihre Forschungsergebnisse. Daran anschließend werden in zwei Arbeitsgruppen die Geophysiker und die Bodenphysiker neue Messmethoden zur Ermittlung der Wasserverteilung und des Wassertransports in urbanen Böden darstellen und diskutieren. Biologen und Chemiker werden sich mit Fragen der Veränderung und der Freisetzung organischer Stoffe in urbanen Böden beschäftigen.

Die Veranstaltung wird vom Forschungsschwerpunkt "Wasser in Ballungsräumen" organisiert, einem über die Fakultätsgrenzen hinweg bestehenden Netzwerk der an der TU Berlin mit Fragen zur Wasserforschung betrauten Fachgebiete und wissenschaftlichen Disziplinen.
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Dr. Thorsten Reemtsma, Tel.: 030/314-25493 oder -26429, Fax: -23313, E-Mail: water-centre@tu-berlin.de, bitte informieren Sie sich auch im Internet unter http://www.interurban.de; www.fsp-wib.tu-berlin.de


Ramona Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de/presse/pi/2003/pi49.htm
http://www.interurban.de; www.fsp-wib.tu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Geophysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie