Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltwasserforum in Kyoto: Grenzüberschreitendes Wassermanagement fördert Konfliktlösung & Kooperation

20.03.2003


Vom 16. bis zum 23. März 2003 findet in Kyoto das 3. Weltwasserforum statt. Mehr als 10.000 Teilnehmer aus rund 160 Ländern beraten über konkrete Maßnahmen zur Lösung der Wasserprobleme im 21. Jahrhundert.

... mehr zu:
»GTZ »Kyoto »Wassermanagement

Aus diesem Anlass lädt die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) am Donnerstag, den 20. März 2003 in Shiga zum Workshop "Facilitating Transboundary Water Management" ein. Der Workshop, der die Gestaltung grenzübergreifenden Wassermanagements zum Inhalt hat, wird im Auftrag der GTZ von Peter J. Croll, Geschäftsführer des Internationalen Konversionszentrums Bonn (BICC), moderiert.

Im Internationalen Jahr des Süßwassers knüpft die Konferenz an den Umweltgipfel in Johannesburg im August 2002 an. Damals hatten sich die Teilnehmer geeinigt, die Zahl der Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser bis zum Jahre 2015 zu halbieren. Auch wenn die Kyoto-Konferenz durch die Irak-Krise überschattet wird - ihre Teilnehmer sind sich dramatisch bewusst, dass in der zurückliegenden Dekade mehr Menschen wegen katastrophaler Wasserversorgung ums Leben gekommen sind als durch Aids oder kriegerische Konflikte.


Der Zugang zu Trinkwasser als Konfliktursache ist deshalb eines der Kernthemen des Welt-Wasser-Forums. "Das erfolgreiche, gemeinsame Management von grenzüberschreitenden Gewässern ist eine überlebenswichtige Notwendigkeit - es ist eine Frage von Krieg und Frieden," erläutert Peter Croll, Geschäftsführer des BICC und Moderator des Workshops "Facilitating Transboundary Water Management".

Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht die Frage, welchen Beitrag die Entwicklungszusammenarbeit leisten kann, grenzübergreifendes Wassermanagement erfolgreich zu organisieren. Internationale Akteure, Regierungen von Anrainerstaaten ebenso wie Wasserexperten sind eingeladen, sich an dieser Diskussion zu beteiligen. An dem Erfahrungsaustausch nehmen u.a. teil Manfred Konukiewitz, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), und Thomas Schild, Programmleiter für Grenzüberschreitendes Wassermanagement (GTZ), sowie Jarso Shiferaw (Äthiopien), Minister für Wasserressourcen und Vorsitzender des Nil-Ministerrates, und Reggie Tekateka (Südafrika), Vertreter der Orange Senqu Flusskommission.

Der Workshop knüpft an die Erfahrungen des Petersberg Prozesses an, in dem Deutschland einige internationale Rundtisch-Zusammenkünfte zu grenzüberschreitendem Wassermanagement initiiert hat. Auch die Ergebnisse der Internationalen Frischwasser-Konferenz, eingeladen durch die Bundesregierung im Dezember 2001 in Bonn, fließen in die Tagung ein. Die sog. "Bonn Keys" der Frischwasserkonferenz benennen als vorrangiges Ziel des grenzübergreifenden Wassermanagement den gegenseitigen Vorteil aller Anrainer.

Die "Bonn Keys" fordern insbesondere:

- Die Schaffung von institutionellen Mechanismen, die die Teilnahme aller Anrainer gewährleisten;
- die Intensivierung der regionalen Kooperation über innere und internationale Grenzen hinweg und die die Interessen sowohl der Ober- als auch der Unteranrainer gewährleistet;
- die Initiierung von aktiven Strategien, die den Austausch von wasserbezogener Expertise und gegenseitiges Problemverständnis fördern.

Nach Berechnungen des Weltwasserrats wird in gut zwanzig Jahren die halbe Weltbevölkerung unter Trockenheit und verschmutztem Trinkwasser leiden, sollte sich der Umgang mit der wertvollen Ressource nicht ändern. "Allein Kooperation und das Bemühen um gemeinsame Konfliktlösungsmechanismen stellen wirksame Präventivmaßnahmen gegen gewaltsame Auseinandersetzungen um die knappe Ressource Wasser dar," mahnt Peter Croll an.

Weitere Informationen:

Susanne Heinke-Mikaeilian
Tel.: 0228 - 91196-44
E-Mail: pr@bicc.de

Susanne Heinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.bicc.de

Weitere Berichte zu: GTZ Kyoto Wassermanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie