Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Weltwasserforum in Kyoto: Grenzüberschreitendes Wassermanagement fördert Konfliktlösung & Kooperation

20.03.2003


Vom 16. bis zum 23. März 2003 findet in Kyoto das 3. Weltwasserforum statt. Mehr als 10.000 Teilnehmer aus rund 160 Ländern beraten über konkrete Maßnahmen zur Lösung der Wasserprobleme im 21. Jahrhundert.

... mehr zu:
»GTZ »Kyoto »Wassermanagement

Aus diesem Anlass lädt die Deutsche Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit (GTZ) am Donnerstag, den 20. März 2003 in Shiga zum Workshop "Facilitating Transboundary Water Management" ein. Der Workshop, der die Gestaltung grenzübergreifenden Wassermanagements zum Inhalt hat, wird im Auftrag der GTZ von Peter J. Croll, Geschäftsführer des Internationalen Konversionszentrums Bonn (BICC), moderiert.

Im Internationalen Jahr des Süßwassers knüpft die Konferenz an den Umweltgipfel in Johannesburg im August 2002 an. Damals hatten sich die Teilnehmer geeinigt, die Zahl der Menschen ohne Zugang zu sauberem Trinkwasser bis zum Jahre 2015 zu halbieren. Auch wenn die Kyoto-Konferenz durch die Irak-Krise überschattet wird - ihre Teilnehmer sind sich dramatisch bewusst, dass in der zurückliegenden Dekade mehr Menschen wegen katastrophaler Wasserversorgung ums Leben gekommen sind als durch Aids oder kriegerische Konflikte.


Der Zugang zu Trinkwasser als Konfliktursache ist deshalb eines der Kernthemen des Welt-Wasser-Forums. "Das erfolgreiche, gemeinsame Management von grenzüberschreitenden Gewässern ist eine überlebenswichtige Notwendigkeit - es ist eine Frage von Krieg und Frieden," erläutert Peter Croll, Geschäftsführer des BICC und Moderator des Workshops "Facilitating Transboundary Water Management".

Im Mittelpunkt dieser Veranstaltung steht die Frage, welchen Beitrag die Entwicklungszusammenarbeit leisten kann, grenzübergreifendes Wassermanagement erfolgreich zu organisieren. Internationale Akteure, Regierungen von Anrainerstaaten ebenso wie Wasserexperten sind eingeladen, sich an dieser Diskussion zu beteiligen. An dem Erfahrungsaustausch nehmen u.a. teil Manfred Konukiewitz, Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), und Thomas Schild, Programmleiter für Grenzüberschreitendes Wassermanagement (GTZ), sowie Jarso Shiferaw (Äthiopien), Minister für Wasserressourcen und Vorsitzender des Nil-Ministerrates, und Reggie Tekateka (Südafrika), Vertreter der Orange Senqu Flusskommission.

Der Workshop knüpft an die Erfahrungen des Petersberg Prozesses an, in dem Deutschland einige internationale Rundtisch-Zusammenkünfte zu grenzüberschreitendem Wassermanagement initiiert hat. Auch die Ergebnisse der Internationalen Frischwasser-Konferenz, eingeladen durch die Bundesregierung im Dezember 2001 in Bonn, fließen in die Tagung ein. Die sog. "Bonn Keys" der Frischwasserkonferenz benennen als vorrangiges Ziel des grenzübergreifenden Wassermanagement den gegenseitigen Vorteil aller Anrainer.

Die "Bonn Keys" fordern insbesondere:

- Die Schaffung von institutionellen Mechanismen, die die Teilnahme aller Anrainer gewährleisten;
- die Intensivierung der regionalen Kooperation über innere und internationale Grenzen hinweg und die die Interessen sowohl der Ober- als auch der Unteranrainer gewährleistet;
- die Initiierung von aktiven Strategien, die den Austausch von wasserbezogener Expertise und gegenseitiges Problemverständnis fördern.

Nach Berechnungen des Weltwasserrats wird in gut zwanzig Jahren die halbe Weltbevölkerung unter Trockenheit und verschmutztem Trinkwasser leiden, sollte sich der Umgang mit der wertvollen Ressource nicht ändern. "Allein Kooperation und das Bemühen um gemeinsame Konfliktlösungsmechanismen stellen wirksame Präventivmaßnahmen gegen gewaltsame Auseinandersetzungen um die knappe Ressource Wasser dar," mahnt Peter Croll an.

Weitere Informationen:

Susanne Heinke-Mikaeilian
Tel.: 0228 - 91196-44
E-Mail: pr@bicc.de

Susanne Heinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.bicc.de

Weitere Berichte zu: GTZ Kyoto Wassermanagement

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Lebenswichtige Lebensmittelchemie
23.03.2017 | Gesellschaft Deutscher Chemiker e.V.

nachricht Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht
22.03.2017 | Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Im Focus: Giant Magnetic Fields in the Universe

Astronomers from Bonn and Tautenburg in Thuringia (Germany) used the 100-m radio telescope at Effelsberg to observe several galaxy clusters. At the edges of these large accumulations of dark matter, stellar systems (galaxies), hot gas, and charged particles, they found magnetic fields that are exceptionally ordered over distances of many million light years. This makes them the most extended magnetic fields in the universe known so far.

The results will be published on March 22 in the journal „Astronomy & Astrophysics“.

Galaxy clusters are the largest gravitationally bound structures in the universe. With a typical extent of about 10 million light years, i.e. 100 times the...

Im Focus: Auf der Spur des linearen Ubiquitins

Eine neue Methode ermöglicht es, den Geheimcode linearer Ubiquitin-Ketten zu entschlüsseln. Forscher der Goethe-Universität berichten darüber in der aktuellen Ausgabe von "nature methods", zusammen mit Partnern der Universität Tübingen, der Queen Mary University und des Francis Crick Institute in London.

Ubiquitin ist ein kleines Molekül, das im Körper an andere Proteine angehängt wird und so deren Funktion kontrollieren und verändern kann. Die Anheftung...

Im Focus: Tracing down linear ubiquitination

Researchers at the Goethe University Frankfurt, together with partners from the University of Tübingen in Germany and Queen Mary University as well as Francis Crick Institute from London (UK) have developed a novel technology to decipher the secret ubiquitin code.

Ubiquitin is a small protein that can be linked to other cellular proteins, thereby controlling and modulating their functions. The attachment occurs in many...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungen

Die „Panama Papers“ aus Programmierersicht

22.03.2017 | Veranstaltungen

Über Raum, Zeit und Materie

22.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Besser lernen dank Zink?

23.03.2017 | Biowissenschaften Chemie

Lebenswichtige Lebensmittelchemie

23.03.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Innenraum-Ortung für dynamische Umgebungen

23.03.2017 | Architektur Bauwesen