Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationaler Kongress "Forum Life Science 2003"

03.03.2003


Vom 2.-4. April 2003 findet der internationale Kongress "Forum Life Science 2003" an der Technischen Universität München in Garching statt. Er wird von der Bayern Innovativ GmbH mit Unterstützung des Bayerischen Staatsministeriums für Wirtschaft, Verkehr und Technologie konzipiert und organisiert und erstmals gemeinsam mit der DECHEMA-Jahrestagung der Biotechnologen durchgeführt.



Die Plenarsitzung spannt in ihrer Konzeption den Bogen von der Bedeutung der biotechnologischen Forschung für Innovation und Wachstum bis zu aktuellen Beispielen ihrer wirtschaftlichen Nutzung - in der Wirkstoffentwicklung für neue Medikamente, in der Ernährungsindustrie und der "sanften" Chemie mittels biologischer Verfahren. Als Referenten wurden hierzu gewonnen: Professor Ernst-Ludwig Winnacker, Präsident der Deutschen Forschungsgemeinschaft, Professor Klaus Strein, Roche Diagnostics GmbH, Professor Andrea Pfeifer, Nestlé AG und Professor Maria-Regina Kula, Trägerin des Deutschen Zukunftspreises 2002.

... mehr zu:
»Biotechnologie


Die wissenschaftlich ausgerichteten Vortragsreihen der 21. DECHEMA-Jahrestagung der Biotechnologen konzentrieren sich auf Bioprozesstechnik, Genomik, Postgenomik, Systembiologie, Medizinische Biotechnologie und Umweltbiotechnologie / Wasserqualität. Darüber hinaus widmet sich der "VBU-Tag" den Themen "Hochschullehrerprivileg & Intellectual Property Rights", "6. Forschungsrahmenprogramm der EU" sowie "Biotech Business Modelle".
Vorwiegend industrieorientiert sind die Schwerpunkte des "Forum Life Science": "Drug Development", "Food" und "Biotooling".


Drug Development - Technologies & Products
Neue Technologien wie High-Throughput-Sreening, Chip-Technologie und neue Auswerte-Algorithmen in der Bioinformatik bieten das Potenzial, den zeit- und kostenintensiven Prozess der Wirkstoffentwicklung zu beschleunigen sowie neue spezifische Therapeutika zu entwickeln. Die Vortragsreihe "Drug Development" stellt neue Ansätze und Strategien entlang der gesamten Wertschöpfungskette vor: von der Identifizierung und Validierung relevanter Gene und Proteine, z. B. bei Krebs-, Herz-Kreislauf- und Immunerkrankungen, über den Einsatz der "Medizinischen Chemie" zur Charakterisierung und Synthese von Wirkstoffen bis hin zur Produktionstechnik für Biopharmazeutika.

Food - Functionality & Safety
Experten der Lebensmittelindustrie und der Forschung präsentieren aktuelle Entwicklungen im Bereich funktioneller Ernährung, die ein zukunftsweisendes Marktsegment darstellen. In diesem Zusammenhang werden der Einsatz der Nutrigenomik, das Potenzial der Pflanzenbiotechnologie, sowie prä- und probiotische Produkte mit gesundheitsfördernder Wirkung vorgestellt. Darüber hinaus bilden Methoden und Verfahren, die die Sicherheit und Qualitätsstandards von Lebensmitteln in der industriellen Lebensproduktion gewährleisten, einen weiteren Schwerpunkt.

Biotooling - Materials & Processes
Die Entwicklung neuer Biomaterialien erfordert eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit von Materialwissenschaftlern, Ingenieuren und Biotechnologen. Im Schwerpunkt "Biotooling" werden Experten dieser unterschiedlichen Disziplinen zusammengeführt. Die Vorträge behandeln die Synthese neuer biologischer Materialien mit Hilfe des Tissue Engineerings, z. B. für Hautersatz, die Generierung biokompatibler Oberflächen für Implantate sowie die Verkapselung von Zellen und Geweben. Des Weiteren werden Aspekte der Zulassung und Zertifizierung der Endprodukte für internationale Märkte (Europa, USA, Asien) angesprochen.

75 Aussteller präsentieren ihre innovativen Produkte, Verfahren und Dienstleistungen während des dreitägigen Kongresses. Eine Exkursion zur Roche Diagnostics GmbH nach Penzberg rundet das umfangreiche Programm ab.
Im Rahmen des Kongresses findet am 2. April 2003 um 12.30 Uhr ein Pressegespräch statt, zu dem Mitte März eine gesonderte Einladung ergeht.

Am Abend des 2. April richtet die Bayerische Staatsregierung einen Staatsempfang für die Teilnehmer des Kongresses "Life Science" und der DECHEMA-Tagung sowie der Organisatoren und Aussteller der BioAnalytica in der Münchner Residenz aus.

Auf der erstmaligen BioAnalytica 2003, Fachmesse für verkaufsfertige Lösungen rund um die Bioindustrie vom 1.-4. April, ist die Bayern Innovativ GmbH ebenfalls mit einem Gemeinschaftsstand vertreten. Teilnehmer des "Forum Life Science" können zusätzlich diese Messe kostenfrei besuchen.


Information:
Dr. Matthias Konrad, Projektleitung
Tel. 0911-20671-148, konrad@bayern-innovativ.de

Dr. Petra Blumenroth, Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0911-20671-116, blumenroth@bayern-innovativ.de

Dr. Petra Blumenroth | idw
Weitere Informationen:
http://www.bayern-innovativ.de/fls2003
http://www.lifescience-bavaria.de
http://www.bayern-innovativ.de

Weitere Berichte zu: Biotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe
23.02.2017 | Technische Hochschule Deggendorf

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017
23.02.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2017

23.02.2017 | Veranstaltungen

Wie werden wir gesund alt? - Alternsforscher tagen auf interdisziplinärem Symposium in Magdeburg

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Heinz Maier-Leibnitz-Preise 2017: DFG und BMBF zeichnen vier Forscherinnen und sechs Forscher aus

23.02.2017 | Förderungen Preise

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Planeten außerhalb unseres Sonnensystems: Bayreuther Forscher dringen tief ins Weltall vor

23.02.2017 | Physik Astronomie