Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Abschlussvortrag der Forschungstage: Ein neues Menschenbild?

05.02.2003


Welches Menschenbild sollte unser Menschenbild sein? Das ist eine Frage, die jeden angeht, seit die Hirnforschung vermeintlich das Ich demontiert.



Sind wir Wesen mit freiem Willen? Oder werden wir von biochemischen Abläufen regiert? Denkanstöße zu diesen Fragen gibt der Philosophie-Professor Lutz Wingert in seinem Festvortrag zum Abschluss der Forschungstage der Universität Dortmund am 6. Februar 2003, ab 18 Uhr, im Harenberg City-Center.

... mehr zu:
»Festvortrag »Menschenbild


"Meine Kinder sind auch nur Hautsäcke voller Moleküle", bekennt der namhafte Roboterforscher Rodney Brooks. Ein schriller Abschied vom landläufigen Menschenbild. Doch auch unabhängig von schicken Übertreibungen scheinen die wissenschaftlich gewonnenen Überzeugungen des 20. und 21. Jahrhunderts Korrekturen an unserem Menschenbild zu verlangen.

Worin besteht der Widerstreit der Perspektiven zu Beginn des 21. Jahrhunderts? Und mit welchen Argumenten verteidigen die Streitparteien ihre Sichtweisen? Das sind Fragen, mit denen sich Lutz Wingert, Philosophie-Professor der Universität Dortmund, am letzten Tag der Forschungstage in der Dortmunder City auseinandersetzt.

Das humanistische Menschenbild schwindet

Die organische Basis für menschliche Fähigkeiten - etwa das Vermögen, sich zu erinnern, zu lernen, Dinge sprachlich zu klassifizieren oder Interesse für die eigene Zukunft zu entwickeln - wird zunehmend sichtbar. Einige Wissenschaftler haben darum schon den Abschied vom humanistischen Menschenbild eingeläutet. Für sie sind die Menschen nicht eigenverantwortlich agierende Wesen, die sich für oder gegen bestimmte Dinge entscheiden und ihr Handeln an überprüfbaren Normen ausrichten.

Der angekündigte Abschied von tiefsitzenden Vorstellungen

über die Wesenszüge des Menschen ist historisch nicht einmalig. Und merkwürdigerweise halten die Menschen auch im wissenschaftlichen Zeitalter hartnäckig daran fest, im Alltag "ich" zu sagen. Sie halten daran fest, ihre Kinder zu erziehen und nicht wie Hunde abzurichten, sich gegenseitig zu loben und zu tadeln, sich also für ihr Tun und Lassen verantwortlich zu machen. Ist das nur die Hartnäckigkeit eines vorwissenschaftlichen Aberglaubens, der dem nüchternen Blick der wissenschaftlichen Beobachter nicht Stand halten kann?

Konflikte zwischen unterschiedlichen Sichtweisen und Denktraditionen zu beschreiben und zu bewältigen, ist eine der zentralen Aufgaben der Philosophie. Mit seinem Festvortrag regt Lutz Wingert an, wichtige Zukunftsfragen nicht alleine Wissenschaftlern eines bestimmten Schlags zu überlassen.

Und noch ein volles Programm

Noch einmal 20 Titel und Themen verzeichnet das Programm der Dortmunder Forschungstage am Donnerstag (6.2.03) vor dem Abschlussabend. Besonders großes Interesse dürfte um 16 Uhr die Vorlesung von Physik-Professor Dr. Metin Tolan finden, der die Science-Fiction-Produktion Star Treck als Wissenschaftler wie als Fan kritisch unter die Lupe nimmt: Was Fact? Was ist Fake?

Eine Stunde vorher, um 15 Uhr spricht Tolans Fachkollege Prof. dr. Dietrich Wegener über "Die Evolution des Kosmos - Teilchenphysiker auf der Spur der Schöpfung." Von 9 bis 15 Uhr können sich die Besucher der Forschungstage noch bei 18 Vorlesungen, Seminaren und Übungen mit Themen wie Raketenbau, Gesundheitspsychologie, Spielformen, dem Beruf des Mathematikers, Umweltforschung, Technischer Gebäudeausrüstung, Computer-Simulationen, Musik zur Entspannung, Medien im Sportunterricht, dem Chemie-Studium, Sozialkunde-Projekten, Literaturrecherchen, Beschichtungen im Maschinenbau, Statistischen Methoden in der Genetik und Ökologie sowie - nicht zuletzt - "Unwahrscheinlichen Wahrscheinlichkeiten" befassen.

Klaus Commer | idw

Weitere Berichte zu: Festvortrag Menschenbild

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics