Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bluetooth - kabellos und universell: FH-Professor leitet Kongress-Komitee

23.01.2003


Datenübertragung per Funk - schnell, sicher und kabellos - das ist auch heute noch eine Zukunftstechnologie, weil die (Anwendungs-)Möglichkeiten von Techniken wie Bluetooth noch lange nicht ausgeschöpft sind. Mit dem Nahbereichsfunk sollen eines Tages praktisch alle Computer-Peripherie-Geräte bequem kabellos koppeln lassen.



Über Einsatzmöglichkeiten und Lösungen für technische Probleme rund um Bluetooth informieren sich am 29. und 30. Januar 2003 Fachleute auf dem 4. Bluetooth-Kongress in den Westfalenhallen Dortmund. Federführend dabei: der Experte der Fachhochschule Bochum, Prof. Dr. Jörg Wollert, der Autor des "Bluetooth Handbuchs" ist und den Vorsitz des Kongresskomitees führt.

... mehr zu:
»Bluetooth


"In praxisorientierten Vorträgen präsentiert der Kongress die aktuellen Entwicklungen bei der Systementwicklung, Integration, Hardware, Gebäude- und Automatisierungstechnik sowie bei neuen Technologien", umreißt Prof. Wollert die Schwerpunkte der Tagung. "Eine besondere Bedeutung hat Bluetooth in der Automobiltechnologie erlangt. `Bluetooth Automotive´ ist daher auch Schwerpunktthema am ersten Kongresstag."

Und der "Bluetooth-Einsatz im Kraftfahrzeug" ist denn der Titel der Praxisdemonstration des FH-Teams von Professor Wollert, das am 29. Januar um 15.30 Uhr bei der EMC-Test GmbH NRW in der Nähe der Universität Dortmund gezeigt wird: Mit einem VW Passat, der durch die FH-Bochum mit Bluetooth nachgerüstet wurde, wird gezeigt, wie eine Kopplung zwischen Fahrzeugnetzwerk und mobilen Kommunikationsgeräten wie Handys, PDAs oder Laptops im und außerhalb des Fahrzeugs realisierbar ist. Weiterhin wird der Einfluss von möglichen Störquellen im Frequenzbereich 2,4 GHz auf Bluetooth gemessen bzw. dargestellt. Für den Betrieb im Auto ein ganz wichtiger Punkt: so überprüft z.B. VW alle Geräte im Fahrzeug mit einer Feldstärke von H=80 V/m auf Festigkeit und Störunanfälligkeit.

Wie stark die Fachhochschule in Sachen Bluetooth ist zeigt sich auch am Vortrag von Dipl.-Ing. Andreas Vedral: der FH-Absolvent, der derzeit in Kooperation mit der Mercator Universität Duisburg im Bereich verteilter objektorientierter Automatisierungsnetzwerke in Bluetooth-Netzwerken promoviert. Normalerweise ist die Reichweite von Bluetooth-Geräten auf 10 bis 100 Meter beschränkt. Andreas Vedral berichtet über eine Technik, wie diese als "Piconetze" bezeichnete automatische Gerätekommunikation zu größeren selbstorganisierenden "Scatternetzen" ("scatter" bedeutet im Englischen "verstreuen") zusammengeschlossen werden können.

Detlef Bremkens | idw
Weitere Informationen:
http://www.mesago.de/bluetooth

Weitere Berichte zu: Bluetooth

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule
18.01.2017 | Technische Universität Bergakademie Freiberg

nachricht Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017
17.01.2017 | Max-Planck-Institut für Astronomie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik