Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hilfe gegen den plötzlichen Herztod: Internationales Symposium

22.01.2003


Herzrhythmusstörungen führen in Deutschland jährlich in rund 100.000 Fällen zum "plötzlichen Herztod", bei dem zumeist jede Hilfe zu spät kommt.



In den letzten Jahren haben sich sowohl die Erforschung der kardiologischen Grundlagen wie auch die Entwicklung medizintechnischer Hilfsmittel zur Verhinderung des plötzlichen Herztodes in Form von implantierbaren Defibrillatoren deutlich verbessert. Als weiteres wichtiges Therapieverfahren, das am UKBF jährlich in mehr als 100 Fällen angewandt wird, gilt die katheterbasierte Radiofrequenz-Ablationsbehandlung, mit der durch die örtliche Erhitzung von Herzmuskelzellen die Ausbreitung von Rhythmusstörungen wirksam verhindert werden kann.

... mehr zu:
»Herzrhythmusstörung »Herztod


Der gegenwärtige Stand der Erforschung und Therapie von Herzrhythmusstörungen steht im Mittelpunkt eines hochkarätigen internationalen Symposiums, das Ende dieser Woche mit rund 150 Teilnehmern im Berliner Hotel Adlon stattfindet. An zwei Tagen stellen Mediziner aus dem In- und Ausland neueste Ergebnisse aus der genetischen, pathologischen und elektrophysiologischen Herzrhythmusforschung vor. Breiten Raum werden auch die neuen Möglichkeiten zur Risikoabschätzung von Herzrhythmusstörungen und ihre Folgen für die klinische Praxis einnehmen.

Das Symposium - jährlich das erste Konferenz-Highlight der UKBF-Kardiologie - wurde von vom Leiter der Medizinischen Klinik II, Prof. Dr. Heinz Peter Schultheiss zusammen mit den Herzrhythmusspezialisten Dr. Markus Zabel und Dr. Christian Sticherling vorbereitet. Die drei Mediziner möchten Ihnen die Neuigkeiten der Tagung und fachliche Hintergründe in einem Pressegespräch vorstellen, zu dem wir Sie hiermit herzlich einladen:

Symposium "Current Aspects in Basic and Clinical Electrophysiology" vom 24.-25.1. 2003 im Hotel Adlon, Unter den Linden 77, 10117 Berlin

Kontakt:

Prof. Dr. H.P. Schultheiss
Medizinische Klinik II - Kardiologie und Pulmologie
Klinikum Benjamin Franklin der Freien Universität Berlin
Hindenburgdamm 30, 12200 Berlin-Steglitz
Tel.: 030-84452343, Fax.: 030-84453565,
e-Mail: schultheiss@ukbf.fu-berlin.de

Hedwig Görgen | idw
Weitere Informationen:
http://www.fu-berlin.de

Weitere Berichte zu: Herzrhythmusstörung Herztod

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal vereinbart mit den Betriebsräten Sozialpläne

21.02.2017 | Unternehmensmeldung

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten