Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Why are there so few women in industrial research?

15.01.2003


Whilst women make up more than 50 % of all graduates in higher education in the European Union, they represent only 15 % of researchers in industry. Fundamental changes in research culture, recruitment and careers are needed across industrial research.

... mehr zu:
»Commissioner

On 23 January 2003 in Brussels, European Research Commissioner Philippe Busquin will present a report, prepared by a EU-sponsored group of experts who analysed the situation of women in industrial research and presented conclusions and recommendations. The aim is to improve the situation by 2010. The report calls for action by the private sector and highlights the need for governments, universities and other stakeholders to act.

Women account for almost one third of researchers in universities and public research institutions, but only for 15% in industry (1999 figures). Although more than one third of all European industrial researchers are based in Germany and Austria, the proportion of women is as low as 9.6% and 9% respectively. In other Member States, the proportion of women ranges from 17.8% (Finland) to 28.2% (Ireland).


The Expert group that will publish the report is chaired by Professor Helga Rübsamen-Waigmann, Vice President of Bayer AG, Head of Antiinfective Research, and Dr. Ragnhild Sohlberg, Vice President of Norsk Hydro ASA, Corporate Center. Around 50 top-level experts from leading research and development (R&D) companies and innovative small and medium-sized enterprises (SMEs), as well as senior researchers, contributed to this work.

The Report will be presented at a conference, open to the press, on 23 January at 11:30 at the European Commission’s Charlemagne building, rue de la Loi 170, room S2, B-1000 Brussels. A press conference will be held at 12:30 at the same location (see enclosed programme).

Conference: A Vision for Europe - Women in Industrial Research.
A wake up call for European Industry

Brussels, 23 January 2003, 11:30 - 13:00 h,
Charlemagne building, rue de la Loi 170, Room S2
B-1000 Brussels


11.30: Presentation of the Report on Research and Development (R&D) in European Industry - How can we reach our goal if we ignore women, who represent half our talent pool? (open to the press)

* Introduction of European Research Commissioner Philippe Busquin
* Prof. Dr. Helga Rübsamen-Waigmann, chair of the expert group, Vice
President of Bayer AG, Head of Antiinfective Research
* Dr. Ragnhild Sohlberg, vice-chair and chair of the subgroup on best
practices, Vice- President, Norsk Hydro ASA
* Dr Theresa Rees, University of Cardiff, Professor at the School of
Social Sciences
* Pierre Bismuth, chair of the subgroup on young scientists,
Vice-President Personnel, Schlumberger Ltd.
* Conclusions of Commissioner Busquin.
12.30: Press conference with Commissioner Busquin

Followed by a buffet lunch until 14:00

Fabio Fabbi
EU Commission
Spokesman for Research & Development - Commissioner Philippe Busquin
Office: Breydel I, 6/126
B-1049 Brussels
Fon +32 2 296.41.74
GSM +32 (0)498 96.41.74
Fax +32 2 296.30.03
e-mail: Fabio.Fabbi@cec.eu.int

Fabio Fabbi | EU Commission
Weitere Informationen:
http://europa.eu.int/comm/press_room

Weitere Berichte zu: Commissioner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017
23.08.2017 | Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG)

nachricht 6. Leichtbau-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil
23.08.2017 | Fraunhofer-Allianz Leichtbau

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Platz 2 für Helikopter-Designstudie aus Stade - Carbontechnologie-Studenten der PFH erfolgreich

Bereits lange vor dem Studienabschluss haben vier Studenten des PFH Hansecampus Stade ihr ingenieurwissenschaftliches Können eindrucksvoll unter Beweis gestellt: Malte Blask, Hagen Hagens, Nick Neubert und Rouven Weg haben bei einem internationalen Wettbewerb der American Helicopter Society (AHS International) den zweiten Platz belegt. Ihre Aufgabe war es, eine Designstudie für ein helikopterähnliches Fluggerät zu entwickeln, das 24 Stunden an einem Punkt in der Luft fliegen kann.

Die vier Kommilitonen sind im Studiengang Verbundwerkstoffe/Composites am Hansecampus Stade der PFH Private Hochschule Göttingen eingeschrieben. Seit elf...

Im Focus: Wissenschaftler entdecken seltene Ordnung von Elektronen in einem supraleitenden Kristall

In einem Artikel der aktuellen Ausgabe des Forschungsmagazins „Nature“ berichten Wissenschaftler vom Max-Planck-Institut für Chemische Physik fester Stoffe in Dresden von der Entdeckung eines seltenen Materiezustandes, bei dem sich die Elektronen in einem Kristall gemeinsam in einer Richtung bewegen. Diese Entdeckung berührt eine der offenen Fragestellungen im Bereich der Festkörperphysik: Was passiert, wenn sich Elektronen gemeinsam im Kollektiv verhalten, in sogenannten „stark korrelierten Elektronensystemen“, und wie „einigen sich“ die Elektronen auf ein gemeinsames Verhalten?

In den meisten Metallen beeinflussen sich Elektronen gegenseitig nur wenig und leiten Wärme und elektrischen Strom weitgehend unabhängig voneinander durch das...

Im Focus: Wie ein Bakterium von Methanol leben kann

Bei einem Bakterium, das Methanol als Nährstoff nutzen kann, identifizierten ETH-Forscher alle dafür benötigten Gene. Die Erkenntnis hilft, diesen Rohstoff für die Biotechnologie besser nutzbar zu machen.

Viele Chemiker erforschen derzeit, wie man aus den kleinen Kohlenstoffverbindungen Methan und Methanol grössere Moleküle herstellt. Denn Methan kommt auf der...

Im Focus: Topologische Quantenzustände einfach aufspüren

Durch gezieltes Aufheizen von Quantenmaterie können exotische Materiezustände aufgespürt werden. Zu diesem überraschenden Ergebnis kommen Theoretische Physiker um Nathan Goldman (Brüssel) und Peter Zoller (Innsbruck) in einer aktuellen Arbeit im Fachmagazin Science Advances. Sie liefern damit ein universell einsetzbares Werkzeug für die Suche nach topologischen Quantenzuständen.

In der Physik existieren gewisse Größen nur als ganzzahlige Vielfache elementarer und unteilbarer Bestandteile. Wie das antike Konzept des Atoms bezeugt, ist...

Im Focus: Unterwasserroboter soll nach einem Jahr in der arktischen Tiefsee auftauchen

Am Dienstag, den 22. August wird das Forschungsschiff Polarstern im norwegischen Tromsø zu einer besonderen Expedition in die Arktis starten: Der autonome Unterwasserroboter TRAMPER soll nach einem Jahr Einsatzzeit am arktischen Tiefseeboden auftauchen. Dieses Gerät und weitere robotische Systeme, die Tiefsee- und Weltraumforscher im Rahmen der Helmholtz-Allianz ROBEX gemeinsam entwickelt haben, werden nun knapp drei Wochen lang unter Realbedingungen getestet. ROBEX hat das Ziel, neue Technologien für die Erkundung schwer erreichbarer Gebiete mit extremen Umweltbedingungen zu entwickeln.

„Auftauchen wird der TRAMPER“, sagt Dr. Frank Wenzhöfer vom Alfred-Wegener-Institut, Helmholtz-Zentrum für Polar- und Meeresforschung (AWI) selbstbewusst. Der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungen

6. Leichtbau-Tagung: Großserienfähiger Leichtbau im Automobil

23.08.2017 | Veranstaltungen

International führende Informatiker in Paderborn

21.08.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Turbulente Bewegungen in der Atmosphäre eines fernen Sterns

23.08.2017 | Physik Astronomie

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Oktober 2017

23.08.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Mit Algen Arthritis behandeln

23.08.2017 | Biowissenschaften Chemie