Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Introgression from Genetically Modified Plants (GMP) into wild relatives and its consequences"

10.01.2003


Conference Announcement:


21-24 January 2003, Amsterdam
initiated by the European Science Foundation AIGM Program

... mehr zu:
»AIGM »ESF »GMP


organised by
Faculty of Science, University of Amsterdam, The Netherlands

Robert Koch Institute & University of Aachen, Germany

Venue: Aula, Free University Amsterdam

Prior to the start of the conference, there will be a press conference: Tuesday January 21, 13.00-14.30 , at the Main Building of the Vrije Universiteit, de Boelelaan 1105, Amsterdam (request for information attached below).


Will genes from genetically modified crop plants (GMPs) move into wild plants and what will be their environmental impact? The world’s leading scientists will meet at Amsterdam to address this question. At the invitation of this European Science Foundation programme some 40 leading international scientists working in the field of biosafety research will present and discuss the state of the art with respect to the possible consequences of the influx of genetic material from crops into wild relatives. The conference aims to summarize the current scientific knowledge on gene flow from GMPs and the ecological and evolutionary effects of the introgression of transgenes into wild species.

Gene flow - the escape of new attributes from crops to wild plants - is the main focus. "We know that gene flow will happen " says Dr. Hans den Nijs from the University of Amsterdam, who is one of the organizers on behalf of the ESF. "Gene flow is - after all - a basic component of evolutionary biology. We must learn to address the consequences of gene flow".

In 2002, worldwide genetically modified plants were grown on more than 58 Million ha, an area bigger than Germany, Netherlands, and Belgium together. Extensive biosafety research has been carried out in the EU and USA since the first field trial with plants in 1986. "The conference starts with an overview of how conventional crops have influenced their wild relatives through gene flow. This is a process, that hasn’t caused any public concern yet, and that can be used as a baseline comparison to genetically modified plants now" states Dr. Detlef Bartsch, the co-organizing research scientist from the University of Aachen, who is also working at a regulatory institution in the Robert Koch Institute, Berlin.

During the conference several in-dept discussions will take place in special workshops. Currently, more than 200 participants from science, plant breeding, governmental regulatory institution, and policymakers, involved in this field have registered for the meeting. Registration is still possible (http://www.science.uva.nl/research/ibed/Introgression/)

This conference is one of a series of meetings organized by the Assessment of the Impact of GM plants (AIGM ) programme of the European Science Foundation. Dr Jeremy Sweet ( NIAB, Cambridge, UK), coordinator of AIGM said "This programme has successfully brought together different scientists throughout Europe to study the Agronomic and Environmental Impact of GMOs. This conference discusses the findings of international research groups and also the conclusions of several workshops on this topic that have been conducted over the last four years of the programme. We are very grateful to the ESF and its member organizations for their continuing support."

For more detailed information see http://www.science.uva.nl/research/ibed/Introgression/


Contacts:

Detlef Bartsch (Robert Koch Institute, Berlin) BartschD@rki.de, Tel. +49-1888-754-3003
Hans den Nijs (University of Amsterdam): nijs@science.uva.nl, Tel. +31 20 5257660
Jeremy Sweet (NIAB, UK): jeremy.sweet@niab.com


Name / Organisation

I wish to participate at the press conference: Tuesday January 21, 13.00-14.00, at the Main Building of the Vrije Universiteit, de Boelelaan 1105, Amsterdam.

Please reserve/sent an information package set.


Please contact:

Conference Secretariat ESF GMO Introgression Conference
Lidy Groot Congress Events
P.O. Box 83005
1080 AA Amsterdam
The Netherlands
Tel.: +31 206793218
Fax: +31 206758236
E-mail: esf@lgce.nl

Heidrun Wothe | idw
Weitere Informationen:
http://www.science.uva.nl/research/ibed/Introgression/
http://www.rki.de

Weitere Berichte zu: AIGM ESF GMP

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie