Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Netzwerk EVIBINET will Business-Innovationen vorantreiben

10.01.2003


Erstes Arbeitstreffen am Institut Arbeit und Technik



Das erste Arbeitstreffen des europäischen Netzwerkes EVIBINET findet in der nächsten Woche (13./14. Januar) am Institut Arbeit und Technik in Gelsenkirchen statt. Die 30 Mitglieder von EVIBINET sind Repräsentanten von kleinen und mittelständischen Unternehmen, Beratungsunternehmen, Weiterbildungseinrichtungen, Hochschulen und Forschungsinstituten aus verschiedenen europäischen Ländern.



Das Hauptziel von EVIBINET ist, die Entstehung von "Business-Innovationen" von der Ideenentwicklung bis zum Ausreifen zu fördern und die Rolle Europas in diesem Bereich zu stärken. In der momentanen Situation existiert noch "viel freier Platz" in der Innovations- und Business- Industrie in Europa.

Die Kooperationspartner von EVIBINET werden einen Projektvorschlag im Rahmen des sechsten EU-Rahmenprogramms vorbereiten. Im Rahmen des Projektes werden dynamische Netze von "virtuellen Inkubatoren" konzipiert und implementiert. Diese sollen Kleinunternehmen, Start-ups, Studenten und anderen Interessenten die Möglichkeit geben, innovative Ideen von Business, Arbeit und Lernen zu präsentieren, ihre Entwicklung durch konventionelle und Internet-basierte virtuelle Kommunikation und Kooperation zu verbessern und ihre Konzepte in die Praxis umzusetzen.

Es existieren in Europa schon Initiativen von traditionellen und virtuellen Ideenwerkstätten. Viele von ihnen sind aber nicht in die Arbeit und Geschäftsabläufe von Organisationen integriert und nicht ausreichend durch Internet-basierte Kommunikations- und Kooperationsplattformen unterstützt. Die Vernetzung dieser Initiativen ist eine große Synergiequelle, die EVIBINET nutzen möchte. Die Möglichkeiten des Internets als flexibles Kommunikationsmedium in internationalen Kooperationen, aber auch zur Entwicklung verschiedener Kooperationsplattformen, die existierende lokale Zusammenschlüsse oder virtuelle Gemeinschaften unterstützen, werden untersucht und Vorschläge für ihre Verbesserung im Rahmen des Projektes gemacht.

"Think globally, act locally" ist der Slogan von EVIBINET.

Für weitere Fragen steht Ihnen zur Verfügung:

Dr. Ileana Hamburg
Telefon: 0209/1707-265

Claudia Braczko | idw
Weitere Informationen:
http://iat-info.iatge.de

Weitere Berichte zu: EVIBINET Kooperationsplattformen

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zur Digitalisierung
19.04.2018 | Leibniz Universität Hannover

nachricht 124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus
19.04.2018 | Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Grösster Elektrolaster der Welt nimmt Arbeit auf

20.04.2018 | Interdisziplinäre Forschung

Bilder magnetischer Strukturen auf der Nano-Skala

20.04.2018 | Physik Astronomie

Kieler Forschende entschlüsseln neuen Baustein in der Entwicklung des globalen Klimas

20.04.2018 | Geowissenschaften

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics