Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drei neue Humboldt-Preisträger für die Universität

17.12.2002


Es ist so etwas wie ein vorgezogenes Weihnachtsgeschenk und gleichzeitig ein Ausweis hervorragender Bayreuther Forschung was Dr. Manfred Osten als Generalsekretär der AvHS jetzt Präsident Ruppert mitteilte.



Die Humboldt-Stiftung finanziert drei neue internationale Forschungskooperationen aus ihrem Preisträgerprogramm. Es handelt sich dabei um Professor Dr. Jean-Marc Moura aus Frankreich, der im Forschungspreisprogramm auf Gegenseitigkeit bei Professor Dr. János Riesz am Lehrstuhl für Romanische Literaturwissenschaft und Komparatistik forschen wird. Aus dem gleichen Programm auf Gegenseitigkeit kommt Professor Dr. Yeshayahu Talmon aus Israel nach Bayreuth und wird bei den Professoren Dr. Georg Krausch (Lehrstuhl Physikalische Chemie II) und Dr. Heinz Hoffmann (Lehrstuhl Physikalische Chemie I) forschen. Mit diesen beiden Preisen honoriert die Humboldt-Stiftung auch die internationale Anerkennung des wissenschaftlichen Profils der Bayreuther Lehrstühle. Dr. Osten: "Dieser Erfolg belegt anschaulich die Attraktivität ihrer Forschungseinrichtung für die globale Elite der Wissenschaft. Durch diese neuen Kooperationen treiben Sie und Ihre Kollegen die dringend notwendige Internationalisierung des Wissenschaftsstandortes Deutschland vorbildlich voran". Bei dem dritten Preisträger handelt es sich um Professor Ezenwa Oaheto, der, versehen mit einem Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis, voraussichtlich Mai 2003 erneut nach Bayreuth kommen wird. Gastgeber ist dann Professor Dr. Eckhard Breitinger, der diese Rolle bereits mehrfach für Professor Oaheto ausfüllte, wenn der nämlich als DAAD-Gastwissenschaftler oder als Humboldt-Stipendiat nach Bayreuth gekommen war. Der Friedrich Wilhelm Bessel-Forschungspreis gilt speziell für junge Spitzenwissenschaftler, die für längerfristige Kooperationen mit Fachkollegen in Deutschland eintreten wollen und ist mit 55.000 Euro dotiert. Der Humboldt-Forschungspreis, mit dem die Professoren Moura und Talmon nach Bayreuth kommen, ermöglicht es seit 30 Jahren international anerkannten ausländischen Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen ihre herausragende Lebensleistung zu ehren und sie zu einem selbstgewählten Forschungsvorhaben in Kooperation mit Fachkollegen in Deutschland einzuladen. Diese Preise sind mit bis zu 75.000 Euro dotiert. Dazu nutzen rund 500 Forschungsinstitute in Deutschland jährlich die Chance, ihre Arbeitsgruppen um einen hoch qualifizierten, promovierten Humboldt-Stipendiaten aus dem Ausland zu bereichern und im Gegenzug erhalten zusätzlich jährlich 150 deutsche Nachwuchswissenschaftler ein Feodor Lynen-Stipendium der Humboldt-Stiftung, um sich bei angesehenen Forschungsinstituten im Ausland weiter zu qualifizieren.

Kerstin Wodal | IDW

Weitere Berichte zu: Humboldt-Stiftung Humboldt-Stipendiat

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“
15.12.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor
15.12.2017 | inter 3 Institut für Ressourcenmanagement

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik