Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

AFI gibt 350.000 EURO für die Alzheimer-Forschung

13.12.2002


Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. (AFI) hat 2002 für sieben richtungsweisende Arbeiten über Ursachen-, Diagnose- und Therapiemöglichkeiten der Alzheimer-Krankheit Fördermittel in Höhe von EURO 350.000 bereitgestellt.

Zwei Projekte, an denen Einrichtungen der Universität Leipzig mit der Freien Universität Amsterdam grenzübergreifend zusammenarbeiten, werden für zwei Jahre gefördert. Sie werden durchgeführt von Prof. Dr. Thomas Arendt, Paul-Flechsig-Institut für Hirnforschung, Leipzig, in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Piet Eikelenboom und von Prof. Dr. Hermann-Josef Gertz, Abteilung für Psychiatrie, Leipzig, mit Prof. Dr. Philip Scheltens. Der niederländische Forschungsanteil wird von der AFI Schwesterorganisation "Internationale Stichting Alzheimer Onderzoek" (ISAO) finanziert.

Ebenfalls für zwei Jahre werden die Arbeiten von Dr. Gunter Eckert, Pharmakologisches Institut, Universität Frankfurt, von Dr. Edna Grünblatt, Klinik und Poliklinik für Psychiatrie und Psychotherapie der Universität Würzburg, sowie von Privatdozent Dr. Gerald Münch, IZKF, Universität Leipzig, gefördert.

Für ein Jahr erhalten Dr. Thomas Arzberger, Pathologisches Institut der Universität Würzburg und Dr. Dr. David Linden, Max-Planck-Institut für Hirnforschung, Frankfurt, Fördermittel.

Eingereicht wurden insgesamt 15 Forschungsprojekte, die durch international anerkannte Alzheimer-Experten begutachtet wurden. Die Auswahl erfolgte durch den wissenschaftlichen Beirat der AFI, unter Vorsitz von Prof. Dr. med. Konrad Maurer, Frankfurt, aufgrund der Gutachten und eingehender Diskussionen. Alle ausgezeichneten Wissenschaftler können Erfahrungen auf dem Gebiet der Alzheimer-Forschung vorweisen.

Die Alzheimer Forschung Initiative e.V. ist ein gemeinnütziger Verein. Er finanziert sich ausschließlich aus Spendengeldern von Privatpersonen. Bereits seit 1996 unterstützt die AFI zukunftsträchtige Forschungsvorhaben und stellt Fördermittel für die Alzheimer-Forschung in Deutschland zur Verfügung. Insgesamt hat die AFI für 34 Forschungsprojekte über 1,78 Millionen EURO an Spendengeldern bereitgestellt.



Kontakt:


Dr. Ellen Wiese
Alzheimer Forschung Initiative e.V.
Tel: 0211/ 86 20 66 21; Fax. 0211/ 86 20 66 11

E-Mail: e.wiese@alzheimer-forschung.de

| ots

Weitere Berichte zu: AFI Alzheimer-Forschung Psychiatrie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0
23.04.2018 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

nachricht Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?
23.04.2018 | Technische Universität Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Verleihung GreenTec Awards 2018 – Kategorie »Energie« am 24. April 2018 auf der Hannover Messe

23.04.2018 | Förderungen Preise

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics