Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Projekt Zukunft und Netdays fünf Jahre in Berlin

14.11.2002


Größtes E-Learning-Festival startet unter dem Motto "Click on future...Mensch-Kultur-Kommunikation".
Projekt Zukunft unterstützt zum fünften Mal.



Zum fünften Mal finden die Netdays Berlin Europe unter dem Dach der Berliner Landesinitiative Projekt Zukunft statt. Als größtes Berliner Kommunikations- und Fördernetzwerk unterstützt und initiiert Projekt Zukunft Maßnahmen zur Qualifizierung des Nachwuchses und verbessert die Wachstumsbedingungen für die Informationstechnologie-Branche. Die Netdays Berlin begeistern Jahr für Jahr Kinder und Jugendliche mit einem attraktiven Programm rund um die neuen Medien. In diesem Jahr finden vom 16. - 24. November über 500 Aktionen in ganz Berlin statt. Ein Partnernetzwerk mit über 100 Beteiligten aus Wirtschaft und Wissenschaft, Politik und Kultur unterstützt die Aktivitäten der Netdays. Die Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen fördert das Festival im Rahmen der Landesinitiative Projekt Zukunft.

Berlin zählt heute zu den führenden Medienstandorten in Deutschland, sowohl von der Zahl der Unternehmen her als auch von der Zahl der Internetnutzerinnen und -nutzer. Über die Hälfte der Berlinerinnen und Berliner über 14 Jahre haben bereits Zugang zum Internet. Ein Festival wie die Netdays ist besonders dazu geeignet, auch Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren zu erreichen. Ziel von Projekt Zukunft ist es, Partnerschaften zwischen Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Bildung auf den Weg zu bringen und zu fördern. Die aktuelle Dokumentation von Projekt Zukunft "Berlin in der Informationsgesellschaft" zeigt erfolgreiche Projekte sowie die Potenziale und Perspektiven des Medienstandorts Berlin. Sie belegt, wie wichtig qualifizierte Fachleute für die Berliner New Media Unternehmen sind. Seit Projekt Zukunft 1997 ins Leben gerufen wurde, ist die Zahl der Betriebe um 30 Prozent auf rund 10.000 und die Zahl der Beschäftigten um 64 Prozent auf rund 115.000 angestiegen. Qualifizierte Fachleute werden nach wie vor gesucht.

Berlin ist "Capital of Talent" und verfügt damit über die knappste und wertvollste Ressource für den Wachstumsprozess der Medien- und Kommunikationsbranche. Projekt Zukunft fördert die Aus- und Weiterbildung in klassischen und neuen Medien mit zahlreichen Projekten und Initiativen, um die Vorreiterrolle Berlins als Bildungshauptstadt weiter auszubauen. Vier Universitäten, zwei Kunsthochschulen, drei Fachhochschulen und die Berufsakademie bieten gegenwärtig 38 medien- und kommunikationsbezogene Studiengänge an. Über 14.000 Studierende sind in diesen Fächern eingeschrieben. Jeder zweite belegte ein Informatik-bezogenes Fach. Es gibt mehr als 50 Weiterbildungsinstitutionen für Filmproduktion, Werbung, Grafik, Design, Verlagswesen, Druck, Publizistik und Telekommunikation. Dazu kommen über 80 fachbezogene Ausbildungsgänge.

Über Projekt Zukunft

Innovation und Modernisierung
Projekt Zukunft unterstützt die Entwicklung und den Einsatz von Informationstechnik und neuen Medien in allen Gesellschaftsbereichen - von der Wirtschaft bis zur Kultur. Ziel ist, Berlin als Referenzmarkt und Zukunftswerkstatt für die Informations- und Wissensgesellschaft zu etablieren.

Netzwerk und Public-Private-Partnership
Projekt Zukunft ist offenes Netzwerk und gemeinsame Plattform einer wachsenden Zahl von Akteuren aus Wirtschaft, Wissenschaft, Politik und Verwaltung. Ziel ist, neue Formen von Partnerschaft, Kooperation und Finanzierung für strategische Projekte und Initiativen zu entwickeln und umzusetzen.

Alte und Neue Ökonomie
Projekt Zukunft fördert die Medien- und Kommunikationswirtschaft und schafft Rahmenbedingungen für nachhaltiges Wachstum der New Economy. Ziel ist, den Strukturwandel zur Erschließung neuer Marktpotenziale zu nutzen und Berlin als Zentrum der New Economy zu profilieren. Projekt Zukunft sorgt für eine breite gesellschaftliche Diskussion über die Chancen und Risiken Berlins in der Informationsgesellschaft.

Kontakt:

Senatsverwaltung für Wirtschaft, Arbeit und Frauen
Referat Medien, Informations- und Kommunikationstechnologien
Eva Emenlauer-Blömers
Martin-Luther-Str. 105
10820 Berlin
Tel.: 030 / 9013 - 7404, - 7477
Fax.: 030 / 9013 - 7478
E-Mail: projekt-zukunft@senwiarbfrau.verwalt-berlin.de


Öffentlichkeitsarbeitt:
index Agentur für strategische
Öffentlichkeitsarbeit und Werbung GmbH
Franziska Berge / Anselm Brinker
Alt-Moabit 92
10559 Berlin
Tel: 030 / 390 88 - 300
Fax: 030 / 390 88 - 199
E-Mail: projekt-zukunft@index.de

Hanno Fischer, M.A. | index
Weitere Informationen:
http://www.projektzukunft.berlin.de
http://www.index.de

Weitere Berichte zu: Informationsgesellschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie Menschen wachsen
27.03.2017 | Universität Trier

nachricht Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme
27.03.2017 | Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Im Focus: Designer-Proteine falten DNA

Florian Praetorius und Prof. Hendrik Dietz von der Technischen Universität München (TUM) haben eine neue Methode entwickelt, mit deren Hilfe sie definierte Hybrid-Strukturen aus DNA und Proteinen aufbauen können. Die Methode eröffnet Möglichkeiten für die zellbiologische Grundlagenforschung und für die Anwendung in Medizin und Biotechnologie.

Desoxyribonukleinsäure – besser bekannt unter der englischen Abkürzung DNA – ist die Trägerin unserer Erbinformation. Für Prof. Hendrik Dietz und Florian...

Im Focus: Fliegende Intensivstationen: Ultraschallgeräte in Rettungshubschraubern können Leben retten

Etwa 21 Millionen Menschen treffen jährlich in deutschen Notaufnahmen ein. Im Kampf zwischen Leben und Tod zählt für diese Patienten jede Minute. Wenn sie schon kurz nach dem Unfall zielgerichtet behandelt werden können, verbessern sich ihre Überlebenschancen erheblich. Damit Notfallmediziner in solchen Fällen schnell die richtige Diagnose stellen können, kommen in den Rettungshubschraubern der DRF Luftrettung und zunehmend auch in Notarzteinsatzfahrzeugen mobile Ultraschallgeräte zum Einsatz. Experten der Deutschen Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM) schulen die Notärzte und Rettungsassistenten.

Mit mobilen Ultraschallgeräten können Notärzte beispielsweise innere Blutungen direkt am Unfallort identifizieren und sie bei Bedarf auch für Untersuchungen im...

Im Focus: Gigantische Magnetfelder im Universum

Astronomen aus Bonn und Tautenburg in Thüringen beobachteten mit dem 100-m-Radioteleskop Effelsberg Galaxienhaufen, das sind Ansammlungen von Sternsystemen, heißem Gas und geladenen Teilchen. An den Rändern dieser Galaxienhaufen fanden sie außergewöhnlich geordnete Magnetfelder, die sich über viele Millionen Lichtjahre erstrecken. Sie stellen die größten bekannten Magnetfelder im Universum dar.

Die Ergebnisse werden am 22. März in der Fachzeitschrift „Astronomy & Astrophysics“ veröffentlicht.

Galaxienhaufen sind die größten gravitativ gebundenen Strukturen im Universum, mit einer Ausdehnung von etwa zehn Millionen Lichtjahren. Im Vergleich dazu ist...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

Zweites Symposium 4SMARTS zeigt Potenziale aktiver, intelligenter und adaptiver Systeme

27.03.2017 | Veranstaltungen

Rund 500 Fachleute aus Wissenschaft und Wirtschaft diskutierten über technologische Zukunftsthemen

24.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fließender Übergang zwischen Design und Simulation

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Industrial Data Space macht neue Geschäftsmodelle möglich

27.03.2017 | HANNOVER MESSE

Neue Sicherheitstechnik ermöglicht Teamarbeit

27.03.2017 | HANNOVER MESSE