Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

NanoFair 2002 - Neue Ideen für die Wirtschaft

12.11.2002


Zur Verringerung der Reflexionen optischer Bauelemente wird ein dünner nanoporöser Polymerfilm auf die Oberfläche aufgebracht.


Die auf der linken Seite mit einem Nano-Polymerfilm beschichtete Glasplatte zeigt deutlich die um einen Faktor 8 verringerte Reflexion


Europäisches Nanotechnologie-Symposium NanoFair am 25. und 26. November 2002 in Straßburg


Die Nanotechnologie mit ihrem hohen Innovationspotenzial ist im Begriff, eine der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts zu werden. Ziel der Veranstaltung NanoFair ist es, Forscher mit Vertretern der Industrie und des Mittelstandes zusammenzuführen, um über den Stand der Nanotechnologie und ihre Weiterentwicklung zu diskutieren. Es gilt, Kooperationen zwischen Wissenschaftlern und Unternehmen zu initiieren und zu fördern, um das volle Potenzial dieser rapide wachsenden Fachrichtung auszuschöpfen. Vorgestellt wird beispielsweise eine neuartige Antireflexbeschichtung für Glas- oder Kunststoff, die bei einfachster Handhabung die Reflexion der Oberflächen um einen Faktor 8 verringert.

Zur Verringerung der Reflexionen optischer Bauelemente wird ein dünner nanoporöser Polymerfilm auf die Oberfläche aufgebracht.


Die auf der linken Seite mit einem Nano-Polymerfilm beschichtete Glasplatte zeigt deutlich die um einen Faktor 8 verringerte Reflexion.
Vom 25. bis 26. November 2002 findet das Europäische Nanotechnologie-Symposium NanoFair im Palais des Congrès in Straßburg statt. Das Symposium wird von einer Ausstellung und einer Posterpräsentation begleitet. Organisiert wird NanoFair durch das Kompetenzzentrum für Nanomaterialien, NanoMat, mit Sitz im Forschungszentrum Karlsruhe, zusammen mit dem Kompetenzzentrum "Ultradünne Funktionale Schichten", Dresden, dem VDI sowie den Ämtern für Wirtschaftsförderung der Städte Karlsruhe und Dresden. Von französischer Seite wird NanoFair durch ADIRA (Association de développement du Bas-Rhin) und die Universitäten Straßburg und Mühlhausen unterstützt.

Eines der technologischen Highlights ist die Vorführung einer erstaunlich einfachen und deshalb zukunftsweisenden neuartigen Antireflexbeschichtung von Glas- oder Kunststoffoberflächen. Zur Verringerung der meist störenden Reflexionen optischer Bauelemente wird ein dünner nanoporöser Polymerfilm auf die Oberfläche aufgebracht. Die Porengröße des Films liegt weit unterhalb der Wellenlänge sichtbaren Lichts. Dadurch kann die Reflexion beispielsweise einer Glasplatte im sichtbaren Bereich um einen Faktor 8 gesenkt werden.

Nanotechnologie definiert sich über die Größe ihrer Untersuchungsgegenstände. Typischerweise liegen die Materialien im Bereich von 10 bis 100 Nanometern, also in der Größenordnung eines Millionstel Zentimeter. Diese "Größe" ist verantwortlich für die neuartigen Eigenschaften nanoskaliger Stoffe. Das ungewöhnlich große Verhältnis von Oberfläche zu Masse verleiht ihnen Charakteristika, die es zu erforschen und vor allem zu nutzen gilt. Viele Substanzen auf Basis der Nanotechnologie sind schon jetzt äußerst attraktiv für technische Anwendungen und werden von der Elektronik bis hin zu schmutzabweisenden Anstrichen auf vielen Gebieten genutzt.

Den Organisatoren ist es gelungen, eine Liste renommierter Redner zu verpflichten, angeführt vom Nobelpreisträger Professor Dr. Jean-Marie Lehn (Straßburg) mit einem Beitrag über selbstorganisierende Supramoleküle. Weitere Höhepunkte sind die Präsentationen von Professor Dr. Thomas Schimmel zu Oberflächeneigenschaften im Nanobereich sowie von Professor Dr. Martin Wegener über Nano-Photonik (beide Universität Karlsruhe und Forschungszentrum Karlsruhe).

Das Forschungszentrum Karlsruhe ist Mitglied der Helmholtz-Gemeinschaft, die mit ihren 15 Forschungszentren und einem Jahresbudget von rund 2,1 Milliarden Euro die größte Wissenschaftsorganisation Deutschlands ist. Die insgesamt 24000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter forschen in den Bereichen Struktur der Materie, Erde und Umwelt, Verkehr und Weltraum, Gesundheit, Energie sowie Schlüsseltechnologien.

Inge Arnold | idw
Weitere Informationen:
http://www.nanofair.com

Weitere Berichte zu: Antireflexbeschichtung Nanofair Nanotechnologie

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie