Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe internationale Auszeichnungen für Thüringer Erfindungen verliehen

04.11.2002


Das Erfinderzentrum Thüringen der STIFT Management GmbH und Thüringer Erfinder konnten am Gemeinschaftsstand zur 54. Internationalen Messe für „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“ IENA 2002 mit neusten Entwicklungen und Ideen überzeugen.



Der Sonderpreis des Schweizer Erfinder- und Patentinhaberverbandes 2002, der Ehrenpreis der Handwerkskammer für Mittelfranken 2002 sowie 1 Goldmedaille, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen wurden für hervorragende erfinderische Leistungen an Thüringer Erfinder verliehen.

... mehr zu:
»Gemeinschaftsstand »IENA


Zur größten internationalen Erfindermesse Deutschlands vom 31.Oktober bis 03. November wurden über 650 Ideen und Erfindungen an 450 Einzel- und Kollektivständen aus 23 Ländern präsentiert. Die Erfindermesse stellt insbesondere für Einzelerfinder eine internationale Plattform für die erfolgreiche Präsentation und Vermarktung ihrer Erfindungen dar. Zahlreiche eindrucksvolle internationale Produktneuheiten und praktische Erfindungen, die das tägliche Leben erleichtern sollen, waren für vier Tage in Nürnberg zu besichtigen.

Auf diesem internationalen Marktplatz für Erfindungen, Entwicklungen und Neuheiten aus aller Welt durften natürlich die findigen Thüringer Erfinder mit ihren genialen Ideen nicht fehlen. Am Gemeinschaftsstand des Erfinderzentrums Thüringen und der Technischen Universität Ilmenau, Patentinformationszentrum und Online Dienste präsentierten zehn Erfinder, elf Thüringer Neuheiten, die in Nürnberg erstmals der Öffentlichkeit in Form von Postern, Prototypen, Modellen oder bereits fertigen Produkten vorgestellt wurden.

Während der Erfindermesse kam es zu zahlreichen Kontaktgesprächen zwischen der Messedelegation des Erfinderzentrums Thüringen und den zahlreichen Fachbesuchern deutscher und ausländischer Firmen, Verbände und Institutionen. Die Erwartungen der Thüringer Erfinder am Gemeinschaftsstand wurden mit Blick auf nationale und internationale Kontaktmöglichkeiten erfüllt. Gilt es nun, die gesammelten Informationen auszuwerten und zu einem optimalen Sprungbrett für eine erfolgreiche Vermarktung der Erfindung mit Unterstützung des Erfinderzentrums Thüringen zu nutzen.

Die Thüringer Erfinder stellten sich mit ihren innovativen, originellen und genialen Erfindungen auch einem internationalen Ideen- und Leistungswettbewerb. Von einer internationalen Jury wurden die vorgestellten Erfindungen akribisch unter die Lupe genommen und fachkundig nach einem strengen Punktsystem bewertet. Als besondere Wertschätzung wurden für die erfinderischen Leistungen ein Sonderpreis, ein Ehrenpreis und sieben Medaillen als Qualitätsbescheinigung verliehen.

Die Gesellschaft für Innovation im Tief- und Rohrleitungsbau Weimar mbH (FITR) präsentierte die Erfindung „Rohrleitungen und Leitungselemente zum Transportieren fließfähiger Medien“. Im Rahmen einer mehrjährigen Entwicklungsphase wurden makroskopische Strukturen für die Rohrinnenflächen geschaffen, die durch die Erzeugung von künstlichen Wirbeln in der wandnahen Zone den Abtrag von Feststoffen ermöglichen und eine Ablagerung von Sedimentation verhindern. Für die Erfindung wurde Dipl.-Phys. Jörg Labahn mit dem „Sonderpreis des Schweizer Erfinder- und Patentinhaberverbandes 2002“ ausgezeichnet. Das FITR erhielt für diese Entwicklung eine Goldmedaille der IENA.

Mit dem Ehrenpreis der Handwerkskammer für Mittelfranken wurde Gerhard Wachter aus Tanna ausgezeichnet. Er konnte mit seiner praktischen Idee, eine „Universelle Schneidehilfe“ zur sicheren handwerklichen Bearbeitung aller Verkleidungselemente für den Innenausbau überzeugen.

Mit einer Silbermedaille der IENA 2002 wurden die Erfinder Dr.-Ing. Wolfgang Schuldes aus Bad Blankenburg für ein neues „Verfahren zur Entkontaminierung hochbelasteter Böden und Industrierückstände“, die Firma UGN – Umweltconsult GmbH aus Gera für die Erfindung eines „Neuartigen Biofilter gegen Geruchsbelastungen in verschiedenen Rohren und Straßenabläufen“ und Heinz Grüterich aus Gierstädt für eine neue „Vorrichtung zur automatischen Warmwasserzirkulation in Gebäuden“ ausgezeichnet.

Mit einer Bronzemedaille der IENA 2002 wurde die Schlosssicherung Gera GmbH für ihre Erfindung eines „längenvariablen Schließzylinders“ ausgezeichnet. Dieser Schließzylinder lässt sich ohne den Einsatz zusätzlicher Teile an Türblättern und Beschlägen gängiger Stärken anpassen.

Dr. Günter Frank aus Eisfeld war mit seinem Prototyp eines „Einfachmotors“, ein Dampfmotor ohne Kessel am Gemeinschaftsstand präsent. Für seine erfinderischen Leistungen wurde er mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet.

Der junge Erfinder Florian Springer aus Weimar konnte mit seiner Entwicklung „Hydraulischer Verbrennungsmotor“ in Nürnberg die internationale Fachwelt begeistern. Für seine Erfindung, die zum Patent angemeldet wurde, konnte Florian Springer mit einer Bronzemedaille als „Jugend-Erfinder“ gewürdigt werden.

Das Erfinderzentrum Thüringen macht deutlich, dass bei Thüringer Erfindern ein enormes kreatives Potenzial vorhanden ist.

Die verliehenen internationalen Preise und Medaillen zur 54. Internationalen Messe für „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“ IENA 2002 stellen eine hohe Wertschätzung und eine außerordentliche Qualitätsbescheinigung dar, die für die Einführung der Thüringer Erfindung am Weltmarkt von größter Bedeutung ist .


J. Dahlems EZT/ 04.11.2002
Erfinderzentrum Thüringen

| Erfinderzentrum Thüringen

Weitere Berichte zu: Gemeinschaftsstand IENA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017
28.04.2017 | Deutsche Gesellschaft für Immunologie

nachricht Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru
28.04.2017 | InfectoGnostics - Forschungscampus Jena e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: TU Chemnitz präsentiert weltweit einzigartige Pilotanlage für nachhaltigen Leichtbau

Wickelprinzip umgekehrt: Orbitalwickeltechnologie soll neue Maßstäbe in der großserientauglichen Fertigung komplexer Strukturbauteile setzen

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bundesexzellenzclusters „Technologiefusion für multifunktionale Leichtbaustrukturen" (MERGE) und des Instituts für...

Im Focus: Smart Wireless Solutions: EU-Großprojekt „DEWI“ liefert Innovationen für eine drahtlose Zukunft

58 europäische Industrie- und Forschungspartner aus 11 Ländern forschten unter der Leitung des VIRTUAL VEHICLE drei Jahre lang, um Europas führende Position im Bereich Embedded Systems und dem Internet of Things zu stärken. Die Ergebnisse von DEWI (Dependable Embedded Wireless Infrastructure) wurden heute in Graz präsentiert. Zu sehen war eine Fülle verschiedenster Anwendungen drahtloser Sensornetzwerke und drahtloser Kommunikation – von einer Forschungsrakete über Demonstratoren zur Gebäude-, Fahrzeug- oder Eisenbahntechnik bis hin zu einem voll vernetzten LKW.

Was vor wenigen Jahren noch nach Science-Fiction geklungen hätte, ist in seinem Ansatz bereits Wirklichkeit und wird in Zukunft selbstverständlicher Teil...

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Tag der Immunologie - 29. April 2017

28.04.2017 | Veranstaltungen

Kampf gegen multiresistente Tuberkulose – InfectoGnostics trifft MYCO-NET²-Partner in Peru

28.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Über zwei Millionen für bessere Bordnetze

28.04.2017 | Förderungen Preise

Symbiose-Bakterien: Vom blinden Passagier zum Leibwächter des Wollkäfers

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wie Pflanzen ihre Zucker leitenden Gewebe bilden

28.04.2017 | Biowissenschaften Chemie