Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Hohe internationale Auszeichnungen für Thüringer Erfindungen verliehen

04.11.2002


Das Erfinderzentrum Thüringen der STIFT Management GmbH und Thüringer Erfinder konnten am Gemeinschaftsstand zur 54. Internationalen Messe für „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“ IENA 2002 mit neusten Entwicklungen und Ideen überzeugen.



Der Sonderpreis des Schweizer Erfinder- und Patentinhaberverbandes 2002, der Ehrenpreis der Handwerkskammer für Mittelfranken 2002 sowie 1 Goldmedaille, 3 Silber- und 3 Bronzemedaillen wurden für hervorragende erfinderische Leistungen an Thüringer Erfinder verliehen.

... mehr zu:
»Gemeinschaftsstand »IENA


Zur größten internationalen Erfindermesse Deutschlands vom 31.Oktober bis 03. November wurden über 650 Ideen und Erfindungen an 450 Einzel- und Kollektivständen aus 23 Ländern präsentiert. Die Erfindermesse stellt insbesondere für Einzelerfinder eine internationale Plattform für die erfolgreiche Präsentation und Vermarktung ihrer Erfindungen dar. Zahlreiche eindrucksvolle internationale Produktneuheiten und praktische Erfindungen, die das tägliche Leben erleichtern sollen, waren für vier Tage in Nürnberg zu besichtigen.

Auf diesem internationalen Marktplatz für Erfindungen, Entwicklungen und Neuheiten aus aller Welt durften natürlich die findigen Thüringer Erfinder mit ihren genialen Ideen nicht fehlen. Am Gemeinschaftsstand des Erfinderzentrums Thüringen und der Technischen Universität Ilmenau, Patentinformationszentrum und Online Dienste präsentierten zehn Erfinder, elf Thüringer Neuheiten, die in Nürnberg erstmals der Öffentlichkeit in Form von Postern, Prototypen, Modellen oder bereits fertigen Produkten vorgestellt wurden.

Während der Erfindermesse kam es zu zahlreichen Kontaktgesprächen zwischen der Messedelegation des Erfinderzentrums Thüringen und den zahlreichen Fachbesuchern deutscher und ausländischer Firmen, Verbände und Institutionen. Die Erwartungen der Thüringer Erfinder am Gemeinschaftsstand wurden mit Blick auf nationale und internationale Kontaktmöglichkeiten erfüllt. Gilt es nun, die gesammelten Informationen auszuwerten und zu einem optimalen Sprungbrett für eine erfolgreiche Vermarktung der Erfindung mit Unterstützung des Erfinderzentrums Thüringen zu nutzen.

Die Thüringer Erfinder stellten sich mit ihren innovativen, originellen und genialen Erfindungen auch einem internationalen Ideen- und Leistungswettbewerb. Von einer internationalen Jury wurden die vorgestellten Erfindungen akribisch unter die Lupe genommen und fachkundig nach einem strengen Punktsystem bewertet. Als besondere Wertschätzung wurden für die erfinderischen Leistungen ein Sonderpreis, ein Ehrenpreis und sieben Medaillen als Qualitätsbescheinigung verliehen.

Die Gesellschaft für Innovation im Tief- und Rohrleitungsbau Weimar mbH (FITR) präsentierte die Erfindung „Rohrleitungen und Leitungselemente zum Transportieren fließfähiger Medien“. Im Rahmen einer mehrjährigen Entwicklungsphase wurden makroskopische Strukturen für die Rohrinnenflächen geschaffen, die durch die Erzeugung von künstlichen Wirbeln in der wandnahen Zone den Abtrag von Feststoffen ermöglichen und eine Ablagerung von Sedimentation verhindern. Für die Erfindung wurde Dipl.-Phys. Jörg Labahn mit dem „Sonderpreis des Schweizer Erfinder- und Patentinhaberverbandes 2002“ ausgezeichnet. Das FITR erhielt für diese Entwicklung eine Goldmedaille der IENA.

Mit dem Ehrenpreis der Handwerkskammer für Mittelfranken wurde Gerhard Wachter aus Tanna ausgezeichnet. Er konnte mit seiner praktischen Idee, eine „Universelle Schneidehilfe“ zur sicheren handwerklichen Bearbeitung aller Verkleidungselemente für den Innenausbau überzeugen.

Mit einer Silbermedaille der IENA 2002 wurden die Erfinder Dr.-Ing. Wolfgang Schuldes aus Bad Blankenburg für ein neues „Verfahren zur Entkontaminierung hochbelasteter Böden und Industrierückstände“, die Firma UGN – Umweltconsult GmbH aus Gera für die Erfindung eines „Neuartigen Biofilter gegen Geruchsbelastungen in verschiedenen Rohren und Straßenabläufen“ und Heinz Grüterich aus Gierstädt für eine neue „Vorrichtung zur automatischen Warmwasserzirkulation in Gebäuden“ ausgezeichnet.

Mit einer Bronzemedaille der IENA 2002 wurde die Schlosssicherung Gera GmbH für ihre Erfindung eines „längenvariablen Schließzylinders“ ausgezeichnet. Dieser Schließzylinder lässt sich ohne den Einsatz zusätzlicher Teile an Türblättern und Beschlägen gängiger Stärken anpassen.

Dr. Günter Frank aus Eisfeld war mit seinem Prototyp eines „Einfachmotors“, ein Dampfmotor ohne Kessel am Gemeinschaftsstand präsent. Für seine erfinderischen Leistungen wurde er mit einer Bronzemedaille ausgezeichnet.

Der junge Erfinder Florian Springer aus Weimar konnte mit seiner Entwicklung „Hydraulischer Verbrennungsmotor“ in Nürnberg die internationale Fachwelt begeistern. Für seine Erfindung, die zum Patent angemeldet wurde, konnte Florian Springer mit einer Bronzemedaille als „Jugend-Erfinder“ gewürdigt werden.

Das Erfinderzentrum Thüringen macht deutlich, dass bei Thüringer Erfindern ein enormes kreatives Potenzial vorhanden ist.

Die verliehenen internationalen Preise und Medaillen zur 54. Internationalen Messe für „Ideen-Erfindungen-Neuheiten“ IENA 2002 stellen eine hohe Wertschätzung und eine außerordentliche Qualitätsbescheinigung dar, die für die Einführung der Thüringer Erfindung am Weltmarkt von größter Bedeutung ist .


J. Dahlems EZT/ 04.11.2002
Erfinderzentrum Thüringen

| Erfinderzentrum Thüringen

Weitere Berichte zu: Gemeinschaftsstand IENA

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017
23.10.2017 | Fachhochschule St. Pölten

nachricht Die Zukunft der Luftfracht
23.10.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Salmonellen als Medikament gegen Tumore

HZI-Forscher entwickeln Bakterienstamm, der in der Krebstherapie eingesetzt werden kann

Salmonellen sind gefährliche Krankheitserreger, die über verdorbene Lebensmittel in den Körper gelangen und schwere Infektionen verursachen können. Jedoch ist...

Im Focus: Salmonella as a tumour medication

HZI researchers developed a bacterial strain that can be used in cancer therapy

Salmonellae are dangerous pathogens that enter the body via contaminated food and can cause severe infections. But these bacteria are also known to target...

Im Focus: Hochfeldmagnet am BER II: Einblick in eine versteckte Ordnung

Seit dreißig Jahren gibt eine bestimmte Uranverbindung der Forschung Rätsel auf. Obwohl die Kristallstruktur einfach ist, versteht niemand, was beim Abkühlen unter eine bestimmte Temperatur genau passiert. Offenbar entsteht eine so genannte „versteckte Ordnung“, deren Natur völlig unklar ist. Nun haben Physiker erstmals diese versteckte Ordnung näher charakterisiert und auf mikroskopischer Skala untersucht. Dazu nutzten sie den Hochfeldmagneten am HZB, der Neutronenexperimente unter extrem hohen magnetischen Feldern ermöglicht.

Kristalle aus den Elementen Uran, Ruthenium, Rhodium und Silizium haben eine geometrisch einfache Struktur und sollten keine Geheimnisse mehr bergen. Doch das...

Im Focus: Schmetterlingsflügel inspiriert Photovoltaik: Absorption lässt sich um bis zu 200 Prozent steigern

Sonnenlicht, das von Solarzellen reflektiert wird, geht als ungenutzte Energie verloren. Die Flügel des Schmetterlings „Gewöhnliche Rose“ (Pachliopta aristolochiae) zeichnen sich durch Nanostrukturen aus, kleinste Löcher, die Licht über ein breites Spektrum deutlich besser absorbieren als glatte Oberflächen. Forschern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es nun gelungen, diese Nanostrukturen auf Solarzellen zu übertragen und deren Licht-Absorptionsrate so um bis zu 200 Prozent zu steigern. Ihre Ergebnisse veröffentlichten die Wissenschaftler nun im Fachmagazin Science Advances. DOI: 10.1126/sciadv.1700232

„Der von uns untersuchte Schmetterling hat eine augenscheinliche Besonderheit: Er ist extrem dunkelschwarz. Das liegt daran, dass er für eine optimale...

Im Focus: Schnelle individualisierte Therapiewahl durch Sortierung von Biomolekülen und Zellen mit Licht

Im Blut zirkulierende Biomoleküle und Zellen sind Träger diagnostischer Information, deren Analyse hochwirksame, individuelle Therapien ermöglichen. Um diese Information zu erschließen, haben Wissenschaftler des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnik ILT ein Mikrochip-basiertes Diagnosegerät entwickelt: Der »AnaLighter« analysiert und sortiert klinisch relevante Biomoleküle und Zellen in einer Blutprobe mit Licht. Dadurch können Frühdiagnosen beispielsweise von Tumor- sowie Herz-Kreislauf-Erkrankungen gestellt und patientenindividuelle Therapien eingeleitet werden. Experten des Fraunhofer ILT stellen diese Technologie vom 13.–16. November auf der COMPAMED 2017 in Düsseldorf vor.

Der »AnaLighter« ist ein kompaktes Diagnosegerät zum Sortieren von Zellen und Biomolekülen. Sein technologischer Kern basiert auf einem optisch schaltbaren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Konferenz IT-Security Community Xchange (IT-SECX) am 10. November 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

Die Zukunft der Luftfracht

23.10.2017 | Veranstaltungen

Ehrung des Autors Herbert W. Franke mit dem Kurd-Laßwitz-Sonderpreis 2017

23.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Neues Sensorsystem sorgt für sichere Ernte

23.10.2017 | Informationstechnologie

Salmonellen als Medikament gegen Tumore

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Add-ons: Was Computerprogramme und Proteine gemeinsam haben

23.10.2017 | Biowissenschaften Chemie