Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Virtuelle Welten, reale Anwendungen

04.11.2002


Geographisches Institut der Universität Heidelberg organisiert am 8. November 2002 Symposium zu Geographischen Informationssystemen



Wenn es um den Schutz vor Hochwasser, die Steuerung von Waren, die Reduzierung von Mobilfunkantennen oder den schnelleren Einsatz von Rettungswagen geht, sind besonders Geographische Informationssysteme (GIS) gefragt. Im Bereich von Umweltschutz, Logistik und Planung übernehmen sie zunehmend die Koordination von räumlichen Informationen. GI-Systeme verwalten dabei raumrelevante Daten wie den momentanen Aufenthaltsort von Paketen eines Lieferdienstes, analysieren und lösen aber auch Probleme, wenn etwa durch Stau oder Fahrzeugausfall Lieferengpässe drohen. "Schon heute leisten Geographische Informationssysteme fast unbemerkt ihren Dienst in vielen Bereichen des täglichen Lebens", erklärt Dr. Heiko Schmid vom Geographischen Institut der Universität Heidelberg. Die Bedeutung von GIS wird in Zukunft aber noch weiter zunehmen und über die ursprünglichen Bereiche hinauswachsen.

... mehr zu:
»GIS »Informationssystem


Mit dem eintägigen Symposium "Virtuelle Welten - reale Anwendungen" präsentiert das Geographische Institut der Universität Heidelberg die vielfältigen Möglichkeiten Geographischer Informationssysteme. Die Veranstaltung richtet sich dabei an ein breites Publikum aus interessierter Öffentlichkeit, Studenten und Firmenvertretern. Als Referenten sind namhafte Experten aus Unternehmen, Behörden und Wissenschaft eingeladen. Sie bieten in Vorträgen und Workshops einen Einblick in die praktische Anwendung von GIS. Einige Dienstleister, Unternehmen und Verlage begleiten das Symposium zudem mit Präsentationen. Die kostenlose Veranstaltung findet von 9 bis 19 Uhr im Foyer und Hörsaal Geowissenschaften im Neuenheimer Feld 235 in Heidelberg statt.

Weitere Informationen zum GIS-Symposium "Virtuelle Welten - Reale Anwendungen" finden sind unter http://www.geographisches-institut.de/gis/. Dort stehen Ihnen das detaillierte Programm sowie ein Plakat als pdf-Dokument zur Verfügung.

Für Rückfragen und Interviews kontaktieren Sie bitte die Organisatoren:
Dr. Heiko Schmid
heiko.schmid@urz.uni-heidelberg.de
Tel. 06221 544590

Dipl.-Geogr. Holger Köppe
hkoeppe@ix.urz.uni-heidelberg.de
Tel. 06221 544579

allgemeine Rückfragen von Journalisten auch an:
Dr. Michael Schwarz
Pressesprecher der Universität Heidelberg
Tel. 06221 542310, Fax 542317
michael.schwarz@rektorat.uni-heidelberg.de
http://www.uni-heidelberg.de/presse/index.html

Virtuelle Welten, reale Anwendungen - Geographische Informationssysteme in Theorie und Praxis

Freitag 08. November 2002

Hörsaal Geowissenschaften
(Im Neuenheimer Feld 234/235, 69120 Heidelberg)

Die Veranstaltung ist kostenlos und steht allen Interessierten offen!


Programm:

9:00 Uhr Begrüßung
Dr. Heiko Schmid (Geographisches Institut der Universität Heidelberg)
Prof. Dr. Hans Gebhardt (Direktor des Geographischen Instituts der Universität Heidelberg)

9:30 bis 12:00 Uhr Vorträge
Dr. Hans-Joachim Rosner (Geographisches Institut, Universität Tübingen)
GIS in der Geographie

Dr. Werner Kiehn (Claritas Deutschland Data + Services GmbH)
Regionales Vertriebsmanagement: Fallstudie Hamburg-Mannheimer

10:30 bis 11:00 Uhr Kaffeepause

Dr. Alexander Zipf (European Media Laboratory GmbH, Heidelberg)
GIS für Touristeninformationssysteme am Beispiel von Deep Map

Dr. Stefan Jäger (Geomer GmbH, Heidelberg)
Digitale Höhenmodelle beim Einsatz in der Hochwassersimulation

12:00 bis 13:00 Uhr Mittagspause

13:00 bis 14:30 Uhr Vorträge
Detlef Günther-Diringer (WWF-Auen-Institut, Rastatt)
GIS-Einsatz im Rahmen einer UVS zur Planung eines Hochwasser-Retentionsraums am Rhein

Christoph Konrad (Regionalverband Nordschwarzwald, Pforzheim)
Konzeption und Entwicklung eines Internetsystems zur Unterstützung der Regionalplanfortschreibung für die Region Nordschwarzwald Beteiligungsverfahren / BürgerINFO

Jan Espenlaub (Uffing Umweltconsult, Freiburg)
Vom All über GIS ins Web - von den Rohdaten zur Internetpräsenz

14:30 bis 15:00 Uhr Kaffeepause


15:00 bis 16:30 Uhr Workshops (Block I)
Dr. Stefan Jäger (Geomer GmbH, Heidelberg)
Digitale Höhenmodelle: Datenquellen, Einsatzmöglichkeiten, Probleme

Dr. Werner Kiehn (Claritas Deutschland Data + Services GmbH)
Geomarketing und praktische Anwendungen der Claritas Data- und Services GmbH

Jan Espenlaub (Uffing Umweltconsult, Freiburg)
Vom All über GIS ins Web - von den Rohdaten zur Internetpräsenz

16:30 - 17:00 Uhr Kaffeepause

17:00 bis 18:30 Uhr Workshops (Block II)
Dr. Theo Hölscher / Karin Jacobi (Ülzener Versicherungen)
Risikomanagement in der Versicherungswirtschaft unterstützt durch GIS

Huber Zimmerer (Vermessungsamt Stadt Heidelberg)
GIS in der Kommune

Martin Zeh (Geographisches Institut, Heidelberg)
3D-Landschaftsvisualisierung - Anwendungsmöglichkeiten für Planung, Lehre und Forschung


18:30 Uhr Abschlussplenum mit Berichten aus den Workshops

19:00 Uhr Ende der Veranstaltung


Informationsstände im Foyer während der Veranstaltung:
ESRI Geoinformatik GmbH
WebGEO (Prof. Dr. R. Glaser / Dr. Kai Boldt)
MetaGIS Fachbuchladen und Verlag
Herbert Wichmann Verlag
GEOSYSTEMS GmbH
Bernhard Holfter Inoformationssysteme


Information und Anmeldung:

Dr. Heiko Schmid
Email: heiko.schmid@urz.uni-heidelberg.de
Dipl.-Geogr. Holger Köppe
Email: hkoeppe@ix.urz.uni-heidelberg.de

Eine Anfahrtsbeschreibung findet sich unter:
http://www.uni-heidelberg.de/univ/besucher/karten/6234.html


Dr. Michael Schwarz | idw
Weitere Informationen:
http://www.geographisches-institut.de/gis/
http://www.uni-heidelberg.de/univ/besucher/karten/6234.html

Weitere Berichte zu: GIS Informationssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie