Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Van Look: Lichthorizont - Brücke zwischen Kunst und Wissenschaft

18.10.2002


Max-Planck-Gesellschaft beteiligt sich mit ihrer 7. Kunstausstellung an der Langen Nacht der Museen



Auch das Max-Planck-Haus am Hofgarten wird im Rahmen der Langen Nacht der Museen und der Wissenschaften am 19. Oktober von 19 Uhr bis 2 Uhr nachts geöffnet sein. In der Eingangshalle werden Gemälde des Freiburger Malers und Bildhauers Van Look, darunter auch Werke aus seiner augenblicklichen Schaffensperiode, gezeigt. Alle Exponate stehen unter dem zentralen Arbeitsthema des Künstlers: Lichthorizont.



Die thematischen Parallelen zwischen Kunst und Wissenschaft gaben den Anstoß, die Ausstellung im Max-Planck-Haus im Hofgarten zu zeigen. Wissenschaftler von der Astronomie bis zur Quantenphysik beschäftigen sich seit Menschengedenken mit dem Phänomen "Licht" und seiner Bedeutung für den Menschen, für seine Wahrnehmung und sein Leben auf diesem Planeten. "Was geschieht, wenn Künstler und Wissenschaftler einander erkennen, den Blick des anderen auf das ihnen so vertraute Element hinnehmen?" fragt Dr. Barbara Bludau, Generalsekretärin der Max-Planck-Gesellschaft, in ihrem Vorwort zum Ausstellungskatalog.

Zahlreiche Wissenschaftler sind der Einladung der Max-Planck-Gesellschaft gefolgt, sich zum Thema "Licht" im Bezug zu ihrer Arbeit zu äußern. Ihre Beiträge oder Zitate sind im Katalog den Werken Van Looks zugeordnet. Das 92 Seiten umfassende Kunstbuch "Lichthorizont" enthält Beiträge von Dr. Barbara Bludau, Generalsekretärin der Max-Planck-Gesellschaft, München, Prof. Fritz Aldinger, Max-Planck-Institut für Metallforschung, Stuttgart, Prof. Werner Hofmann, Max-Planck-Institut für Kernphysik, Heidelberg, Prof. Florian Holsboer, Max-Planck-Institut für Psychiatrie, München, Dr. Fritz Keilmann, Max-Planck-Institut für Biochemie, Martinsried, Dr. Joachim Rheinstein, Max-Planck-Institut für molekulare Physiologie, Dortmund, Prof. Jürgen Troe, Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie, Göttingen, Prof. Joachim E. Trümper, Max-Planck-Institut für extraterrestrische Physik, Garching, Dr. Milos Vec, Max-Planck-Institut für Europäische Rechtsgeschichte, Frankfurt/Main, sowie von Priv.-Doz. Dr. Ilme Schlichting, Dr. Werner Jahn und Dr. Winfried Denk vom Max-Planck-Institut für medizinische Forschung, Heidelberg. Beiträge über den Künstler und sein Werk verfassten Prof. Dieter Ronte, Kunstmuseum Bonn, Prof. Hans Hofstätter, Augustinermuseum, Freiburg, sowie der Architekt Prof. Horst Linde, Freiburg.

Van Look, ehemaliger Meisterschüler von Professor Georg Meistermann und inspiriert vom phänomenologischen Denken Husserls, widmet sich dem Thema Licht auf seine Art und mit seinen Mitteln. Er hat die Malerei um den fünfstufigen Horizontalismus bereichert, der sich über fünf Lichtblöcke definiert: Kosmos - Raum - Hintergrund - Mittelgrund - Vordergrund. Damit hat van Look den menschlichen Dimensionen (Vordergrund, Mittelgrund, Hintergrund, gleichzusetzen mit Vergangenheit, Gegenwart, Zukunft) bewusst zwei weitere Dimensionen hinzugefügt: Raum und Kosmos. Seine Bilder sind Werkzeug, Gegenstand, Berichterstattung und Produkt der Auseinandersetzung mit Licht und Raum.

Die 7. Kunstausstellung im Max-Planck-Haus am Hofgarten ist bis 30. November täglich (außer Sonntag) von 9.00 bis 18.00 Uhr geöffnet, im Rahmen der Langen Nacht der Museen am 19. Oktober 2002 von 19.00 Uhr bis 2.00 Uhr nachts.

Biographie Van Look

1939 geboren in Freiburg
1958-63 Studium an der Kunstakademie der bildenden Künste Karlsruhe bei Professor Georg Meistermann
Architekturvorlesungen an der TH Karlsruhe bei Prof. Egon Eiermann
1970 Gründungs- und Vorstandsmitglied der Reinhold Schneider Gesellschaft
1981-87 1. Vorsitzender der Gemeinschaft christlicher Künstler der Erzdiözese Freiburg
1990-01 2. Vorsitzender E-Werk, Halle für Kunst, Freiburg
1995 Mitglied des Deutschen Werkbundes Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg
1998 Gründungsmitglied der Freiburger Dialoge
1998 Gründungsmitglied des Birkenmeier Steinguss-Symposiums

Sontka Wegener
Max-Planck-Gesellschaft
Referat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: 0 89 / 21 08 - 12 96
Fax: 0 89 / 21 08 - 12 07
E-Mail: wegener@mpg-gv.mpg.de

Sontka Wegener | MPG
Weitere Informationen:
http://www.quad-rat.com/puma

Weitere Berichte zu: Lichthorizont Max-Planck-Haus Max-Planck-Institut

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Ballungsräume Europas
26.04.2017 | Frankfurt University of Applied Sciences

nachricht 200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin
26.04.2017 | AiF Projekt GmbH

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

200 Weltneuheiten beim Innovationstag Mittelstand in Berlin

26.04.2017 | Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Wie digitale Technik die Patientenversorgung verändert

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Akute Myeloische Leukämie: Ulmer erforschen bisher unbekannten Mechanismus der Blutkrebsentstehung

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie

Naturkatastrophen kosten Winzer jährlich Milliarden

26.04.2017 | Interdisziplinäre Forschung

Zusammenhang zwischen Immunsystem, Hirnstruktur und Gedächtnis entdeckt

26.04.2017 | Biowissenschaften Chemie