Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Outsourcing - Segen oder Fluch? 10. AIK-Symposium thematisiert die Auslagerung innerbetrieblicher Arbeiten

16.10.2002


Immer mehr Unternehmen denken darüber nach, bislang innerbetrieblich abgewickelte Organisationsarbeiten an externe Dienstleister zu vergeben



Mit dieser Auslagerung (Outsourcing) wollen sie Kosten senken und die Qualität steigern. "Es gilt als unbestritten, dass diese Form der neuen Arbeitsteilung in der Wirtschaft moderne Konzepte der Unternehmensführung wie etwa die Konzentration auf Kernkompetenzen und unternehmensübergreifende Kooperationen unterstützt", erklärt Professor Dr. Wolffried Stucky vom Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB) der Universität Karlsruhe (TH). Darüber hinausgehend, so Stucky, hat das Auslagern von IT-gestützten Betriebsabläufen durch die technische Weiterentwicklung der letzten Jahre deutlich an Attraktivität gewonnen: "Outsourcing ist ein sehr guter Lösungsansatz im Business Process Re-Engineering, bei dem eingefahrene, zum Teil methodisch und technisch überholte Betriebsabläufe überprüft, modernisiert und effizienter gestaltet werden." Doch es gibt laut Stucky auch ernste Gründe, nicht in blinde Outsourcing-Euphorie zu verfallen. "Das Herauslösen von Aktivitäten und Prozessen aus dem Betriebsablauf oder gar eine komplette Auslagerung von Teilen der Betriebsorganisation bedeutet einen tiefen Einschnitt in das Unternehmen. Er muss sorgfältig geplant und gesteuert sein", so der Informatikprofessor.

... mehr zu:
»AIFB »AIK-Symposium »Outsourcing


Welche Argumente für und welche gegen eine Auslagerung interner Geschäftsprozesse sprechen und was man bei der Planung von Outsourcing berücksichtigen sollte, ist Thema des 10. AIK-Symposiums "Outsourcing - Segen oder Fluch?" am 18. Oktober 2002 in Karlsruhe, Queens-Hotel.

Das Symposium wird vom universitätsnahen Verein Angewandte Informatik Karlsruhe (AIK) e.V. veranstaltet. Für die Auswahl der Vortragsthemen zeichnet Stucky mit seinen Forschungsgruppen "Betriebliche Informations- und Kommunikationssysteme" (AIFB) und "Business Process Engineering and Management" am Forschungszentrum Informatik (FZI) verantwortlich.

Für die Vorträge, in denen neben allgemeinen Fragen auch beispielhafte, gute Lösungen, Strategien und Methoden zur Planung und Durchführung sowie auch rechtliche Aspekte betrachtet werden, konnten namhafte Referenten aus der Wirtschaft und der Wissenschaft gewonnen werden. Das genaue Programm ist im Internet bereitgestellt unter www.aifb.uni-karlsruhe.de/AIK - Stichwort: Veranstaltungen, 10. AIK- Symposium. Hier wird auch ein Formular für die Online-Anmeldung angeboten.

Die Teilnahme am 10. AIK-Symposium ist für alle Interessierten aus Wissenschaft und Wirtschaft möglich.

Anmeldung über die Homepage

oder über das TagungssekretariatInstitut
AIFB, Helga Neher
Telefon: (0721) 608-3227
Fax: (0721) 608- 6580
E-Mail: neher@aifb.uni-karlsruhe.de

Nähere Informationen:

Professor Dr. Wolffried Stucky
Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren (AIFB)
Tel.: (0721) 608-3812
E-Mail: stucky@aifb.uni-karlsruhe.de

Gunther Schiefer
Wissenschaftlicher Mitarbeiter am AIFB
Tel.: (0721) 608-3509
E-Mail: schiefer@aifb.uni-karlsruhe.de

Vera Münch PR+TEXTE
Tel. 05121/82613
mobil 0171/3825545
E-Mail: vera.muench@t-online.de

Vera Münch | Universität Karlsruhe
Weitere Informationen:
http://aifb.uni-karlsruhe.de
http://www.uni-karlsruhe.de/~presse/pm_944.html

Weitere Berichte zu: AIFB AIK-Symposium Outsourcing

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe
26.04.2018 | ZKM Zentrum für Kunst und Medientechnologie Karlsruhe

nachricht Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland
26.04.2018 | Universität Duisburg-Essen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Why we need erasable MRI scans

New technology could allow an MRI contrast agent to 'blink off,' helping doctors diagnose disease

Magnetic resonance imaging, or MRI, is a widely used medical tool for taking pictures of the insides of our body. One way to make MRI scans easier to read is...

Im Focus: Fraunhofer ISE und teamtechnik bringen leitfähiges Kleben für Siliciumsolarzellen zu Industriereife

Das Kleben der Zellverbinder von Hocheffizienz-Solarzellen im industriellen Maßstab ist laut dem Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE und dem Anlagenhersteller teamtechnik marktreif. Als Ergebnis des gemeinsamen Forschungsprojekts »KleVer« ist die Klebetechnologie inzwischen so weit ausgereift, dass sie als alternative Verschaltungstechnologie zum weit verbreiteten Weichlöten angewendet werden kann. Durch die im Vergleich zum Löten wesentlich niedrigeren Prozesstemperaturen können vor allem temperatursensitive Hocheffizienzzellen schonend und materialsparend verschaltet werden.

Dabei ist der Durchsatz in der industriellen Produktion nur geringfügig niedriger als beim Verlöten der Zellen. Die Zuverlässigkeit der Klebeverbindung wurde...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungen

Konferenz zur Marktentwicklung von Gigabitnetzen in Deutschland

26.04.2018 | Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

IFAT 2018: Phosphorgewinnung aus Klärschlamm und andere regionale Nutzungskonzepte für Biomassen

26.04.2018 | Messenachrichten

Der Mensch im Zentrum: wandlungsfähige Produktion in der Industrie 4.0

26.04.2018 | Informationstechnologie

Konferenz »Encoding Cultures. Leben mit intelligenten Maschinen« | 27. & 28.04.2018 ZKM | Karlsruhe

26.04.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics