Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handelsblatt-Jahrestagung "Trends in Biotechnologie"

14.10.2002


Die Zukunft mit Biotechnologie


Weltweit arbeiten in der Biotechnologie-Branche mehr als 200.000 Mitarbeiter in über 4000 Unternehmen. Der größte Anteil davon ist in den 1400 Biotech-Firmen in Nordamerika beschäftigt. Deutschland steht, bezogen auf die Zahl der Unternehmen, bereits an dritter Stelle, gefolgt von Großbritannien, Frankreich und Schweden. Gemessen an der Unternehmensgröße, der Anzahl börsennotierter Unternehmen und der Produktreife ist die USA führend. Hier stehen 300 Medikamente kurz vor dem Markeintritt, in Europa sind es nur 38. Trotz der Börsenflaute wird der Biotech-Branche ein Wachstum der Erlöse von 35 Milliarden (2000) auf mehr als 85 Milliarden US-Dollar (2005) prognostiziert. (Quelle: FAZ 24.9.02)

Die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Biotechnologie -greift die Handelsblatt-Jahrestagung "Trends in Biotechnologie" (21. und 22. November 2002, Wien) auf. Die herausragende Bedeutung von Grundlagenforschung für die Technologieentwicklung und die Forschungsfinanzierung durch die Kapitalmärkte und Venture Capital werden erörtert und Forschungsschwerpunkte wie Biopharmaka, Nanotechnologie vorgestellt. Die zukünftige Rolle Österreichs als Forschungsstandort im internationalen Wettbewerb ist ein weiterer Schwerpunkt der Jahrestagung.


Den internationalen Stand der Forschung in den USA und in Asien erörtert Prof. Dr. Daniel I.C. Wang ( Massachusetts Institute of Technology). Über biotechnologische Grundlagenforschung als Innovationspool spricht Prof. Dr. Josef Penninger (bis vor kurzen Principal Investigator bei Amgen und jetzt Leiter des Institutes für Molekulare Biotechnologie der österreichischen Akademie der Wissenschaften). Die europäischen Barrieren für die Forschung stellt Prof. Dr. Gottfried Schatz (Schweizerischer Wissenschafts- und Technologierat) vor. Potenziale zur Wertmaximierung durch internationalen Know-how-Transfer zeigt Raymond S. Fersko (Mintz Levin Cohn Ferris Glovsky and Popeo P.C.) auf. Die Jahrestagung steht unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Hans Tuppy (Universität Wien).

Das komplette Programm finden Sie im Internet: handelsblatt.com .

Weitere Informationen

Handelsblatt-Veranstaltungen
c/o Euroforum Österreich GmbH
Dr. Reinhard Hoffmann
Formanekgasse 12-14
A - 1190 Wien
Tel.: +43(0)1-3682070-12
Fax: +43(0)1-3682070-50


Handelsblatt
Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Mehr als 250 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2001 erreicht das Handelsblatt 251.000 Entscheider, das entspricht 11,7 Prozent.

Seit dem Relaunch 1999 prägen ein moderneres Layout, neue Schwerpunktthemen, eine personalisierte Berichterstattung und pointierte Kommentierungen das Handelsblatt. Im vergangenen Jahr wurden weitere Innovationen eingeführt: deutlich mehr Analyse und Hintergrund, eine klare Leserführung und zusätzliche Servicethemen.


EUROFORUM GmbH

Die EUROFORUM GmbH in Wien ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare und Jahrestagungen im deutschsprachigen Raum. Der Markteintritt in Österreich erfolgte 1995. Seit 1993 ist die internationale Unternehmensgruppe EUROFORUM Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen. Mit rund 200 Mitarbeitern in Deutschland, der Schweiz und Österreich organisiert die Gruppe heuer mehr als 1200 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr Veranstaltungen unter den Marken EUROFORUM, Handelsblatt, Secretary Management Institute (SMI) und EUROFORUM Marketing Akademie. Der Umsatz der Gruppe lag 2001 bei über 60 Millionen Euro.

Weitere Veranstaltungen zum Thema Pharma finden Sie bei euroforum.de .



Dr. Reinhard Hoffmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://vhb.handelsblatt.com/bio
http://www.euroforum.de/pharma.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg
22.09.2017 | DECHEMA Gesellschaft für Chemische Technik und Biotechnologie e.V.

nachricht Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus
21.09.2017 | MARUM - Zentrum für Marine Umweltwissenschaften an der Universität Bremen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Im Focus: Tiny lasers from a gallery of whispers

New technique promises tunable laser devices

Whispering gallery mode (WGM) resonators are used to make tiny micro-lasers, sensors, switches, routers and other devices. These tiny structures rely on a...

Im Focus: Wundermaterial Graphen: Gewölbt wie das Polster eines Chesterfield-Sofas

Graphen besitzt extreme Eigenschaften und ist vielseitig verwendbar. Mit einem Trick lassen sich sogar die Spins im Graphen kontrollieren. Dies gelang einem HZB-Team schon vor einiger Zeit: Die Physiker haben dafür eine Lage Graphen auf einem Nickelsubstrat aufgebracht und Goldatome dazwischen eingeschleust. Im Fachblatt 2D Materials zeigen sie nun, warum dies sich derartig stark auf die Spins auswirkt. Graphen kommt so auch als Material für künftige Informationstechnologien infrage, die auf der Verarbeitung von Spins als Informationseinheiten basieren.

Graphen ist wohl die exotischste Form von Kohlenstoff: Alle Atome sind untereinander nur in der Ebene verbunden und bilden ein Netz mit sechseckigen Maschen,...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungen

Die Erde und ihre Bestandteile im Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

23. Baltic Sea Forum am 11. und 12. Oktober nimmt Wirtschaftspartner Finnland in den Fokus

21.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Internationale Konferenz zum Biomining ab Sonntag in Freiberg

22.09.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Veränderungen in der Geschäftsführung von Phoenix Contact

22.09.2017 | Unternehmensmeldung

Tanzende Elektronen verlieren das Rennen

22.09.2017 | Physik Astronomie