Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Handelsblatt-Jahrestagung "Trends in Biotechnologie"

14.10.2002


Die Zukunft mit Biotechnologie


Weltweit arbeiten in der Biotechnologie-Branche mehr als 200.000 Mitarbeiter in über 4000 Unternehmen. Der größte Anteil davon ist in den 1400 Biotech-Firmen in Nordamerika beschäftigt. Deutschland steht, bezogen auf die Zahl der Unternehmen, bereits an dritter Stelle, gefolgt von Großbritannien, Frankreich und Schweden. Gemessen an der Unternehmensgröße, der Anzahl börsennotierter Unternehmen und der Produktreife ist die USA führend. Hier stehen 300 Medikamente kurz vor dem Markeintritt, in Europa sind es nur 38. Trotz der Börsenflaute wird der Biotech-Branche ein Wachstum der Erlöse von 35 Milliarden (2000) auf mehr als 85 Milliarden US-Dollar (2005) prognostiziert. (Quelle: FAZ 24.9.02)

Die wissenschaftlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen der Biotechnologie -greift die Handelsblatt-Jahrestagung "Trends in Biotechnologie" (21. und 22. November 2002, Wien) auf. Die herausragende Bedeutung von Grundlagenforschung für die Technologieentwicklung und die Forschungsfinanzierung durch die Kapitalmärkte und Venture Capital werden erörtert und Forschungsschwerpunkte wie Biopharmaka, Nanotechnologie vorgestellt. Die zukünftige Rolle Österreichs als Forschungsstandort im internationalen Wettbewerb ist ein weiterer Schwerpunkt der Jahrestagung.


Den internationalen Stand der Forschung in den USA und in Asien erörtert Prof. Dr. Daniel I.C. Wang ( Massachusetts Institute of Technology). Über biotechnologische Grundlagenforschung als Innovationspool spricht Prof. Dr. Josef Penninger (bis vor kurzen Principal Investigator bei Amgen und jetzt Leiter des Institutes für Molekulare Biotechnologie der österreichischen Akademie der Wissenschaften). Die europäischen Barrieren für die Forschung stellt Prof. Dr. Gottfried Schatz (Schweizerischer Wissenschafts- und Technologierat) vor. Potenziale zur Wertmaximierung durch internationalen Know-how-Transfer zeigt Raymond S. Fersko (Mintz Levin Cohn Ferris Glovsky and Popeo P.C.) auf. Die Jahrestagung steht unter dem Vorsitz von Prof. Dr. Hans Tuppy (Universität Wien).

Das komplette Programm finden Sie im Internet: handelsblatt.com .

Weitere Informationen

Handelsblatt-Veranstaltungen
c/o Euroforum Österreich GmbH
Dr. Reinhard Hoffmann
Formanekgasse 12-14
A - 1190 Wien
Tel.: +43(0)1-3682070-12
Fax: +43(0)1-3682070-50


Handelsblatt
Das Handelsblatt ist die größte Wirtschafts- und Finanzzeitung in deutscher Sprache. Mehr als 250 Redakteure, Korrespondenten und ständige Mitarbeiter rund um den Globus sorgen für eine aktuelle, umfassende und fundierte Berichterstattung. Für Entscheider zählt die börsentäglich erscheinende Wirtschafts- und Finanzzeitung heute zur unverzichtbaren Lektüre: Laut Leseranalyse Entscheidungsträger in Wirtschaft und Verwaltung (LAE) 2001 erreicht das Handelsblatt 251.000 Entscheider, das entspricht 11,7 Prozent.

Seit dem Relaunch 1999 prägen ein moderneres Layout, neue Schwerpunktthemen, eine personalisierte Berichterstattung und pointierte Kommentierungen das Handelsblatt. Im vergangenen Jahr wurden weitere Innovationen eingeführt: deutlich mehr Analyse und Hintergrund, eine klare Leserführung und zusätzliche Servicethemen.


EUROFORUM GmbH

Die EUROFORUM GmbH in Wien ist eines der führenden Unternehmen für Konferenzen, Seminare und Jahrestagungen im deutschsprachigen Raum. Der Markteintritt in Österreich erfolgte 1995. Seit 1993 ist die internationale Unternehmensgruppe EUROFORUM Exklusiv-Partner für Handelsblatt-Veranstaltungen. Mit rund 200 Mitarbeitern in Deutschland, der Schweiz und Österreich organisiert die Gruppe heuer mehr als 1200 Veranstaltungen in über 20 Themengebieten. Rund 45 000 Teilnehmer besuchten im vergangenen Jahr Veranstaltungen unter den Marken EUROFORUM, Handelsblatt, Secretary Management Institute (SMI) und EUROFORUM Marketing Akademie. Der Umsatz der Gruppe lag 2001 bei über 60 Millionen Euro.

Weitere Veranstaltungen zum Thema Pharma finden Sie bei euroforum.de .



Dr. Reinhard Hoffmann | presseportal
Weitere Informationen:
http://vhb.handelsblatt.com/bio
http://www.euroforum.de/pharma.htm

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht NRW Nano-Konferenz in Münster
07.12.2016 | Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Im Focus: Significantly more productivity in USP lasers

In recent years, lasers with ultrashort pulses (USP) down to the femtosecond range have become established on an industrial scale. They could advance some applications with the much-lauded “cold ablation” – if that meant they would then achieve more throughput. A new generation of process engineering that will address this issue in particular will be discussed at the “4th UKP Workshop – Ultrafast Laser Technology” in April 2017.

Even back in the 1990s, scientists were comparing materials processing with nanosecond, picosecond and femtosesecond pulses. The result was surprising:...

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Das Universum enthält weniger Materie als gedacht

07.12.2016 | Physik Astronomie

Partnerschaft auf Abstand: tiefgekühlte Helium-Moleküle

07.12.2016 | Physik Astronomie

Bakterien aus dem Blut «ziehen»

07.12.2016 | Biowissenschaften Chemie