Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Studierende der HHL gründen Initiative zur Verbesserung des deutschen Bildungssystems

08.10.2002


Im Rahmen der Initiative "accelerate society" an der HHL sollen interessierte Studierende Lösungsansätze zur Reform des deutschen Bildungssystems finden und diese mit renommierten Vertretern aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft diskutieren



Die studentische Initiative "accelerate society" der Handelshochschule Leipzig (HHL) lädt Studierende aller Fachrichtungen für den 8. und 9. November 2002 nach Leipzig ein. Unter dem Motto: "Wege aus der Bildungskrise", sollen Ideen und Lösungsansätze für das deutsche Bildungssystem gefunden werden. Ausgangspunkt der Konzeptentwicklung ist, dass das bisher etablierte System nicht so fortgeführt werden kann.



In Teams à fünf Studierende wird anhand von Fallstudien das Thema Bildung in Deutschland behandelt. Diese Ausarbeitungen werden im Rahmen eines Ausscheidungswettbewerbes ("case battle") vor einem Fachgremium auf die Umsetzbarkeit hin überprüft. Vorsitzender des Fachgremiums und Schirmherr der Veranstaltung ist der Personalvorstand der HypoVereinsbank AG, Dr. Paul Siebertz. Gemeinsam mit den Juroren besteht anschließend die Möglichkeit die Thesen gemeinsam weiter zu entwickeln.

Ergänzend zum Ausscheidungswettbewerb werden am Samstag, 9. November 2002, Vorträge von Vertretern aus Politik und Wirtschaft zum deutschen Bildungssystem gehalten. Teilnehmen werden neben Dr. Siebertz, Dr. Babette Claas von der Boston Consulting Group, die Bundesvorsitzende der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft Dr. Eva-Maria Stange,, die FDP-Generalsekretärin Cornelia Pieper (unter Vorbehalt zugesagt) sowie ein Teilnehmer aus dem Führungskreis der BASF AG. Auf einer gemeinsamen Abschlussveranstaltung wird der Tag zusammen mit den Juroren, Sponsoren und dem Schirmherrn abgerundet.

Interessierte Studenten können sich bis zum 25. Oktober 2002 unter www.accelerate-society.de für die Veranstaltung anmelden.

Die Handelshochschule Leipzig (HHL), 1898 gegründet, ist Deutschlands älteste betriebswirtschaftliche Hochschule und zählt heute zu den führenden privaten Business Schools im deutschsprachigen Raum. Die HHL bietet ein viersemestriges Hauptstudium der Betriebswirtschaftslehre mit dem Schwerpunkt Unternehmensführung an. Darüber hinaus kann an der HHL in einem 15-monatigen, englischsprachigen Programm ein MBA erworben werden. Die HHL gehört zu den wenigen privaten Hochschulen in Deutschland, die über ein Promotions- und Habilitationsrecht verfügt.

accelerate society ist eine Veranstaltung, die jährlich im Wintersemester an der Handelshochschule stattfindet. Sie wird organisiert und durchgeführt von Studierenden der Handelshochschule Leipzig (HHL). Die Auffassung der Organisatoren ist, dass jeder Mensch im Rahmen seiner Möglichkeiten und Fähigkeiten Lösungen generieren und gesellschaftliche Verantwortung übernehmen kann. accelerate society bietet diesen engagierten Studenten ein neuartiges Forum, um einen aktiven Beitrag zur gesellschaftlichen Entwicklung zu leisten.

Maziar Arsalan | idw
Weitere Informationen:
http://www.accelerate-society.de

Weitere Berichte zu: Ausscheidungswettbewerb Bildungssystem

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität
23.05.2017 | Deutsche Diabetes Gesellschaft

nachricht Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen
23.05.2017 | Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie