Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wasserstoff-Aktionsplan für die Bundesregierung: Messeveranstalter H2 Expo GmbH stellt "Agenda für die Politik" in Hamburg vor

07.10.2002


Anläßlich der zweiten Wasserstoff Expo vom 10. bis 12. Oktober in Hamburg stellt der Veranstalter der weltweit größten Messe für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnik, die H2 Expo GmbH, die "Agenda für die Politik" der Öffentlichkeit vor.



Dieser Maßnahmenkatalog wurde gemeinsam mit dem Fachbeirat der Messe erarbeitet. Er gibt der Bundesregierung einen konkreten Aktionsplan an die Hand, mit dem die gesellschaftliche Akzeptanz für dieses wichtige Thema und die Einführung wettbewerbsfähiger Produkte gefördert werden soll.

... mehr zu:
»Agenda »Wasserstofftechnik


Die Wasserstoff-Agenda knüpft an die Absichtserklärungen des Nachhaltigkeitsgipfels in Johannesburg an. Der Gipfel wies den Industrienationen wie Deutschland eine führende Rolle und Verantwortung bei der Förderung von effizienten Energietechniken und der stärkeren Nutzung erneuerbarer Quellen zu. Laut der Agenda kann die Wasserstofftechnologie alle Anforderungen an ein nachhaltiges Versorgungssystem für Energie und Mobilität erfüllen.

Mit den Schlagworten Klimaschutz, Energiesicherheit und Wirtschaftswachstum steckt die Wasserstoff-Agenda ihre Zielsetzung ab. Die Macher der Agenda verstehen ihr Papier nicht als Strategie für die Erstellung einer Strategie sondern als konkretes Maßnahmenpaket. Dazu Ines Freesen, Geschäftsführerin der H2 Expo GmbH: "Wir wollen kein Geld von der Bundesregierung für eine kostspielige Studie, die nur das ergibt, was offenkundig ist - daß mehr getan werden muß für den Übergang in eine nachhaltige Energiewirtschaft. Vielmehr ist eine grundsätzliche politische Entscheidung für die Wasserstofftechnik notwendig und mit ihr finanzielle Unterstützung für tatsächliches Handeln." Gefordert wird dementsprechend: 1. Aufklärung und Öffentlichkeitsarbeit für die Wasserstofftechnik, 2. Aufbau einer Wasserstoff-Infrastruktur und 3. Förderung wettbewerbsfähiger Produkte. Für diese Aufgaben soll die Bundesregierung finanzielle Mittel bereitstellen.

Ines Freesen stellt die "Agenda für die Politik" zur Messeeröffnung am 10.10. um 9.30 Uhr vor. Die Agenda kann anschließend unter www.H2expo.de abgerufen werden.

Über die H2 Expo GmbH: Die H2 Expo GmbH mit Sitz in Düsseldorf veranstaltet die Wasserstoff Expo, die unter dem Motto "The Future is Now" im Oktober 2001 erfolgreich ihre Premiere feierte und nun zum zweiten Mal in Hamburg stattfindet. Ziel der Messe ist, bei politischen Entscheidern, Meinungsbildnern, Industrie und Verbrauchern für die klimaschonende Wasserstofftechnik zu werben. Die weltweit einzigartige Wasserstoffmesse ist Informations- und Kontaktforum für Anbieter und Anwender. Gezeigt wird das gesamte Spektrum von der H2-Erzeugung z.B. aus erneuerbaren Energien bis zur Anwendung in Brennstoffzellen oder Verbrennungsmotoren. Zu den Ausstellern gehören die führenden Automobilhersteller und Energieversorgungsunternehmen. Ein umfangreiches Vortragsprogramm bietet den Besuchern zusätzlich Gelegenheit, sich über die Innovationen in der Energie- und Antriebstechnik zu informieren.

Ines Freesen | presseportal
Weitere Informationen:
http://www.H2expo.de

Weitere Berichte zu: Agenda Wasserstofftechnik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus
21.02.2017 | VDI Wissensforum GmbH

nachricht Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik
21.02.2017 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

Physikerinnen und Physiker diskutieren in Bremen über aktuelle Grenzen der Physik

21.02.2017 | Veranstaltungen

Kniffe mit Wirkung in der Biotechnik

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Zur Sprache gebracht: Und das intelligente Haus „hört zu“

21.02.2017 | Messenachrichten

Wie Proteine zueinander finden

21.02.2017 | Biowissenschaften Chemie