Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Entwicklung in der forensischen Psychiatrie

07.10.2002


Vom 10. bis 12. Oktober 2002 findet die 17. Münchner Herbsttagung der Arbeitsgemeinschaft für Forensische Psychiatrie (AGFP), der größten deutschen Fachtagung für forensische Psychiatrie und deren Randgebiete, statt. Nachdem die forensische Psychiatrie mehr denn je im Blickpunkt des öffentlichen Interesses steht, bietet die Tagung für interessierte Journalisten die Möglichkeit, sich über die erzielten Fortschritte in diesem Spezialgebiet zu informieren.



Auch dieses Jahr haben sich wieder mehr als 200 Teilnehmer angemeldet. Vorgesehen sind 33 Vorträge zu folgenden Schwerpunkten:



- Unterschiedliche Behandlungsmodelle (unter anderem ein Resümee nach vier Jahren Frauenforensik in Taufkirchen)
- Psychiatrischer Behandlungsbedarf und Nachsorge bei Häftlingen

- Umgang mit der Delinquenz in der Allgemeinpsychiatrie
- Therapie von Persönlichkeitsstörungen
- Probleme der gutachterlichen Entscheidungsfindung (unter anderem Stalking - eine neue Herausforderung für die forensische Psychiatrie?)
- Prognose zur Lockerung und Entlassung

Für weitere Rückfragen und Interviews steht Ihnen Professor Dr. Norbert Nedopil
(Tel. 089-5160-2701) zur Verfügung.

Programm

Psychiatrische Klinik und Poliklinik, Nussbaumstr. 7, 80336 München
Tagungsraum: Hörsaal

Donnerstag, den 10. Oktober 2002

14.00 Begrüßung
14.10 - 15.50 1. Sitzung: Behandlungsmodelle
- Regionaler versus zentraler Maßregelvollzug: Das nordrhein-westfälische Modell
- "Nicht-Entlaßbare" Patienten im hessischen Maßregelvollzug nach § 63 StGB
- Offene Kriminaltherapie auf einem Bauernhof
- Vier Jahre Frauenforensik in Taufkirchen - ein erstes Resümee
- Modellprojekt zur Behandlung jugendlicher Sexual(straf)täter


16.20 - 17.20 2. Sitzung: Umgang mit der Delinquenz in der Allgemeinpsychiatrie
- Gewalt in der Allgemeinpsychiatrie - kein öffentliches Interesse?
- Tötungsdelikt am Eintrittstag auf der geschlossenen Abteilung einer psychiatrischen Klinik und trotzdem erfolgreiche Rehabilitation in der Allgemeinpsychiatrie
- Missbrauch der Psychiatrie? Konflikte zwischen staatlichem Sicherheitsanspruch und dem Selbstverständnis psychiatrischer Kliniken


Freitag, den 11. Oktober 2002

9.00 - 9.40 3. Sitzung: Drogendelinquenz
- Die Typologie nach Lesch und deren Anwendung bei der Begutachtung von alkoholabhängigen Patienten
- Reform des Schweizerischen Betäubungsmittelrechts

9.40 - 10.20 4. Sitzung: Retraumatisierung und Aussagetüchtigkeit
- Basisdaten zur Aussagetüchtigkeit
- Vermeiden von (sekundärer) Traumatisierung von Zeugen im Strafverfahren

10.50 - 12.30 5. Sitzung: Psychiatrischer Behandlungsbedarf und Nachsorge bei Häftlingen
- Persönlichkeitstypen und psychische Abweichungen bei Straftätern
- Behandlung von Sexualstraftätern im bayerischen Justizvollzug
- Psychiatrische konsiliarärztliche Behandlung von Häftlingen in der JVA Werl im Jahr 2001
- Stationäre Akutbehandlung von psychisch kranken Häftlingen in einer speziell eingerichteten psychiatrischen Behandlungsabteilung in der JVA Werl
- Videokonferenzen in der psychiatrischen Grund- und Notfallversorgung von Bezirksgefängnissen - erste Auswertungen eines 2-monatigen Pilotprojekts

13.30 - 14.30 6. Sitzung: Sondervortrag
The impact of treatment on the violence of schizophrenic offenders

14.40 ychische Erkrankung der maßgebliche Faktor für eine Unterbringung in der Justizvollzugsanstalt oder einem Krankenhaus?
- Stalking - eine neue Herausforderung für die forensische Psychiatrie?
- Der Psychiater als prädestiniertes Opfer von Stalking?
- Psychopathie und Psychopathologie im Rahmen der Begutachtung von Störungen aus dem Kapitel F 6 des ICD 10, Persönlichkeits- und Verhaltensstörungen

16.30 - 17.30 . 8. Sitzung: Entlassungsprognose

- Der Weg aus dem Maßregelvollzug nach § 63 StGB - Zur derzeitigen Prognosefindung in Deutschland
- Die Vorhersagbarkeit von Rückfällen, prognostische Instrumente, demographische Daten und deren Verhältnis zur Rückfälligkeit. Ergebnisse einer Verlaufsbeobachtung
- Alter als Prognosefaktor

Samstag, den 12. Oktober 2002

9.00 - 10.00 9. Sitzung: Persönlichkeitsstörungen

- Vom schweren antisozialen Verhalten im Kindesalter zur antisozialen Persönlichkeitsstörung - ein interaktioneller Prozess
- Persönlichkeitsstörung und Arbeitsfähigkeit
- Wenn die Maßregelvollzugsklinik versagt: Der Umgang mit einem Psychopathen in der Hainaer Klinik Anfang der 90er. Die Fehler und die Folgen: Eine Kasuistik

10.10 - 11.10 10. Sitzung: Therapie von Persönlichkeitsstörungen

- Gruppentherapie bei Patienten mit Persönlichkeitsstörungen und Sexualstraftaten im offenen Maßregelvollzug
- Patientenzentrierte Leitsätze in der Behandlung von Persönlichkeitsstörungen
- Behandlung von strafrechtlich untergebrachten Persönlichkeitsgestörten im Rahmen einer therapeutischen Gemeinschaft


11.30 - 12.30 11. Sitzung: Prognose zur Lockerung und Entlassung

- Entscheidungsfindung bei Lockerungen im Maßregelvollzug
- Forensik: Risikofaktoren für Zwischenfälle im Maßregelvollzug - Erste Auswertung einer Expertenbefragung
- Nachsorge und Wiedereingliederung von bedingt entlassenen Maßregelvollzugspatienten in Nordrhein-Westfalen

12.30 - 13.00 Abschlussdiskussion


S. Nicole Bongard | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-muenchen.de

Weitere Berichte zu: Persönlichkeitsstörung Psychiatrie Stalking

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur
21.07.2017 | Goethe-Universität Frankfurt am Main

nachricht Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien
21.07.2017 | Cofresco Forum

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Einblicke unter die Oberfläche des Mars

Die Region erstreckt sich über gut 1000 Kilometer entlang des Äquators des Mars. Sie heißt Medusae Fossae Formation und über ihren Ursprung ist bislang wenig bekannt. Der Geologe Prof. Dr. Angelo Pio Rossi von der Jacobs University hat gemeinsam mit Dr. Roberto Orosei vom Nationalen Italienischen Institut für Astrophysik in Bologna und weiteren Wissenschaftlern einen Teilbereich dieses Gebietes, genannt Lucus Planum, näher unter die Lupe genommen – mithilfe von Radarfernerkundung.

Wie bei einem Röntgenbild dringen die Strahlen einige Kilometer tief in die Oberfläche des Planeten ein und liefern Informationen über die Struktur, die...

Im Focus: Molekulares Lego

Sie können ihre Farbe wechseln, ihren Spin verändern oder von fest zu flüssig wechseln: Eine bestimmte Klasse von Polymeren besitzt faszinierende Eigenschaften. Wie sie das schaffen, haben Forscher der Uni Würzburg untersucht.

Bei dieser Arbeit handele es sich um ein „Hot Paper“, das interessante und wichtige Aspekte einer neuen Polymerklasse behandelt, die aufgrund ihrer Vielfalt an...

Im Focus: Das Universum in einem Kristall

Dresdener Forscher haben in Zusammenarbeit mit einem internationalen Forscherteam einen unerwarteten experimentellen Zugang zu einem Problem der Allgemeinen Realitätstheorie gefunden. Im Fachmagazin Nature berichten sie, dass es ihnen in neuartigen Materialien und mit Hilfe von thermoelektrischen Messungen gelungen ist, die Schwerkraft-Quantenanomalie nachzuweisen. Erstmals konnten so Quantenanomalien in simulierten Schwerfeldern an einem realen Kristall untersucht werden.

In der Physik spielen Messgrößen wie Energie, Impuls oder elektrische Ladung, welche ihre Erscheinungsform zwar ändern können, aber niemals verloren gehen oder...

Im Focus: Manipulation des Elektronenspins ohne Informationsverlust

Physiker haben eine neue Technik entwickelt, um auf einem Chip den Elektronenspin mit elektrischen Spannungen zu steuern. Mit der neu entwickelten Methode kann der Zerfall des Spins unterdrückt, die enthaltene Information erhalten und über vergleichsweise grosse Distanzen übermittelt werden. Das zeigt ein Team des Departement Physik der Universität Basel und des Swiss Nanoscience Instituts in einer Veröffentlichung in Physical Review X.

Seit einigen Jahren wird weltweit untersucht, wie sich der Spin des Elektrons zur Speicherung und Übertragung von Information nutzen lässt. Der Spin jedes...

Im Focus: Manipulating Electron Spins Without Loss of Information

Physicists have developed a new technique that uses electrical voltages to control the electron spin on a chip. The newly-developed method provides protection from spin decay, meaning that the contained information can be maintained and transmitted over comparatively large distances, as has been demonstrated by a team from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute. The results have been published in Physical Review X.

For several years, researchers have been trying to use the spin of an electron to store and transmit information. The spin of each electron is always coupled...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungen

Den Nachhaltigkeitskreis schließen: Lebensmittelschutz durch biobasierte Materialien

21.07.2017 | Veranstaltungen

Operatortheorie im Fokus

20.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblicke unter die Oberfläche des Mars

21.07.2017 | Geowissenschaften

Wegbereiter für Vitamin A in Reis

21.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Den Geheimnissen der Schwarzen Löcher auf der Spur

21.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten