Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationale Konferenz für Elementarteilchenphysik erstmals in Karlsruhe

26.09.2002


Hohe Wahrscheinlichkeit für Neuentdeckungen



"International Conference on Hadron Collider Physics 2002", kurz HCP2002: So heißt die fünftägige internationale Konferenz, die am 30. September 2002 an der Universität Karlsruhe beginnt und an der etwa 120 Wissenschaftler aus aller Welt teilnehmen werden. Diese Konferenz fand erstmals 1979 am CERN (Europäische Organisation für Nukleare Forschung) in Genf statt und wird seitdem alle ein bis zwei Jahre wiederholt. Sie beschäftigt sich mit Elementarteilchenphysik, insbesondere Hadron-Speicherringen. Hadrone sind Elementarteilchen, die aus den fundamentalen Bausteinen Quarks bestehen; das bekannteste ist das Proton.



Zu den heutigen Hadron-Speicherringen zählen der Tevatron Collider in Fermilab bei Chicago, an dem Protonen gegen deren Antiteilchen geschossen werden. Am HERA-Speicherring in DESY in Hamburg werden Elektronen oder Positronen gegen Protonen geschossen. Im Bau befindet sich der Large Hadron Collider (LHC) am CERN. Mit einem Umfang von 27 Kilometern wird er das größte je gebaute wissenschaftliche Instrument sein.

Die Hadron Collider sind jene Speicherringe, an denen Energiedichten erzeugt werden, wie sie in der ersten Billionstel Sekunde des Universums vorherrschten. Dieser Energiebereich, in dem auch die Karlsruher Gastgeber der Konferenz aus dem Institut für Experimentelle Kernphysik forschen, stellt Neuland dar. Deshalb ist jedes Mal, wenn eine neue Messphase beginnt, die Wahrscheinlichkeit groß, neue Teilchen oder Kräfte zu entdecken. Aus diesem Grund sind Konferenzen wie die jetzige in der Fächerstadt besonders spannend. 1983 beispielsweise wurden am damaligen CERN-Collider die W-Bosonen entdeckt; 1995 fand man am Fermilab mit dem Top-Quark das schwerste Materieteilchen und stellte es auf der nachfolgenden Konferenz gleich vor. Inzwischen hat der Tevatron Collider seinen Betrieb wieder aufgenommen, und erste Ergebnisse von den gewonnenen Daten werden in Karlsruhe vorgestellt.

Auf dem Gebiet der Hadron-Speicherringe forschen 4000 bis 5000 Physiker und Ingenieure aus fast allen Ländern der Erde. Es ist das erste Mal, dass die zugehörige Konferenz in Deutschland stattfindet. Die Bundesrepublik wird in der Hadron-Collider-Physik zukünftig eine wachsende Rolle spielen.

Nähere Informationen:
Professor Dr. Thomas Müller
Institut für Experimentelle Kernphysik
Tel.: (0721) 608-3524
Fax: (0721) 607262
E-Mail: mullerth@ekp.physik.uni-karlsruhe.de
Internet: http://www.hcp2002.physik.uni-karlsruhe.de und http://www-ekp.physik.uni-karlsruhe.de

Dr. Elisabeth Zuber-Knost | idw
Weitere Informationen:
http://www.hcp2002.physik.uni-karlsruhe.de
http://www-ekp.physik.uni-karlsruhe.de

Weitere Berichte zu: Elementarteilchenphysik

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics