Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

"Automatisch" vermehrte Pflanzen und Gifttest auf BioCon Valley M-V

11.09.2002


Vom 12. bis 14.09.2002 wird Prof. Dr. rer. nat. Manfred Sellner vom Fachbereich Maschinenbau/ Verfahrens- und Umwelttechnik die Hochschule Wismar auf der Industriefachausstellung mit internationaler Konferenz "BioCon Valley M-V" in Rostock vertreten. Er wird zwei Entwicklungen aus dem Bereich der Pflanzenbiotechnologie vorstellen.

Unter dem Motto "Life science for the future" werden auf dieser renommierten Veranstaltung, die Forscher, Hersteller und Handel zusammenführt und den Technologietransfer ermöglicht, aus dem Gebiet der Biotechnologie Forschungsergebnisse, Produkte, Geräte und Dienstleistungen präsentieren.

Eines dieser von Prof. Sellner ausgestellten Exponate ist ein sogenanntes temporäres Immersionssystem. Damit können in einer geeigneten Nährlösung (in einer speziellen Apparatur) Pflanzenstücke und Pflanzenzellen quasi "automatisch" vermehrt und wieder zu ganzen Pflanzen regeneriert werden. Alle Nachkömmlinge haben die gleichen guten Erbeigenschaften wie die vorher ausgewählte Mutterpflanze. Es werden der Versuchsaufbau sowie die ersten viel versprechenden Resultate, die für nachwachsende Rohstoffpflanzen wie beispielsweise Hanf, Raps oder Krambe zusammen mit Bundesanstalt für Züchtungsforschung in Groß Lüsewitz erarbeitet wurden, gezeigt.

Bei dem zweiten Objekt handelt es sich um ein Biotestsystem, mit dem die giftige Wirkung oder Toxizität von Umweltschadstoffen gegenüber Pflanzen untersucht werden kann. Dafür werden Zellkulturen des Wiesenlabkrautes verwendet, die eine intensive gelbe Farbe besitzen. Für eine einfachere Handhabung werden die Zellen in etwa 5 mm große Gelperlen eingeschlossen. Bei einer Schädigung oder dem Absterben verfärben sich die gelben Zellen innerhalb von 3 bis 48 Stunden von Orange bis Rot. Die Intensität der Verfärbung nimmt mit steigender Schädigung zu und kann mit bloßem Auge beobachtet werden. Somit können von Umweltschadstoffen diejenigen Konzentrationen ermittelt werden, die eine toxische Wirkung haben. Weiterhin können Bodenproben und Abfallstoffe daraufhin untersucht werden, ob sie schädliche Verunreinigungen enthalten. Dafür muss jedoch zuvor aus diesen Feststoffproben ein wässriger Extrakt hergestellt werden, da der Biotest nur in Flüssigkeiten eingesetzt werden kann. Dieser Biotest zeichnet sich durch seine einfache Handhabung, schnelle und von jedermann erkennbare Reaktion und seine kostengünstige Herstellung aus.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an Prof. Dr. Manfred Sellner, Tel.: (03841) 753 627 oder Malchow, Tel. (038425)-42 78 13 bzw. E-Mail: m.sellner@mb.hs-wismar.de.

Dipl.-Ing. Kerstin Baldauf | idw

Weitere Berichte zu: BioCon Biotest

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?
21.06.2018 | ISOE - Institut für sozial-ökologische Forschung

nachricht Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?
21.06.2018 | Fraunhofer-Institut für Umwelt-, Sicherheits- und Energietechnik UMSICHT

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics