Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Commission monitors EU citizens’ exposure to air pollution

11.09.2002



Who?EU Research Commissioner Philippe Busquin, in co-operation with the Region of Brussels-Capital
What?“One Day in the Life of Two Cities”
... mehr zu:
»Environment »Gosuin

Launch of the PEOPLE (Population Exposure to Air Pollutants in Europe) project by the European Commission’s Joint Research Centre
When?17th September 2002, 14:30 hrs.
Where? Residence Palace, International Press Centre-Salle "Passage"
155 Rue de la Loi, Brussels 1040


Every day EU citizens are exposed to air pollution. To monitor the outdoor and indoor presence of pollutants and their impact on human health, EU Research Commissioner Philippe Busquin, together with the Brussels Minister for the Environment Didier Gosuin, will launch on 17 September the PEOPLE project in Brussels. 2000 volunteers across Europe will be asked to wear a monitoring device for 12 hours on a given day. The study will focus on carcinogenic substances manifesting long-term effects, and first of all on benzene. Measurement campaigns will take place in ten large European cities, such as Brussels, Bucharest, Budapest, Dublin, Krakow, Lisbon, Ljubljana, Madrid, Paris, and Rome. PEOPLE will measure the range of exposures to air pollution associated with different lifestyles, transport modes, specific environments (schools, shops, offices, bars, etc.), and personal habits such as smoking.

The project will start in Brussels and Lisbon (pilot phase). Each person selected in both cities will be provided with a measurement device and asked to wear or ‘expose’ the samplers to the ambient air for 12 hours in their home and on their body (personal exposure measurements). These short-term measurements are possible thanks to the use of a newly developed diffusive sampler that allows for data to be collected over short periods of time.

The PEOPLE Project launch event and press conference will provide journalists with the opportunity to interview Commissioner Busquin and Mr Didier Gosuin, Brussels region Minister for the Environment. A second presentation will take place on 13th September in Lisbon. Journalists are more than welcome to try the device themselves!
The Region of Brussels–Capital has already adopted EU legislation concerning benzene. In addition, thanks to its network for permanent measurements of air quality, the Region already possesses important statistical data on the evolution of the concentration of benzene over the last 10 years. The Brussels Minister for the Environment Didier Gosuin is therefore particularly pleased to participate in this project. His administration has recruited quite a number of Brussels inhabitants who will lend themselves as volunteers to this experience. Several of these volunteers will be present at the press conference.

More info? Please contact:

Fabio Fabbi
EU Commission
Press and Communication Directorate-General
Spokesman for Research
tel. +32 2 296.41.74
GSM +32 (0)498 96.41.74
fax +32 2 296.30.03
e-mail Fabio.Fabbi@cec.eu.int

Jean-François Leconte
Region of Brussels-Capital
Press advisor to the Cabinet of Minister Didier Gosuin
tel. +32 2 517.12.44.
GSM +32 (0)497. 59.99.49.
fax +32 2 512.15.51.
e-mail jfleconte@gosuin.irisnet.be

Fabio Fabbi | Europäische Kommission
Weitere Informationen:
http://www.people-pt.net/eindex.html

Weitere Berichte zu: Environment Gosuin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht
05.12.2016 | Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg

nachricht Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel
02.12.2016 | Münchner Kreis

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie sich Zellen gegen Salmonellen verteidigen

Bioinformatiker der Goethe-Universität haben das erste mathematische Modell für einen zentralen Verteidigungsmechanismus der Zelle gegen das Bakterium Salmonella entwickelt. Sie können ihren experimentell arbeitenden Kollegen damit wertvolle Anregungen zur Aufklärung der beteiligten Signalwege geben.

Jedes Jahr sind Salmonellen weltweit für Millionen von Infektionen und tausende Todesfälle verantwortlich. Die Körperzellen können sich aber gegen die...

Im Focus: Shape matters when light meets atom

Mapping the interaction of a single atom with a single photon may inform design of quantum devices

Have you ever wondered how you see the world? Vision is about photons of light, which are packets of energy, interacting with the atoms or molecules in what...

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Nährstoffhaushalt einer neuentdeckten “Todeszone” im Indischen Ozean auf der Kippe

06.12.2016 | Geowissenschaften

Entschlüsselung von Kommunikationswegen zwischen Tumor- und Immunzellen beim Eierstockkrebs

06.12.2016 | Medizin Gesundheit

Bioabbaubare Polymer-Beschichtung für Implantate

06.12.2016 | Materialwissenschaften