Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Commission monitors EU citizens’ exposure to air pollution

11.09.2002



Who?EU Research Commissioner Philippe Busquin, in co-operation with the Region of Brussels-Capital
What?“One Day in the Life of Two Cities”
... mehr zu:
»Environment »Gosuin

Launch of the PEOPLE (Population Exposure to Air Pollutants in Europe) project by the European Commission’s Joint Research Centre
When?17th September 2002, 14:30 hrs.
Where? Residence Palace, International Press Centre-Salle "Passage"
155 Rue de la Loi, Brussels 1040


Every day EU citizens are exposed to air pollution. To monitor the outdoor and indoor presence of pollutants and their impact on human health, EU Research Commissioner Philippe Busquin, together with the Brussels Minister for the Environment Didier Gosuin, will launch on 17 September the PEOPLE project in Brussels. 2000 volunteers across Europe will be asked to wear a monitoring device for 12 hours on a given day. The study will focus on carcinogenic substances manifesting long-term effects, and first of all on benzene. Measurement campaigns will take place in ten large European cities, such as Brussels, Bucharest, Budapest, Dublin, Krakow, Lisbon, Ljubljana, Madrid, Paris, and Rome. PEOPLE will measure the range of exposures to air pollution associated with different lifestyles, transport modes, specific environments (schools, shops, offices, bars, etc.), and personal habits such as smoking.

The project will start in Brussels and Lisbon (pilot phase). Each person selected in both cities will be provided with a measurement device and asked to wear or ‘expose’ the samplers to the ambient air for 12 hours in their home and on their body (personal exposure measurements). These short-term measurements are possible thanks to the use of a newly developed diffusive sampler that allows for data to be collected over short periods of time.

The PEOPLE Project launch event and press conference will provide journalists with the opportunity to interview Commissioner Busquin and Mr Didier Gosuin, Brussels region Minister for the Environment. A second presentation will take place on 13th September in Lisbon. Journalists are more than welcome to try the device themselves!
The Region of Brussels–Capital has already adopted EU legislation concerning benzene. In addition, thanks to its network for permanent measurements of air quality, the Region already possesses important statistical data on the evolution of the concentration of benzene over the last 10 years. The Brussels Minister for the Environment Didier Gosuin is therefore particularly pleased to participate in this project. His administration has recruited quite a number of Brussels inhabitants who will lend themselves as volunteers to this experience. Several of these volunteers will be present at the press conference.

More info? Please contact:

Fabio Fabbi
EU Commission
Press and Communication Directorate-General
Spokesman for Research
tel. +32 2 296.41.74
GSM +32 (0)498 96.41.74
fax +32 2 296.30.03
e-mail Fabio.Fabbi@cec.eu.int

Jean-François Leconte
Region of Brussels-Capital
Press advisor to the Cabinet of Minister Didier Gosuin
tel. +32 2 517.12.44.
GSM +32 (0)497. 59.99.49.
fax +32 2 512.15.51.
e-mail jfleconte@gosuin.irisnet.be

Fabio Fabbi | Europäische Kommission
Weitere Informationen:
http://www.people-pt.net/eindex.html

Weitere Berichte zu: Environment Gosuin

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin
24.02.2017 | TMF - Technologie- und Methodenplattform für die vernetzte medizinische Forschung e.V. (TMF)

nachricht Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie
24.02.2017 | Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie