Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bundesumweltminister reist zum Weltgipfel

28.08.2002


Trittin will sich in Johannesburg für weltweiten Ausbau der erneuerbaren Energien einsetzen


Bundesumweltminister Jürgen Trittin hat an die Staatengemeinschaft appelliert, auf dem Weltgipfel in Johannesburg verbindliche umwelt- und entwicklungspolitische Ziele und Maßnahmen festzulegen. "Um der Armut wirkungsvoll begegnen zu können brauchen wir neue, anspruchsvolle Zielsetzungen. 1,2 Milliarden Menschen haben keinen Zugang zu Trinkwasser und sanitärer Grundversorgung, 2 Milliarden Menschen keinen Stromanschluss. Die ausreichende Versorgung der Menschen mit sauberem Trinkwasser und Energie ist unmittelbar mit Entwicklung verbunden und gehört zu den großen globalen Herausforderungen, denen wir uns stellen müssen," sagte der Minister vor seiner Abreise nach Johannesburg. Trittin nimmt von Freitag bis nächsten Dienstag an der Konferenz teil.

Bundesumweltminister Trittin betonte, dass sich die Energieprobleme ohne einen massiven Ausbau der erneuerbaren Energien nicht lösen lassen. Die Bundesregierung will sich deshalb zusammen mit den anderen Eu-Ländern dafür einsetzen, dass der Anteil der erneuerbaren Energien von heute rund 13 Prozent bis 2010 weltweit auf 15 Prozent erhöht wird, wobei diese die Kriterien der Nachhaltigkeit erfüllen sollen. Die OECD-Staaten sollen sich verpflichten, ihren Anteil an nachhaltig genutzten erneuerbaren Energien jeweils um mindestens 2 Prozentpunkte bis 2010 anzuheben. Alle drei Jahre soll über die erzielten Fortschritte berichtet werden. Trittin: "Die Bundesregierung hat die Energiewende eingeleitet, wir haben gezeigt, dass eine Energiewende auch in einem großen Industrieland möglich ist." Die Bundesregierung sieht das Umsteuern in Richtung einer nachhaltigen Energieversorgung weltweit auch mit Blick auf den Klimaschutz als eines der prioritären Themen des Gipfels an.


Zusätzlich stellt die Bundesregierung in den nächsten fünf Jahren rund 1 Milliarde Euro für nachhaltige Energieprojekte in Entwicklungsländern zur Verfügung. Diese Projekte werden im Rahmen verschiedener Initiativen abgewickelt.

Die Bundesregierung und die EU-Partner wollen sich auch für folgende Zielsetzungen einsetzen: Halbierung des Anteils der Bevölkerung, die noch nicht über Zugang zu
sanitärer Grundversorgung (u.a. Abwasserreinigung) verfügt, bis 2015 sowie Umkehr des Trends beim Verlust von natürlichen Ressourcen bis 2015 und entsprechende spezielle Zielsetzung für Biodiversität bis 2010. Vor allem die USA lehnen es ab, sich in Johannesburg auf konkrete, verbindliche Ziele zu verständigen. Sie mussten inzwischen aber schon ein verbindliches Zeitziel für den Erhalt der Weltfischbestände akzeptieren.

Neben einer politischen Erklärung und dem Aktionsplan sollen in Johannesburg auch Partnerschaften und Initiativen, die der konkreten Umsetzung des Aktionsplans dienen sollen, verabschiedet werden. Diese Initiativen sollen nach Auffassung der Bundesregierung die multilateralen Vereinbarungen ergänzen, keinesfalls ersetzen. An diesen Partnerschaftsprojekten beteiligen sich  die Privatwirtschaft, Umweltverbände, andere Nichtregierungsorganisationen, Regierungen etc. Deutschland startet beispielsweise mit Partnern aus 16 Ländern und in Zusammenarbeit mit der GEF (Global Environment Facility) eine Markteinführungsstrategie für solarthermische Kraftwerke.

Rund 60.000 Vertreter aus fast 190 Staaten beraten seit Montag in Johannesburg, auf der bisher größten Konferenz in der Geschichte der Vereinten Nationen. Im Mittelpunkt der Konferenz, die bis zum 4. September dauert, stehen die Themen Globalisierung und nachhaltige Entwicklung, Armutsbekämpfung und Umwelt, Energiepolitik und Wasserwirtschaft, Ressourcenschutz und --effizienz sowie nachhaltige Konsum- und Produktionsmuster.

Hinweis: Zum Johannesburg-Gipfel ist auch ein BMU-Hintergrundpapier im Internet (www.bmu.de) abrufbar. Die Berichterstattung  über die Konferenz kann im Internet unter www.iisd.ca/linkages/2002/wssd   sowie www.un.org/events/wssd verfolgt werden.

Michael Schroeren | BMU Pressediens

Weitere Berichte zu: Bundesumweltminister Weltgipfel

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht „Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg
25.04.2017 | Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften e.V.

nachricht Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle
25.04.2017 | Optence e.V. - Kompetenznetz Optische Technologien Hessen/Rheinland-Pfalz

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungen

Berührungslose Schichtdickenmessung in der Qualitätskontrolle

25.04.2017 | Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

„Microbiology and Infection“ - deutschlandweit größte Fachkonferenz in Würzburg

25.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Weg zur lückenlosen Qualitätsüberwachung in der gesamten Lieferkette

25.04.2017 | Verkehr Logistik

Digitalisierung bringt Produktion zurück an den Standort Deutschland

25.04.2017 | Wirtschaft Finanzen