Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Gesund werden mit Mikrosystemtechnik

27.08.2002


Sei es bei der Behandlung von Herzerkrankungen, bei der Überwachung von Blutdruck und Blutzuckerspiegel oder bei der Heilung von Knochenbrüchen - in der Medizin kommt der Mikrosystemtechnik zunehmende Bedeutung zu. Am Freitag, 27. September, stellen neun mittelständische Unternehmen und sieben Forschungsinstitute auf der 36. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Biomedizinische Technik (www.bmt2002.de) in Karlsruhe ihre neuesten Entwicklungsergebnisse auf diesem Gebiet vor. Im Rahmen von drei Verbundprojekten, vom Förderkonzept "Mikrosystemtechnik 2000+" des Bundesministeriums für Bildung und Forschung mit insgesamt fast 5 Mio. Euro gefördert und begleitet von der VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH, entwickeln sie neue technische Lösungen für die Medizintechnik.



Das Personal Health Monitoring System mit innovativer mikrosystemtechnischer Sensorik - ein Projekt von Beurer GmbH & Co., Acritec Gesellschaft für ophthalmologische Produkte mbH, Hans Geuder GmbH und Dräger Medizintechnik GmbH gemeinsam mit den Universitäten Karlsruhe und Erlangen-Nürnberg - wird vielen kranken Menschen längere Krankenhausaufenthalte ersparen. Während sich die Patienten zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung befinden, überwachen tragbare Sensoren Tag und Nacht lebenswichtige Vitalparameter wie Blutdruck, Pulsfrequenz oder Glukosekonzentration. Die Daten werden digital an den behandelnden Arzt übermittelt, der im Notfall sofort eingreifen kann. Das Projekt wird noch bis Ende 2004 weitergeführt.



Die Impella Cardiotechnik GmbH und die BUSS Werkstofftechnik GmbH widmen sich gemeinsam mit der RWTH Aachen und der IFZ Hahn-Schickard-Gesellschaft für Feinwerk- und Zeitmesstechnik der Entwicklung eines Herzunterstützungssystems mit integrierter Mikrosensorik. In der Kardiochirurgie (Herzchirurgie) werden heute zunehmend intrakardiale Pumpen, d.h. Pumpen, die minimal invasiv in das Herz eingeführt werden, eingesetzt. Im Falle eines Herzinfarkts oder nach einer Operation am offenen Herzen kann diese Pumpe vorübergehend die Funktion des Herzens entlasten, bis es sich ausreichend erholt hat. Durch die Entwicklungsarbeiten des Verbundprojektes wird der Pumpendurchmesser verringert und der Einsatzzeitraum im Körper von bisher drei Stunden auf bis zu sieben Tage erhöht. Im Mai kommenden Jahres wird die Entwicklung abgeschlossen sein.

Bei der Entwicklung des vertikal strukturierten intelligenten Mikroschalter Arrays nutzen die Projektpartner - Epos GmbH & Co, Czewo Full Filling Service GmbH sowie die Universitäten Bochum, Bremen und Rostock - Erkenntnisse aus der Automobiltechnik. Beschleunigungssensoren, die jede Geschwindigkeitsänderung erkennen, sind längst Bestandteil moderner Sicherheitssysteme für das Automobil. Nun übernehmen diese Mikrosysteme in der Medizin neue Aufgaben. Mediziner haben festgestellt, dass Knochenbrüche schneller heilen, wenn die Bruchzone durch winzige kontrollierte Bewegungen stimuliert wird. Mit Hilfe von angepassten Beschleunigungssensoren, die in einen Fixateur zur Bruchversorgung eingebaut werden, lassen sich solche - von einem kleinen Motor ausgelösten - Mikrobewegungen messen und steuern. Der Fixateur kann so etwa zwei Wochen früher entfernt werden. Mit der schnelleren Heilung sinken auch die Behandlungskosten.

Die Präsentation beginnt am 27. September um 8:30 Uhr. Weitere Informationen zu den Verbundprojekten und zum Förderkonzept "Mikrosystemtechnik 2000+" gibt es auch während der Tagung am Informationsstand der

VDI/VDE-Technologiezentrum Informationstechnik GmbH
Christine Weiß
Telefon: 03328/435-184, Fax: 03328/435-105, E-Mail: weiss@vdivde-it.de


Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.vdivde-it.de/mst/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Veranstaltungsnachrichten:

nachricht Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli
26.06.2017 | Fraunhofer-Institut für Integrierte Schaltungen IIS

nachricht Von Batterieforschung bis Optoelektronik
23.06.2017 | Justus-Liebig-Universität Gießen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Veranstaltungsnachrichten >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Hyperspektrale Bildgebung zur 100%-Inspektion von Oberflächen und Schichten

„Mehr sehen, als das Auge erlaubt“, das ist ein Anspruch, dem die Hyperspektrale Bildgebung (HSI) gerecht wird. Die neue Kameratechnologie ermöglicht, Licht nicht nur ortsaufgelöst, sondern simultan auch spektral aufgelöst aufzuzeichnen. Das bedeutet, dass zur Informationsgewinnung nicht nur herkömmlich drei spektrale Bänder (RGB), sondern bis zu eintausend genutzt werden.

Das Fraunhofer IWS Dresden entwickelt eine integrierte HSI-Lösung, die das Potenzial der HSI-Technologie in zuverlässige Hard- und Software überführt und für...

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Future Security Conference 2017 in Nürnberg - Call for Papers bis 31. Juli

26.06.2017 | Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Einblick ins geschlossene Enzym

26.06.2017 | Biowissenschaften Chemie

Laser – World of Photonics: Offene und flexible Montageplattform für optische Systeme

26.06.2017 | Messenachrichten

Biophotonische Innovationen auf der LASER World of PHOTONICS 2017

26.06.2017 | Messenachrichten